HIDDEN TREASURES FOR HUMANITY – Schubladenschätze für die Menschlichkeit

Walter Schütze / Pressefoto

Bildende Künstler*innen der Musik-, Show-, Theater- und Opernbranche versteigern ihre Werke FÜR DAS RECHT AUF ASYL

Der Regisseur, Bühnen- und Kostümbildner Walter Schütze hat mit HIDDEN TREASURES FOR HUMANITY eine Kunstauktionsplattform konzipiert, auf der Bühnen- und Kostümbildner*innen sowie bildende Künstler*innen aus der Musik-, Show-, Theater- und Opernbranche und deren Umfeld ihre Werke versteigern können. Der Erlös geht zu 100% an NGOs, die sich für das Recht auf Asyl einsetzen. 

 

Nicht erst seit Corona wird das Grundrecht auf Asyl von der europäischen Politik offensichtlich bewusst in den Hintergrund gedrängt. Die Corona-Krise verschiebt den Blick aller europäischen Gesellschaften zusätzlich auf die eigenen nationalen Interessen. Dass die Europäische Union einst als Wertegemeinschaft gegründet wurde, gerät mehr und mehr in Vergessenheit. Der Fortbestand der Europäischen Union ist aber nach unserer Überzeugung auf Gedeih und Verderb mit dem Bewahren und Pflegen jener Werte verknüpft.

Zur Zeit mag dem ein oder anderen der Eindruck entstehen, dass wir Künstler*innen des Theaters, der Show, des Konzerts, dass wir Kreativen der Oper, wir Bühnen- und Kostümbildner*innen, wir Musiker und Regisseure, wir Kulturschaffenden vor allem dafür da sind, zu unterhalten, schwierige Situationen erträglicher zu machen, das Schöne und Gute zu zelebrieren. Und zum Teil sind wir das auch tatsächlich. Aber unsere Aufgabe – und das ist die feste Überzeugung aller an dieser Initiative beteiligten Künstler*innen – geht weit darüber hinaus. Wir müssen auch den Finger in die Wunde legen. Die Bühne, also unser Sprachrohr, bleibt uns für eine gewisse Zeit als Medium im wahrsten Sinne des Wortes verschlossen. Aber das heißt nicht, dass uns unsere Freiheit der Kunst, unsere Möglichkeit der freien Meinungsäußerung genommen würde.

Die Corona-Zeit war und ist eine unglaublich kommunikative. Wir Kulturschaffenden sind ohnehin recht gut vernetzt. Das ist die Basis, um Kunst zu machen und davon zu leben. Und wie sollte es anders sein, vernetzen wir uns jetzt, wo wir uns viel weniger persönlich treffen, nur umso mehr. Da wird viel gesprochen. Und in all diesen Gesprächen gibt es immer wieder einen Konsens: Als Künstler*in die so notwendigen Staatshilfen in Anspruch zu nehmen oder auch nur für die Freiheit und den Erhalt der Kunst und der Kultur zu kämpfen aber gleichzeitig zu ignorieren, dass die Europäische Union unter Zustimmung aller europäischen Regierungen das Recht auf Asyl an der Außengrenze Griechenlands schlicht aussetzt, kann nicht richtig sein; zu ignorieren, dass nach wie vor fast täglich Menschen im Mittelmeer ertrinken, ist unanständig.

Es gibt eine ganze Reihe von NGOs, die die Idee EUROPA ganz praktisch fördern, indem sie Ertrinkende retten, Kranke in überfüllten Lagern pflegen, Aufklärungsarbeit an Schulen und Universitäten leisten, in Europa ankommende Flüchtlinge beim Bewerkstelligen des Alltags unterstützen, etc. etc. Wir als Menschen der Bühne können diese Organisationen mit unserer Öffentlichkeit unterstützen. Und wir wollen sie natürlich darüber hinaus auch gerne mit Geld unterstützen. Wir nutzen deswegen das Material, dass wir haben, und versuchen damit möglichst viel Geld einzuspielen.

Logo

Am 1. Juni haben wir unsere Aktion HIDDEN TREASURES FOR HUMANITY – SCHUBLADENSCHÄTZE FÜR DIE MENSCHLICHKEIT gestartet. Man findet uns unter www.hiddentreasuresforhumanity.com

In der ersten Runde sind dabei Klaus Grünberg, Mathilde Grebot, Stephan Dietrich, Marlit Mosler, Hinrich Horstkotte, Wolfgang Menardi, Klaus Bruns und Walter Schütze. In den nächsten Runden werden wir u.a. Arbeiten von Jakob Knapp, Frank Philipp Schlößmann und Marco Arturo Marelli in Auktionen anbieten. Wir sind ständig im Gespräch mit weiteren Künstlern, die unsere Initiative mit eigenen Arbeiten mittragen wollen und so unser Angebot erweitern.

Der Bund der Szenograf*innen e.V. unterstützt dieses Aktion vollumfänglich. Die Initiative geht aus von den Bühnen- und Kostümbildner*innen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Aber darüber hinaus sind alle im Umfeld der Musik-, Show-, Theater- und Opernbranche tätigen bildenden Künstler*innen, die unsere Ziele unterstützen möchten, herzlich eingeladen mitzuwirken.

 

  • Titelfoto: Logo HIDDEN TREASURES FOR HUMANITY
  • PR-Text @ Walter Schütze

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.