Oper und Ballett am Rhein im Juni 2019

Theater Duisburg / Foto @ Hans-Joerg Michel
Theater Duisburg / Foto @ Hans-Joerg Michel

Hier eine Übersicht von ausgewählten Aufführungen im Juni 2019 im Opernhaus Düsseldorf und Theater Duisburg

 

Sa 08.06.-19.30 Uhr

Opernhaus Düsseldorf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mi 12.06.-19.00 Uhr

Opernhaus Düsseldorf

 

 

BALLETTPREMIERE „b.40“: Morris / Brown / Cunningham / Taylor

Das kommende Programm des Balletts am Rhein ist ein Fest des American Modern Dance: Mark Morris, Trisha Brown, Merce Cunningham und Paul Taylor an einem Abend erleben zu können, ist ein europaweit einzigartiges Projekt. Für ein Werk wie „Pacific“ mit seinem fließenden, formbewussten Tanzstil wird Mark Morris als „Mozart des Modern Dance“ gefeiert. Trisha Brown gehörte zu den Leitfiguren der Postmoderne. In ihrem Ballett „Locus Trio“ bestimmen sich auf faszinierende Weise Raum und Bewegung wechselseitig. Eine berührende Wanderung zweier Menschen durch eine nordische Landschaft schuf Cunningham mit „Night Wandering“, dessen Neueinstudierung durch das Ballett am Rhein auch Teil des weltweit gefeierten Merce Cunningham Centennial zum 100. Geburtstag des Choreographen ist. Paul Taylor schließlich entlarvt in seinen „Offenbach Overtures“ Ballettkonventionen und so manche menschliche Verhaltensweise und sorgt damit für einen wunderbar witzigen Ausklang.

Infos zu den Choreographien, Termine, Besetzungen und Tickets

 

Podiumsdiskussion Große Oper – für alle!

Um Strategien für ein Opernhaus der Zukunft dreht sich das letzte Podiumsgespräch „Große Oper – für alle!“, das im Rahmen der öffentlichen Diskussion um Sanierung oder Neubau des Düsseldorfer Opernhauses stattfindet. Jette Hopp vom Architekturbüro Snøhetta, das für den Opernneubau in Oslo verantwortlich zeichnet, Hans-Georg Lohe, Kulturdezernent der Landeshauptstadt Düsseldorf, Generalintendant Prof. Christoph Meyer und David Staples, Theatre Projects, London, sprechen über Erfahrungen, Visionen und konkrete Herausforderungen. Yorck Förster, Co-Kurator der Ausstellung „Große Oper – viel Theater?“ moderiert das Gespräch.

 

Die Podiumsdiskussionen sind öffentlich – Tickets oder eine Anmeldung sind nicht erforderlich.

Infos zur Ausstellung und alle Termine

 

 

Do 13.06. – 19.30 Uhr

Opernhaus Düsseldorf

– Ausverkauft –

Der RING-Zyklus startet vor ausverkauftem Haus im Opernhaus Düsseldorf mit der Wiederaufnahme von Richard Wagners „Das Rheingold“

DOR/Rheingold/ Iryna Vakula (Floßhilde), Heidi Elisabeth Meier (Woglinde), Kimberley Boettger-Soller (Wellgunde) FOTO: Hans Jörg Michel

Im „Rheingold“ setzt Richard Wagner die Grundpfeiler für seinen „Ring des Nibelungen“: Macht und Herrschaft versus Vertrauen und Liebe. Die Entscheidung für Ersteres zeigt sich im Liebesfluch Alberichs, der der Liebe entsagt, um damit das Rheingold zu erringen. Doch auch die Götter haben sich für Machterhalt und Besitzsteigerung entschieden. Göttervater Wotan verstößt gegen seine eigene Weltordnung, um den Bau Walhalls zu realisieren. Den Baumeistern Fafner und Fasolt hatte er zum Lohn die Göttin Freia versprochen, Hüterin des Geheimnisses ewiger Jugend und damit die Unsterblichkeit der Götter gefährdet. Also schwenkt Wotan um und bietet den Riesen das Rheingold an, auf dem jedoch ein Fluch liegt. Dieser fordert sofort ein erstes Opfer: Fafner erschlägt seinen Bruder. Wenn die Götter am Ende von „Rheingold“ in Walhall einziehen, ist ihr Untergang – die „Götterdämmerung“ – bereits unvermeidbar. Der RING-Zyklus im Opernhaus Düsseldorf ist in dieser Saison bereits vollständig ausgebucht. Tickets für Vorstellungen des RING-Zyklus 19/20, der am 7. April 2020 startet, sind im Paket für alle vier Teile buchbar.

Infos zum Stück, Termine, Besetzung und Tickets

 

Fr 14.06. – 18.00 Uhr Familienopernwerkstatt: Geisterritter
Theater Duisburg

 

In Podiumsgesprächen und Probenausschnitten geben Mitarbeiterinnen der Jungen Oper am Rhein erste Einblicke in die Familienoper nach dem bekannten Kinderroman von Cornelia Funke, die am 19. Juni Premiere im Theater Duisburg hat.
   
