LUCERNE FESTIVAL: Bernard Haitink und das Chamber Orchestra of Europe – «HÖHERE WELTEN»

LUCERNE FESTIVAL 2019. SOMMER-FESTIVAL. Sinfoniekonzert 3 vom 20. August 2019. / Chamber Orchestra of Europe /Leitung:Bernard Haitink/Foto @ Peter Fischli / LUCERNE FESTIVAL

Dass dieses Konzert ein besonderes Erlebnis werden wird, war in Anbetracht der Besetzung mit dem Chamber Orchestra of Europe und dem hervorragenden Dirigenten Bernard Haitink vorauszuahnen. Besonders wenn auf dem Programm Sinfonien von Schubert und Mahler stehen. Das berühmte Chamber Orchestra of Europe, welches sich ganz aus Musikern von großen Orchestern und Ensembles zusammensetzt, war sich ebenfalls dieses besonderen Momentes bewusst und zeigte sich in bester Verfassung. (Konzert vom 20.8.19 im KKL Luzern, Konzertsaal)

 

Im ersten Teil des Konzertes erklang die Sinfonie Nr. 5 B-Dur D 485 von Franz Schubert.

Bereits nach den ersten Tönen war man sofort in die herrliche Stimmung dieses Werkes versetzt. Was für ein erfrischender Klang, welche Präzision und welche Reinheit umgarnten einen. Franz Schubert wollte mit diesem Werk, welches er nicht für großes Orchester komponiert hatte, eine bessere Welt mit romantischer Musik beschreiben und wer den gestrigen Abend erlebt hat, kann bestätigen, dass dies unter der Leitung von Bernard Haitink bestens gelungen ist. Ob Andante oder Allegro, stets war jeder feinste Ton hörbar und man war versucht, die Augen zu schliessen und sich von der Macht der Musik tragen zu lassen.

Nach der Pause wurde die Sinfonie Nr. 4 G-Dur von Gustav Mahler aufgeführt.

LUCERNE FESTIVAL 2019. SOMMER-FESTIVAL/Foto Peter Fischli / LUCERNE FESTIVAL

Bernhard Haitink ist mit Mahler’s Musik schon seit Jahrzehnten bestens vertraut und seine Deutungen dieser Werke setzten Maßstäbe. Dieses Werk, welches im Gegensatz zu den groß besetzten Sinfonien, mit einer kleineren Besetzung aufgeführt wird, war nach der Uraufführung noch kein großer Erfolg. Heute jedoch ist diese Sinfonie eine der beliebtesten dieses Komponisten überhaupt.

Mahler wollte eine heitere Stimmung wiedergeben und lässt Schalk, Humor und feinste Romantik in einer wunderbaren Kombination von Sätzen erklingen. Immer wieder wird  man überrascht von in die reinste Musik einbrechenden schaurigen Tonfolgen, welche an das Kinderlied «Bi-Ba-Butzemann» erinnern. Im dritten Satz wird dann die für Mahler so berühmte herrlich strömende Musik hörbar, welche einen immer wieder begeistert.

Doch auch diese wird plötzlich mit großer Macht unterbrochen und das Orchester  schmettert mit Hörnern und Trompeten. Wenn dann im vierten Satz das Lied «Wir geniessen die himmlischen Freuden» erklingt, erleben wir nochmals die unterschiedlichen Musikstile wie Volkston, Choralton und einen nach jeder Strophe losbrechenden höllischen Lärm, bis sich in der letzten Strophe alles in Ruhe und Erlösung umwandelt und entgegen allen sonst gewohnten Final-Tutti der Sinfonien , mit allerfeinsten Tönen auflöst.

LUCERNE FESTIVAL 2019. SOMMER-FESTIVAL / Das Chamber Orchestra of Europe/  Bernard Haitink. Anna Lucia Richter Sopran. Copyright: Peter Fischli / LUCERNE FESTIVAL

Die Sopranistin Anna Lucia Richter interpretierte die verschiedenen Stimmungen dieses Liedes mit ihrer wohlklingenden Stimme. Diese geradezu magischen Sekunden am Ende der Sinfonie und die totale Ruhe im Konzertsaal nach den letzten Klängen, unterstrichen die Stimmung dieses ganz außergewöhnlichen Abends.

Das Chamber Orchestra of Europe überzeugte mit höchster Präzision und einer begeisternden Spielfreude. Bernard Haitink, welcher anfangs September nach 65 Jahren seine Karriere als Dirigent beenden wird, leitete dieses Orchester mit seiner ganzen Erfahrung und man spürte die Verbundenheit der Musiker mit diesem großen Dirigenten.

Das Publikum war restlos begeistert und feierte Bernard Haitink und das Orchester mit Standing Ovations und lauten Bravorufen.

Es sei noch angemerkt, dass die Sinfonie Nr. 4 G-Dur von Gustav Mahler zum ersten Mal beim LUCERNE FESTIVAL (IMF) vor genau 53 Jahren gespielt wurde und damals ebenfalls Bernard Haitink das Orchester leitete. Dies war damals auch sein Debüt bei diesem Festival. Schöner kann man einen Kreis nicht beenden.

 

  • Rezension von Marco Stücklin – Red. DAS OPERNMAGAZIN-Schweiz
  • LUCERNE FESTIVAL
  • Titelfoto: LUCERNE FESTIVAL 2019. SOMMER-FESTIVAL. / 20. August 2019. Das Chamber Orchestra of Europe unter der Leitung von Bernard Haitink. Copyright: Peter Fischli / LUCERNE FESTIVAL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.