Opernintendant Jens-Daniel Herzog inszeniert Haydns Oratorium „Die Jahreszeiten“ Premiere an der Oper Dortmund am 27.04. – Chor als Hauptdarsteller

Theater Dortmund - Gebäude -Nach dem großen Erfolg mit Mendelssohn Bartholdys „Elias“ bringt die Oper
Dortmund ein weiteres Oratorium zur szenischen Aufführung: Am 27. April haben „Die Jahreszeiten“ von Joseph Haydn Premiere an der Oper Dortmund.
Regie führt Opernintendant Jens-Daniel Herzog.

Haydns Oratorium stellt eine besondere Herausforderung für die Fantasie eines Regisseurs dar: eine bühnentaugliche Handlung im engeren Sinne gibt es nicht. Haydn erzählt in seinem Oratorium vom Werden und Vergehen des Lebens – eines Lebens im Rhythmus der Jahreszeiten, im Einklang mit der Natur, das aber vielen Gefährdungen ausgesetzt ist.

Herzog sieht darin eine Parallele zum Entstehen unserer heutigen Gesellschaft –  von der Stunde Null, als sich die Nachkriegsgesellschaft neu formieren musste, über das
Wirtschaftswunder zum Babyboom und den Wohlstandsüberdruss bis hin zur kritischen Zukunftsvision eines überalterten Deutschlands. Dennoch bleibt die Hoffnung, dass das Leben letztlich nicht umsonst war und doch seinen Sinn hatte.

Ein besonderer Akzent liegt auf der Geschichte des Ruhrgebiets:
So wird etwa das Wirtschaftswunder in einer Szene in einem Stahlwerk illustriert. Herzog will also Bilder finden, die Haydns Musik neu und anders hören lassen.

Eine ganz besondere Rolle spielt der Chor, der sich vor eine doppelte
Herausforderung gestellt sieht: Haydns Musik ist zwar leicht verständlich, aber technisch anspruchsvoll – und der Notentext muss im Unterschied zu einer konzertanten Darbietung auch noch auswendig gelernt werden. Hinzu kommt, dass Regisseur Herzog seinen Chordarstellern szenisch einiges abverlangt. „Der Hauptdarsteller in den ‚Jahreszeiten‘, das ist eindeutig
der Chor“, so Herzog, der das besondere Engagement des Dortmunder Opernchors hervorhebt: „Ich habe selten einen so lebendigen und spielfreudigen Chor erlebt wie hier an der Oper Dortmund. Ich habe wirklich höchsten Respekt vor der Leistung unserer Chorsängerinnen und -sänger und kann mit ihnen genauso intensiv arbeiten wie mit den Solisten.“ Jedes Chormitglied tritt in vielen unterschiedlichen Rollen auf, zum Beispiel als
Stahlarbeiter oder Jäger, die Chordamen u.a. als Mütter im Babyboom der Wirtschaftswunderjahre.

Die Solisten Anke Briegel, Lucian Krasznec – der mit John Zuckerman
alterniert – und Morgan Moody fügen sich in dieses Konzept ein. Neben dem Chor der Oper Dortmund (Einstudierung: Granville Walker) wirken die Dortmunder Philharmoniker unter der Leitung von Philipp Armbruster mit. Mathis Neidhart (Bühnenbild) und Sybille Gädecke (Kostüme) sind dem Dortmunder Publikum bereits aus mehreren Produktionen, bei den Jens-Daniel Herzog Regie geführt hat, bestens bekannt.

Joseph Haydn: Die Jahreszeiten
Premiere am Sonntag, den 27.4., 18 Uhr

Weitere Termine:
2., 10., 18., 24., 29.05., 8., 21.06.

Tickets:
20,- bis 59,- Euro (Premiere); 15,- bis 49,- Euro (Folgevorstellungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.