Essen: „Tristan und Isolde“ kehren ins Aalto-Theater zurück

 

Tristan und Isolde Foto: Matthias Jung
Tristan und Isolde
Foto: Matthias Jung

Peter Schneider dirigiert Wiederaufnahme am Sonntag, 10. November 2013, um 18 Uhr 

In hochkarätiger Besetzung kehrt Richard Wagners Musikdrama „Tristan und Isolde“ auf die Bühne des Aalto-Theaters zurück: Der langjährige Bayreuth-Dirigent und ausgewiesene Wagner-Experte Peter Schneider übernimmt die musikalische Leitung der Wiederaufnahme am Sonntag, 10. November 2013, um 18 Uhr sowie der beiden weiteren Vorstellungen am 17. und  23. November 2013. Der ehemalige Chefdirigent der Bayerischen Staatsoper steht seit 1981 regelmäßig am Pult der Bayreuther Festspiele. Zuletzt leitete er dort 2012 „Tristan und Isolde“. Schneider ist weltweit an zahlreichen Opernhäusern ein gern gesehener Gast, an der Wiener Staatsoper ist er Ehrenmitglied. Freuen darf sich das Publikum darüber hinaus auf das Traumpaar, das seit der Premiere für stimmlichen Glanz in Barrie Koskys Inszenierung sorgt: Als Isolde ist die weltweit gefragte Sopranistin und „Faust“-Preisträgerin Evelyn Herlitzius zu erleben, die nicht nur in Bayreuth in exponierten Wagner-Partien für Furore gesorgt hat. Die Rolle des Tristan übernimmt erneut Jeffrey Dowd, der ebenfalls zahlreiche Wagner-Figuren auf der Bühne verkörpert hat, wie zuletzt den Parsifal am Aalto-Theater. Weiterhin singen u.a. Ante Jerkunica (König Marke), Heiko Trinsinger (Kurwenal), Günter Kiefer (Melot) und Martina Dike (Brangäne). 

 

Tristan und Isolde Foto: Matthias Jung
Tristan und Isolde
Foto: Matthias Jung

Der australische Regisseur Barrie Kosky, der gleich in seinem ersten Jahr als Intendant die Komische Oper in Berlin zum Titel „Opernhaus des Jahres“ geführt hat, sagt über seine Inszenierung: „‚Tristan und Isolde‘ ist eine Fuge der Sinne. Sie kosten die Liebe durch einen Zaubertrank. Sie sprechen Worte aus, die nicht ausgesprochen werden können. Sie erblicken einander. Sie berühren einander. Sie hören den Klang ihrer eigenen Ekstase und Qual. Keine andere Oper stellt eine solch extreme kontrapunktische Vermittlung der Sinne dar.“ 

Hinweis: Peter Schneider springt für Stefan Soltesz ein, der seine Gastengagements für die Spielzeit 2013/2014 am Aalto-Theater und in der Philharmonie Essen abgesagt hat.

 

Wiederaufnahme 10.11.2013, 18:00 Uhr, Aalto-Theater

Weitere Vorstellungen 17.11.; 23.11.2013, 18:00 Uhr, Aalto-Theater

 

Gefördert von der Alfred und Cläre Pott-Stiftung.

 

Tickets (Preise: € 19,25 – 52,25) unter T 02 01 81 22-200 oder www.theater-essen.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.