Sa 15.06. – 19.30 Uhr

Foyer des Opernhauses Düsseldorf

 

 

Liedsoiree: Hugo Wolfs Goethe-Lieder

Mit seinem musikalischen wie darstellerischen Feingefühl für die komplexen, gebrochenen Helden vor allem des deutschsprachigen Repertoires hat sich der Tenor Norbert Ernst international einen Namen gemacht. Als Loge in Richard Wagners „Rheingold“ gastiert er seit vielen Jahren erfolgreich an den renommiertesten Bühnen dieser Welt, 2019/20 u.a. an der Metropolitan Opera New York, der Wiener Staatsoper, der Opéra Bastille Paris und an seinem langjährigen Stammhaus, der Deutschen Oper am Rhein.

In einer Liedsoiree widmet sich Norbert Ernst gemeinsam mit Operndirektor Stephen Harrison einem Komponisten der Spätromantik, der das kleine Genre der Liedkunst zu neuer Größe führte: Hugo Wolf (1860-1903). Als glühender Wagner-Verehrer drang Hugo Wolf so tief wie kein anderer in das rhythmische und inhaltliche Gewebe eines lyrischen Textes vor und brachte diesen zum Klingen. Seine 51 Goethe-Lieder zählen zu den faszinierendsten wie anspruchsvollsten Werken des Komponisten.

 

Mi 19.06. – 11.00 Uhr PREMIERE JUNGE OPER: James Reynolds „Geisterritter“
Theater Duisburg

 

DOR/Geisterritter/ Promo 2019/20: Monika Rydz (Ella Littlejohn), David Fischer (Jon Whitcroft) FOTO: Andreas Endermann

Mit ihrem Kinderroman „Geisterritter“ ist der Erfolgsautorin Cornelia Funke 2011 erneut ein Bestseller gelungen. Gruselig, lustig und fesselnd liest sich die abenteuerliche Internatsgeschichte, die auch auf dem Weg ist, ein „Opernbestseller“ zu werden. Das großformatige Bühnenwerk kam im Rahmen der Kooperation Junge Opern Rhein-Ruhr im Dezember 2017 am Theater Bonn zur Uraufführung und ist jetzt auch an der Deutschen Oper am Rhein als Theaterereignis für alle Generationen zu erleben.

Jon Whitcroft hat es schwer. Seine Mutter und ihr neuer Freund schicken ihn aufs Internat nach Salisbury. Strömender Regen, dunkle Gemäuer, enge Flure, fremde Gesichter und ein Zimmer, das er sich mit zwei Mitschülern teilen muss. Jon ahnt nicht, dass dies bald seine geringsten Sorgen sein werden. Denn in seiner sechsten Nacht im Internat erscheinen plötzlich drei Geister unter dem Fenster seines Zimmers und starren zu ihm herauf. Doch zum Glück gibt es jemanden in Salisbury, der sich mit Geistern auskennt.

Infos zum Stück, Termine, Besetzung und Tickets

 

   
Sa 22.06. – 19.00 Uhr

Opernhaus Düsseldorf

 

 

 

 

 

 

 

 

Operngala mit Rolando Villazón

Rolando Villazón / Foto @ PR United Charity
Rolando Villazón / Foto @ PR United Charity

Er ist ein Superstar der Musikszene – der mexikanisch-französische Tenor Rolando Villazón. Seine beispiellose Karriere startete er 1999 mit seinem Europa-Debüt in Genua als Des Grieux im Jules Massenets Oper „Manon“. Sie führte ihn an die berühmtesten Opernhäuser in Paris, BerlinHamburgRom, New York und Los Angeles. 2005 glänzte er an der Seite von Anna Netrebko als Nemorino in Donizettis „L’elisir d’amore“ an der Wiener Staatsoper und im gleichen Jahr als Alfredo in Verdis „La traviata“ bei den Salzburger Festspielen. Inzwischen hat er auch als Schriftsteller, Showmaster, Zeichner und Opernregisseur seine unerschöpfliche Kreativität bewiesen und leitet seit diesem Jahr erfolgreich die Mozart-Woche in Salzburg.

Am 22. Juni 2019 ist Rolando Villazón der Stargast in der alljährlich vom Freundeskreis geförderten Festlichen Operngala. Unter der Leitung von GMD Axel Kober präsentiert er gemeinsam mit Bogdan Baciu, Luiza Fatyol, Maria Kataeva und Elena Sancho Pereg sowie den Düsseldorfer Symphonikern ein stimmungsvolles Programm.

Infos zum Programm und Tickets

 

 

   

Karten und weitere Informationen sind erhältlich im Opernshop Düsseldorf (Tel. 0211.89 25 211), an der Theaterkasse Duisburg(Tel. 0203.283 62 100) sowie online über www.operamrhein.de

 

  • Titelfoto: Deutsche Oper am Rhein – Opernhaus Düsseldorf / Foto @ Jens Wegener

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.