LiedBasel 2021: Liederabend IAN BOSTRIDGE/JULIUS DRAKE „….den ganzen Sommer lang“

LIEDBasel 2021/ Ian Bostridge/Foto @ Benno Hunziker

Wer sich einen Liederabend im klassischen Stil mit einem Sänger im Frack und einem im Hintergrund spielenden Pianisten vorgestellt hatte, dürfte vom Auftritt des britischen Tenors Ian Bostridge überrascht gewesen sein. Seit seinem Debut 1993 in der Wigmore Hall erarbeitete er sich das Etikett, einer der führenden Liedinterpreten seiner Generation zu sein. Bei Auftritten an großen Konzert- und Opernhäusern und an Festivals ersang er sich diesen Ruf, der ihm schon zahlreiche Ehrungen und Preise eingebracht hat und auf zahlreichen Aufnahmen zu erleben ist. (Rezension des Liederabends v. 28.05.2021)

 

Für diesen Liederabend im Stadtcasino Basel wurde ein reines Schubert-Programm unter dem Motto „..den ganzen Sommer lang“ zusammengestellt. Schon nach dem ersten Lied „Horch,   horch die Lerche“ war erkennbar, dass der Sänger jede Zeile der anspruchsvollen Texte intensiv verinnerlicht und auch mit Gesten untermalt. Eindrücklich die Stimmungen „Im Frühling“, oder das Sehnende in „Der liebliche Stern“, oder die Klage in „Totengräbers Heimweh“.

LIEDBasel 2021/ Ian Bostridge, J. Drake/Foto @ Benno Hunziker

Diese Kunst des Vortrages erfordert auch vom Publikum große Konzentration. Man ist geneigt, sich dem stimmungsvollen Musikgenuss einfach hinzugeben. Dennoch zwingt die hervorragende Diktion der Texte zum aufmerksamen Hinhören. Das machte diesen Abend zu einem besonders aufwühlenden Erlebnis.

Im zweiten Teil kamen einige der beliebtesten Lieder von Schubert zur Aufführung: „Die Forelle“, „Fischerweise“, „Nachtviolen“, „Geheimnis“ und „An Silvia“. Auch hier wurde jede Silbe mit Hingabe vorgetragen. Die Stimme von Ian Bostridge erlaubt ihm, nuancierte Feinheiten, aber auch kräftige Ausbrüche mit großer Sicherheit zu gestalten.

LIEDBasel 2021/ J. Drake/Foto @ Benno Hunziker

Wer sich dem emotional gestalteten Liedgesang verschrieben hat, muss auch einen absolut zuverlässigen Pianisten zur Seite haben. Mit Julius Drake ist diese Aufgabe im allerhöchsten Masse erfüllt. Sein einfühlsames Spiel gibt die verschiedenen Stimmungen der einzelnen Lieder hervorragend wieder. Durch die jahrelange Zusammenarbeit, ist so ein ideales Duo entstanden.

Als Zugabe zum 21 Lieder umfassenden Programms erklang „An die Musik“.

Das Publikum quittierte das große und anspruchsvolle Programm mit viel Applaus. Besser hätte man diesen Abend nicht beschließen können. „Du holde Kunst, ich danke dir dafür“.

 

Auch dieses Konzert kann, wie das vorangegangene, in der Global Concert Hall als Live Stream über IDAGIO https://idag.io/LIEDBasel_Bostridge_Drake bis am 30.11.2021 nacherlebt werden.

 

  • Rezension von Marco Stücklin / RED. DAS OPERNMAGAZIN-CH
  • LIEDBasel 2021
  • Titelfoto: LIEDBasel 2021/ Ian Bostridge, J. Drake/Foto @ Benno Hunziker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.