Puccini-Oper „La Bohème“ wieder auf dem Spielplan (05.10.2012) – Galavorstellung mit Startenor Joseph Calleja am 13.10.

Mit Giacomo Puccinis „La Bohème“ kehrt eine der beliebtesten Opern weltweit wieder auf den Spielplan der Oper Dortmund zurück. Die Inszenierung von Hausregisseurin Katharina Thoma hatte im März 2012 Premiere und ist als einzige Opernproduktion aus der Vorsaison auch in dieser Spielzeit wieder zu sehen.

 

Neu ist bei dieser Wiederaufnahme die Besetzung der weiblichen Hauptrolle: Christiane Kohl singt erstmals die Mimì. Die international gefragte Sopranistin, seit der Saison 2012/13 fest im Dortmunder Ensemble, war als Senta in Jens-Daniel Herzogs Eröffnungsinszenierung von Wagners „Der fliegende Holländer“ zu erleben, als Hanna Glawari in „Die lustige Witwe“ und als Beatrice Cenci in Berthold Goldschmidts Opern-Ausgrabung gleichen Titels. In dieser Spielzeit wird sie in Dortmund außerdem als Gräfin in der Neuinszenierung der Mozart-Oper „Figaros Hochzeit“ mitwirken.

In einer der insgesamt sechs Vorstellungen, nämlich am Samstag, den 13. Oktober, um 19.30 Uhr, singt der weltberühmte maltesische Tenor Joseph Calleja den Rodolfo, eine seiner Paraderollen.

Seine Gesangsausbildung begann Calleja mit 16 Jahren in seiner Heimat. 1997 debütierte er auf Malta als Macduff (Macbeth) und sang im selben Jahr Leicester (Maria Stuarda) mit der Nationale Reisopera in den Niederlanden. Bald folgten Engagements an die bedeutendsten Opernhäuser weltweit, darunter an die Metropolitan Opera New York, die San Francisco Opera, Deutsche Oper Berlin, Hamburgische und Wiener Staatsoper, das Royal Opera House Covent Garden in London sowie zu den Festspielen von Pesaro, Bregenz und Salzburg. Zu seinem Repertoire gehören Partien wie Don Ottavio (Don Giovanni), Duca di Mantova (Rigoletto), Rodolfo (La bohème), Nemorino (L’elisir d’amore) und Alfredo (La traviata).

Eine besondere Auszeichnung wurde Calleja vor wenigen Tagen zuteil: Er war Gesangssolist der weltberühmten „Last Night of the Proms“ in der Londoner Royal Albert Hall mit dem BBC Symphony Orchestra und sang neben Opernarien von Verdi, Puccini und Massenet auch Evergreens wie „Be My Love“ oder „You’ll Never Walk Alone“ (Carousel).

Puccinis „La Bohème“ ist im Dortmunder Opernhaus nur sechsmal zu sehen, am 07. und 13.10., 02. und 11.11., 08.12. sowie zum letzten Mal am zweiten Weihnachtstag (26.12.).

Giacomo Puccini: La Bohème. Oper in vier Bildern von Luigi Illica und Giuseppe Giacosa. Wiederaufnahme am 7. Oktober 2012, 19:30 Uhr, Opernhaus. Inszenierung: Katharina Thoma; Bühnenbild: Julia Müer; Kostüme: Irina Bartels.

Mit: Christiane Kohl (Mimì), Anke Briegel/Tamara Weimerich (Musetta); Christoph Strehl (Rodolfo);Gerardo Garciacano (Marcello), Morgan Moody (Schaunard), Hannes Brock (Benoît) u.a.

Opernchor des Theater Dortmund; Die Dortmunder Philharmoniker; Leitung: Motonori Kobayashi/Lancelot Fuhry

Stargast am 13. Oktober: Joseph Calleja (Rodolfo)

Tickets: http://www.theaterdo.de/karten-abo/kauf/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.