Landestheater Detmold/ Innenansicht / Foto @ Rainer Worms

Die Spielzeit 2022/23 am Landestheater Detmold

Landestheater Detmold/Logo

24 Premieren in den Bereichen Musiktheater, Ballett, Schauspiel und Junges (Musik-) Theater, dazu 19 Wiederaufnahmen, 13 Konzerte und zahlreiche Sonderveranstaltungen, darunter Ballettgala und Theaterball, plant das Landestheater Detmold für die kommende Saison.

 

 

 

 

OPEN AIR-AUFTAKT

„Live im Schlosspark – das Landestheater lädt ein!“

Vom 23.-28. August 2022 verwandeln sich die Wiesen des Schlossparks in eine große Freilichtbühne. Beim Picknick vor der Kulisse des Detmolder Schlosses ist das Publikum eingeladen, die Programmvielfalt des Landestheaters kennenzulernen: Vom Kinder- und Jugendtheater über Konzerte und Schauspiel bis zur Ballettaufführung sind alle Sparten vertreten.

 

GMD Per-Otto Johansson/ Foto @ Johan Sundell

PREMIEREN

Der neue Generalmusikdirektor Per-Otto Johansson dirigiert am 2. September 2022 als Eröffnungspremiere „Madama Butterfly“ von Giacomo Puccini, bei der Startenor Zoran Todorovich sein Regiedebüt geben wird. Hausregisseurin Konstanze Kappenstein widmet sich mit Peter Tschaikowskys „Eugen Onegin“ (25.11.2022) erstmals dem Musiktheater. Nach längerer Zeit kommt mit Georg Friedrich Händels „Xerxes“ (10.2.2023) wieder ein Barockwerk auf den Spielplan. Kay Link („Martha“ 18/19), führt Regie. Die Inszenierung von Dmitri Schostakowitschs Meisterwerk „Lady Macbeth von Mzensk“ (31.3.2023) übernimmt Joan Anton Rechi („Aida“ 19/20). Aron Stiehl bringt den ursprünglich für 2020 geplanten „Don Giovanni“ (2.6.2023) von Wolfgang Amadeus Mozart auf die Bühne. Operettenliebhaber*innen kommen mit Paul Linckes „Frau Luna“ (14.10.2022) auf ihre Kosten, Musicalfans dürfen sich ab 12.5.2023 auf eine Überraschung beim Hoftheater (Regie: Georg Heckel) freuen.

Die Ballettcompagnie präsentiert mit Sergei Prokofjews „Romeo und Julia“ ab dem 21.4.2023 eine Choreografie von Ballettdirektorin Katharina Torwesten im Großen Haus, begleitet vom Symphonischen Orchester des Landestheaters Detmold unter der Leitung von GMD Per-Otto Johansson. Zwei Spezial-Programme runden das Angebot ab: für den 28.1.2023 verspricht die Ballettgala Tanzkunst vom Feinsten, am 9.6.2023 bekommen die Tänzer*innen als „Junge Choreograf*innen“ erneut die Gelegenheit, eigene Choreografien zu zeigen.

Die Schauspielsaison wird im Großen Haus von Hausregisseurin Konstanze Kappenstein am 16.9.2022 mit Frank Wedekinds Schauspiel „Frühlings Erwachen“ eröffnet. Es folgen Joseph Kesselrings Komödie „Arsen und Spitzenhäubchen“ (28.10.2022, Regie: Jan Langenheim) und Frank Wittenbrinks musikalische Komödie „Hammer“ (20.1.2023, Regie: Stefan Behrendt). Zum ersten Mal in Detmold zu erleben ist Else Lasker-Schülers Schauspiel „Arthur Aronymus und seine Väter“ (10.3.2023, Regie: Gerhard Hess). Schauspieldirektor Jan Steinbach inszeniert Maxim Gorkis Schauspiel „Kinder der Sonne“ (5.5.2023). Im Grabbe-Haus beginnt die Saison am 10.9.2022 mit Jan Steinbachs Inszenierung von Friedrich Dürrenmatts „Das Versprechen“, gefolgt von „Else (ohne Fräulein)“ (5.11.2022, Regie: Alexander Vaassen) von Thomas Arzt nach Arthur Schnitzlers innerem Monolog »Fräulein Else« und „Die Räuber“ von Friedrich Schiller (21.1.2023) in der Inszenierung von Konstanze Kappenstein sowie Thomas Köcks „vendetta vendetta“ (4.3.2023, Regie: Christina Gegenbauer). Annie Bakers Schauspiel „Im Kino“ wird ab 28.4.2023 im Kaiserhof Kino Detmold gezeigt (Regie: Magz Barrawasser).

