Aalto-Theater Essen: Juli 2013 – Ausgewählte Veranstaltungen

Frau ohne Schatten_Foto (c) Bernd Schmidt
Frau ohne Schatten_Foto (c) Bernd Schmidt

Mit zwei Vorstellungen der gefeierten Essener Kult-Inszenierung „Die Frau ohne Schatten“ von Richard Strauss verabschiedet sich Intendant und Generalmusikdirektor Stefan Soltesz von seinem Essener Publikum. Aufführungen sind am 12. und 21. Juli im Aalto-Theater.

Die Frau ohne Schatten

Oper von Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal

Die Essener Kult-Inszenierung kehrt für zwei Vorstellungen auf die Aalto-Bühne zurück – zugleich verabschiedet sich Intendant und Generalmusikdirektor Stefan Soltesz nach 16 Jahren mit dieser Aufführung von seinem Essener Publikum.

Der Kaiser nimmt die Tochter des Geisterfürsten zur Frau. Sie leben in rein sinnlicher Liebe zusammen. Aber der Kaiser muss versteinern, wenn es der Kaiserin nicht gelingt, einen Schatten anzunehmen. Doch erst, als sie sich weigert, ihr Glück auf Kosten anderer zu erlangen, zeigt sie menschliche Züge und wirft deshalb den heiß ersehnten Schatten.

Librettist Hugo von Hofmannsthal hat mit der „Frau ohne Schatten“ ein lyrisch-episches Märchen voller symbolträchtiger Poesie geschaffen. Musikalisch gesehen gehört dieses Werk zu Strauss‘ rauschhaftesten und farbenreichsten Partituren.

In der Rolle der Kaiserin gibt es ein Wiedersehen mit Silvana Dussmann, ihr zur Seite singt und spielt Jeffrey Dowd als Kaiser. Die Mezzosopranistin Doris Soffel übernimmt die Partie der Amme, die Sopranistin Caroline Whisnant die Rolle der Färberin und Franz Grundheber ist als Barak zu erleben.

Die Essener Aufführung wurde zu einem Strauss-Fest erster Güte.” (NRZ) „Regisseur Fred Berndt erzählt die Zauberoper wie eine Geschichte aus Tausend und einer Nacht, als ‚zeitlose Botschaft’ mit symbolkräftigen Farben und Formen und einer Fülle phantastisch-schöner Bilder.“ (Westfälische Rundschau) „Stefan Soltesz zeigte sich einmal mehr als führender Strauss-Interpret in der deutschen Theaterlandschaft.“ (Welt am Sonntag)

Musikalische Leitung: Stefan Soltesz | Inszenierung und Bühne: Fred Berndt |

Kostüme: Dorothée Uhrmacher | Choreinstudierung: Alexander Eberle

Vorstellungen12., 21.7.2013, Aalto-Theater

 

Das Blaue Sofa

Intendant und Generalmusikdirektor Stefan Soltesz im Gespräch mit den Dramaturgen Ina Wragge und Nils Szczepanski

Er hat die Oper und die Philharmoniker an die nationale Spitze geführt“ war kürzlich über ihn in „Die Welt“ zu lesen. Mit dieser Spielzeit endet die 16-jährige Generalmusikdirektion und Intendanz von Stefan Soltesz, eine für das Aalto-Theater und die Essener Philharmoniker äußerst erfolgreiche Ära: Seine viel gelobten Dirigate u. a. von Wagner- und Strauss-Opern, sein sicheres

Gespür für Spielplan- und Konzertgestaltung, Besetzungen und Produktionsteams haben die Essener Musik- und Theaterkultur mehr als anderthalb Jahrzehnte geprägt und u. a. 2008 zu der Auszeichnung als „Opernhaus des Jahres“ geführt. Gemeinsam mit den Dramaturgen Ina Wragge und Nils Szczepanski spricht Stefan Soltesz über Gesangssolisten, Musiker, Komponisten und Regisseure, mit denen er seine Intendanz gestaltete.

Freitag, 5.7.2013, 16.30 Uhr, Aalto-Foyer, Eintritt frei

 

 

Summertime_Jazz_Foto(c)iStockphoto_TUP.jpg
Summertime_Jazz_Foto(c)iStockphoto_TUP.jpg

Jazz im Foyer

Summer Dreaming“

In sommerliche Klangwelten entführen uns das Aalto Jazz-Trio mit Michael Giesen (Kontrabass), Oliver Birk (Schlagzeug) und Pascal Schweren (Klavier), Andreas Laux (Saxophon) und Florian Esch (Trompete) als Gäste sowie die Aalto-Solisten Christina Clark (Gesang) und Jeffrey Dowd (Gesang, Gitarre). Auf dem Programm stehen u. a. Songs des südamerikanischen Sängers, Pianisten und Komponisten Antônio Carlos Jobim, der brasilianische Folklore und Cool Jazz in den 1950/60er Jahren zum Bossa Nova mischte und diese neue Stilrichtung zusammen mit dem Gitarristen João Gilberto weltweit populär machte. Zu der suggestiven Musik und dem flüsternden Gesangsstil, verbunden mit virtuosen Arrangements, lässt sich auch heute noch vortrefflich träumen.

Samstag, 6.7.2013, 22.00 Uhr, Aalto-Foyer

 

Essener Philharmoniker

12. Sinfoniekonzert

Das letzte von Stefan Soltesz innerhalb seiner Generalmusikdirektion und Intendanz dirigierte Sinfoniekonzert präsentiert ein sinfonisches Werk von Gustav Mahler. Mit der Interpretation einer Sinfonie dieses Komponisten, der Dritten, hatte Soltesz im Oktober 1997 auch seine Essener Tätigkeit begonnen und im weiteren Verlauf sämtliche Mahler-Sinfonien mit Ausnahme der Achten aufgeführt. Nun erklingt die 1895 uraufgeführte „Auferstehungssinfonie“ Nr. 2 c-Moll. Die gesangssolistischen Partien übernehmen Aalto-Ensemblemitglied Michaela Selinger sowie als Gast die amerikanische Sopranistin Ailyn Pérez. Ferner wirken der von Alexander Eberle einstudierte Opern- und Extrachor des Aalto-Theaters sowie der Philharmonische Chor Essen mit.

Der WDR (Fernsehen) zeichnet dieses Konzert auf. Der Ausstrahlungstermin wird noch bekannt gegeben.

 

Gustav Mahler
Sinfonie Nr. 2 c-Moll – „Auferstehungs-Sinfonie“

 

Dirigent Stefan Soltesz
Solisten Ailyn Peréz, Michaela Selinger

Opern- und Extrachor des Aalto-Theaters

Philharmonischer Chor Essen

 

18., 19.7.2013, 20:00 Uhr, Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal

 

Karten 0201-8122 200 | tickets@theater-essen.de | www.theater-essen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.