3. Konzert Wiener Klassik der Dortmunder Philharmoniker

 

Motonori Kobayashi/Foto:Anke Sundermeier/Stage Picture
Motonori Kobayashi/Foto:Anke
Sundermeier/Stage Picture

Termin: Montag, 19. Mai 2014, 19.00 Uhr im Konzerthaus Dortmund

Beim 3. und letzten „Wiener Klassik“-Konzert der Dortmunder Philharmoniker kommt das diesjährige Motto paarweise gleich doppelt zum Tragen: ein Solisten-Duo präsentiert Mozarts Konzert für Flöte und Harfe, zudem hat Dirigent Motonori Kobayashi zwei Sinfonien von Joseph Haydn ausgewählt.

Mit dem Niederländer Remy van Kesteren sowie der Flötistin Hanna Mangold übernehmen zwei der interessantesten jungen Instrumentalisten die Soloparts beim Mozart-Doppelkonzert. Van Kesteren gilt spätestens seit seinem dritten Platz beim renommierten Harfen-Wettbewerb in Israel als einer der international herausragenden Harfenisten seiner Generation. Die Flötistin

Hanna Mangold war Preisträgerin des Wettbewerbs Konzerte junger Künstler, hat bei den Münchner Philharmonikern und dem Orchester der Staatsoper Stuttgart musiziert und ist seit dieser Saison Mitglied der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz.

Dortmunds stellvertretender GMD Motonori Kobayashi hat sich nicht zuletzt durch seine hochgelobten Mozart-Operndirigate einen hervorragenden Ruf als Spezialist der Wiener Klassik erworben – einen Ruf, den er auch mit den beiden Haydn-Sinfonien Nr. 82 „Der Bär“ sowie Nr. 104, Haydns letzter, unter Beweis stellen möchte.

Tickets unter 0231/50-27222 oder theaterdo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.