Als Weihnachtsmärchen [5+] wird „In einem tiefen dunklen Wald“ von Paul Maar und Rainer Lewandowsky ab Dezember 2022 auf der Bühne des Großen Hauses zu sehen sein (Regie: Ulrike Müller). Im Jungen Theater wird Jugendlichen ab 14 Jahren frei nach Gotthold Ephraim Lessing „Nathan“ (23.9.2022, Regie: Hannah Schassner), Kindern ab vier Jahren „Das NEINhorn“ (26.2.2023, Regie: Annette Müller) nach dem Kinderbuch von Marc Kling und Astrid Henn sowie Kindern ab zehn Jahren das Schauspiel von Jan Sobrie und und Raven Ruëll „Wutschweiger“ (10.3.2023, Regie: Benedikt Grubel) geboten. Das Junge Musiktheater präsentiert für Kinder ab zwölf Jahren die Uraufführungen von „Don Giovanni – die Stunde der Frauen“ als Adaption von Mozarts Meisterwerk für junges Publikum (25.11.2022) – ein Wiedersehen mit Regisseurin Guta G.N. Rau.

 

Das Symphonische Orchester des Landestheaters Detmold/Foto: Landestheater Detmold / Marc Lontzek

KONZERTE

Das symphonische Orchester des Landestheaters Detmold gibt unter der Leitung des neuen GMD Per-Otto Johansson zwei Sinfoniekonzerte und ein Neujahrskonzert. Fünf verschiedene Kammermusikformationen und vier Junge Konzerte stehen auf dem Programm. Der Opernchor des Landestheaters Detmold tritt in einem eigenen Chorkonzert unter der Leitung von Chordirektor Francesco Damiani auf.

 

DIGITALES THEATER

Der in Kooperation mit der Grabbe-Gesellschaft erstmals ausgeschriebene Grabbe-Förderpreis lädt zur Online-Abstimmung: Schlüsselszenen aus drei Stücken, die von einer Fachjury ausgewählt wurden, werden als Video produziert und sind dann voraussichtlich ab November 2022 online zu sehen. Auch die Jungen Choreograf*innen sind wieder digital zu erleben.

 

WIEDERAUFNAHMEN

Los geht’s am 12.8.2022 im Hof des Landestheaters mit der Wiederaufnahme von „One Moment in Time“. Das beliebte Musical „Jesus Christ Superstar“ ist ab dem 18.8.2022 im Programm, die Oper „Ariadne auf Naxos“ von Richard Strauss wird ab dem 21.9.2022 gezeigt. Das Familienballett „Das Dschungelbuch“ von Katharina Torwesten ist live im Schlosspark am 26.8.2022 und danach im Detmolder Sommertheater zu sehen. Dort gibt es am 31.12.2022 eine weitere Gelegenheit zu „Herzpanik“. „Der große Gatsby“ kommt erneut ins Große Haus am 29.9.2022, das Musical „Der kleine Horrorladen“ folgt am 11.11.2022. Im Grabbe-Haus werden „Ein Teil der Gans“ (1.12.2022) und „Bilder von uns“ (17.3.2023) wiederaufgenommen.

Im Schlosspark wird „Der schaurige Schusch“ von Charlotte Habersack in einer Fassung von Konstanze Kappenstein (23.8.2022) sowie „Echt jetzt?! Oder wie geht’s raus?“ Eine Geschichte über Freundschaft von Guta G. N. Rau nach Franz Lehárs »Das Land des Lächelns« (24.8.2022) gezeigt. Im Jungen Theater gibt es die Wiederaufnahmen von „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel (3.9.2022), „Homevideo“ von Can Fischer nach dem gleichnamigen Drehbuch von Jan Braren (12.10.2022) und „Anne Frank“ nach dem Tagebuch der Anne Frank (31.1.2023). Die Kinderoper „Pettersson und Findus und der Hahn im Korb“ wird ab dem 19.10.2022 wieder gezeigt, die Umweltoper „Bär“ folgt am 19.4.2023. Durch die Klassenzimmer touren „Ritter Odilo und der strenge Herr Winter“, die Ritter-Oper von Mareike Zimmermann, und das Klassenzimmerstück über Rollen- und Stimmfachschubladen von Anna Neudert und Jenni Schnarr, „Sterben kann jede“.

 

KARTENVERKAUF

Abos beginnen wieder ab Saisonstart und sind ab 10. Mai 2022 buchbar. 

Mit Öffnung der Theaterkasse zum Saisonbeginn am Dienstag, 2. August 2022, werden zunächst Karten für Vorstellungen bis zum 31. Januar 2023 angeboten. Karten für die zweite Spielzeithälfte vom 01.02.2023 bis Spielzeitende sind ab dem 01.12.2022 erhältlich.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.