KKL Luzern: ANNA NETREBKO & YUSIF EYVAZOV – Galakonzert «E LUCEVAN LE STELLE»

Kultur- und Kongresszentrum Luzern -KKL- (Foto bei Nacht) Fotorechte: © KKL Luzern, Switzerland

ANNA NETREBKO & YUSIF EYVAZOV – Galakonzert im KKL Luzern – Bericht des Konzertes v. 4.2.19 

Heute bot sich im herrlichen KKL Luzern die sehr seltene Gelegenheit, ANNA NETREBKO und Ihren Ehemann YUSIF EYVAZOV in der Schweiz zu erleben. Das Ehepaar feiert in allen Konzertsälen und auf den großen Opernbühnen der Welt begeisternde Erfolge. Gerade kehrt ANNA NETREBKO aus New York zurück, wo Sie in einer Serie der Oper ADRIANA LECOUVREUR einen sensationellen Triumph erlebte. YUSIF EYVAZOV sang gerade am Bolshoi Theatre in Moskau in DON CARLOS und PIQUE DAME.

 

Gleich beim ersten Auftritt konnte man spüren, was für eine Ausstrahlung von diesem Sängerpaar ausgeht. Im Duett «Già nella notte densa» aus OTELLO von Verdi gelang mit wenigen Gesten eine glaubhafte Interpretation. Einen ersten Höhepunkt setzte Anna Netrebko mit Ihrer Arie aus ADRIANA LECOUVREUR «Io son l’umile ancella». Was für ein Strömen dieser Stimme mit langgehaltenen Tönen. Man konnte sich bestens vorstellen, wie hingerissen das Publikum der MET in New York war.

Der erste Soloauftritt von Yusif Eyvazov mit dem Lamento aus Francesco Cilea’s L’ARLESIANA, zeigte schon, in was für einer guten Verfassung er an diesem Abend war. In weiteren Arien aus LUISA MILLER und RIGOLETTO von Verdi, sowie TURANDOT und TOSCA von Puccini, konnte Yusif Eyvazov seine wohlklingend kräftige Stimme gekonnt einsetzen. Spätestens beim «Nessun dorma» aus TURANDOT, kannte das Publikum kein Halten mehr.

Anna Netrebko und Yusif Eyvazov / Foto @ Vladimir Shirokov

Man kam noch in den Genuss von weiteren Duetten, wo einmal mehr die höchste Professionalität und Harmonie das Publikum begeisterte und mit viel Applaus belohnte wurde. Sei es im Volksliedähnlichen «Non ti scodar di me» von Ernesto De Curtis, oder im unvermeidlichen «Libiamo ne’lieti calici» dem Brindisi aus LA TRAVIATA, und als Abschuss des Konzertes im großen Duett aus MADAMA BUTTERLFY. Was für ein Paar.

Was soll man über die göttliche Stimme der grandiosen Anna Netrebko schreiben?

Wann hat man eine Sängerin erlebt, welche die verschiedensten Stimmungen der einzelnen Arien auf so einfühlsame Weise darbieten kann? Die Arie aus Verdi’s LA FORZA DEL DESTINO «Pace, pace, mio Dio!», oder das berühmte «Lied an den Mond» aus RUSALKA von Dvorak, oder die große Arie aus LA WALLY von Catalani – der schönste Klang und die dramatische Höhe, alles in unübertreffbarer Reinheit. Anna Netrebko versteht es hervorragend, den Kontakt zu Ihrem Publikum mit charmantem Lächeln, schönster Garderobe, gekonnten Gesten und tänzerischen Einlagen, zu erreichen. Im virtuosen «Il bacio» von Luigi Arditi kam der ganze Schalk gepaart mit Eleganz zum Ausdruck.

Die perfekt ins Arienprogramm eingebauten Musikstücke, welche einen so harmonischen Gesamteindruck vermittelten, ergänzten dieses große Programm.

Die PHILHARMONIE BADEN-BADEN unter der Leitung von MICHELANGELO MAZZA, war ein guter Begleiter und in den Orchesterstücken aus EUGEN ONEGIN, CAVALLERIA RUSTICANA und OTELLO, sowie der vom Soloviolinisten YASUSHI IDEUE wunderbar interpretierten «Méditation» aus THAIS, stets sehr gut einstudiert.

Die stehenden Ovationen und die vielen Bravos, welche den großen Saal im KKL Luzern erfüllten, wurden mit einer humorvollen Zugabe von «O SOLE MIO» belohnt. Das glückliche Publikum verliess dieses Konzert im Wissen, einen ganz besonderen Abend erlebt zu haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.