Marcus Merkel wird ab der Spielzeit 2022/2023 Chefdirigent des Theaters Koblenz

by Lothar Spurzem, CC BY-SA 2.0 DE /creativecommons.org/via Wikimedia Commons

Das Theater Koblenz teilt mit, dass Marcus Merkel ab der Spielzeit 2022/2023 bis zunächst zur Spielzeit 2024/2025 als Chefdirigent am Theater Koblenz tätig werden wird.

 

Der Berliner Marcus  Merkel,  Jahrgang  1991,  ist  zur  Zeit  als  Kapellmeister  an  der Oper Graz engagiert, nachdem er dort zunächst als Korrepetitor mit Dirigierverpflichtung tätig war. Marcus  Merkel  steht  nicht  nur  als  Dirigent,  sondern  auch als Pianist, Sänger und Komponist auf der Bühne. Mit seinen eigenen Werken gewann er mehrfach Wettbewerbe wie den Deutschen Bundeswettbewerb Komposition und den Schülerkompositionswettbewerb der Berliner Philharmoniker. Preise und Stipendien erhielt er zudem als Pianist und Sänger. Seit 2014 ist er Stipendiat von Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin. Im Jahr 2013 gründete er die Junge Philharmonie Berlin, deren künstlerischer Leiter er ist.

Bedingt durch die Corona-Pandemie hat der Auswahlprozess zur Besetzung der Chefdirigenten-Stelle ungewöhnlich viel Zeit in Anspruch genommen. Marcus Merkel hat die Auswahlkommission dabei künstlerisch ausnahmslos überzeugt. Dies gilt für alle Dirigate, besonders für seine Koblenzer Vorstellungsdirigate. Explizit hervorzuheben ist auch, die vollkommen selbstverständliche und pianistisch über jeden Zweifel erhabene Übernahme des Hammerklavierparts in „Don Giovanni“.

Marcus Merkel / Foto: Werner Kmettisch

Marcus Merkel hat in den Gesprächen zur künftigen Zusammenarbeit, Spielplangestaltung, Ensemblebildung eindeutig erkennen  lassen, dass er nicht  nur  prägnante Ideen für das Musiktheater am Theater Koblenz hat, sondern sich auch persönlich in den  Zukunftsbereichen  ästhetische  Bildung  und  Digitalisierung  einbringen will. Außerdem bringt Marcus Merkel großes Interesse für und eine unbedingte Zugewandtheit zur spartenübergreifenden Arbeit an einem Mehrspartentheater mit.

Die Entscheidung für Marcus Merkel ist eine Entscheidung für eine in die Zukunft gerichtete künstlerische Entwicklung des Theaters Koblenz, die einem Theater im 21 Jahrhundert mehr als gut zu Gesicht steht. In alle strategischen und künstlerischen Fragen hinsichtlich der Musiktheatersparte am Theater Koblenz und  besonders  ihrer zukünftigen Entwicklung wird Marcus Merkel ab sofort in enger Abstimmung mit Operndirektorin Anja Nicklich eingebunden sein. Dem Koblenzer Publikum wird   er sich erstmalig mit der Neuproduktion von Richard Wagners „Parsifal“ in der Inszenierung von Intendant Markus Dietze als Dirigent vorstellen.

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.