„Ewige Heimkehr“ – das 10. Philharmonische Konzert der Dortmunder Philharmoniker

Gabriel Feltz / Foto @ Marcel Urlaub

Mit einer „Ewigen Heimkehr“beschließen die Dortmunder Philharmoniker ihre Spielzeit unter dem Motto „Krieg und Frieden“. Im 10. Philharmonischen Konzert am 02. und 03. Juli 2019 dirigiert Generalmusikdirektor Gabriel Feltz Gustav Mahlers 9. Sinfonie D-Dur – die letzte, die der Komponist fertig stellt. 

 

Mit seiner 9. Sinfonie schuf Mahler einmal mehr ein Werk, das eine ganze Welt umfasst. Es spiegelt eine Gesellschaft, die kurz davor ist, in den Abgrund des Ersten Weltkriegs zu taumeln, sich aber noch ganz in ihrem verbleichenden Glanz sonnt. Die verfremdeten Ländler-Tänze des zweiten Satzes nannte der Komponist Dieter Schnebel einmal „komponierte Ruinen“, Anfang und Ende präsentieren sich derweil als letzte schwelgerische Abgesänge auf eine untergehende Welt. Im letzten Satz lässt Mahler den Schmerz und die Erinnerungen endgültig hinter sich. Die Musik zerfällt in ihre Atome. Der Himmel öffnet sich und beschert dem Komponisten das, worauf auch sein eigenes Leben bald zulaufen wird: Ewige Heimkehr.

Konzerthaus Dortmund / Saalansicht von der Bühne © Yogi Kaja

Die 9. Sinfonie ist das letzte Werk, das Mahler vor seinem viel zu frühen Tod zwei Jahre später fertigstellt.

……
Termine:
02.+03.07.2019, 20.00 Uhr, Konzerthaus Dortmund.
Einführung um 19.15 Uhr im Komponistenfoyer.

Karten kosten zwischen 19 und 42 Euro, erhältlich an der Theaterkasse im Opernhaus, unter Tel: 0231-50 27222 oder DoKlassik

 

  • Titelfoto: Dortmunder Philharmoniker /Foto @ Anneliese Schürer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.