Aalto-Theater/Opernhaus/Foto@Bernadette Grimmenstein

Essen: Aalto-Musiktheater 2016/2017: „Norma“ als erste Premiere

Aalto-Theater Essen-Foto: Bernadette Grimmenstein
Aalto-Theater Essen-Foto: Bernadette Grimmenstein

Außerdem: „Lohengrin“, „Rigoletto“, „Le Prophète“ und „La clemenza di Tito“ – Glaube und Vertrauen kann auf vielfältige Weise zum Ausdruck kommen: Die fünf Neuinszenierungen des Aalto-Musiktheaters zeigen in der kommenden Spielzeit 2016/2017, wie Komponisten sich in ihren Opern mit diesem Thema kunstvoll auseinandergesetzt haben. 

In Vincenzo Bellinis Belcanto-Meisterwerk „Norma“, mit dem die Premierenserie am 8. Oktober 2016 furios startet, steht eine der größten Titelheldinnen der Opernliteratur im Mittelpunkt – eine gallische Priesterin, die zwischen den Erwartungen der Öffentlichkeit und ihren eigenen Sehnsüchten zerrieben wird. Tobias Hoheisel, den das Essener Publikum bereits als Ausstatter von Mozarts „Idomeneo“ kennt, inszeniert die Oper gemeinsam mit Imogen Kogge. Die Schauspielerin war nicht nur Ensemblemitglied der Schauspielhäuser in Bochum und Düsseldorf, sondern ermittelte als Johanna Herz auch viele Jahre in der Krimireihe „Polizeiruf 110“. Die musikalische Leitung hat Giacomo Sagripanti (in der aktuellen Saison Dirigent von „Il barbiere di Siviglia“).

Mit „Lohengrin“ (Premiere: 4. Dezember 2016) knüpft das Aalto-Musiktheater an die große Wagner-Tradition des Hauses an. Die deutsche Regisseurin Tatjana Gürbaca, die das Werk inszeniert, konnte sich zuletzt 2013 als erstklassige Wagner-Regisseurin profilieren: Damals wurde sie für ihre Deutung des „Parsifal“ in Antwerpen von der Zeitschrift „Opernwelt“ zur Regisseurin des Jahres gekürt. Generalmusikdirektor Tomáš Netopil dirigiert nach den Wiederaufnahmen „Die Walküre“ und „Der fliegende Holländer“ seine erste Wagner-Premiere am Aalto-Theater.

In Giuseppe Verdis „Rigoletto“ führen das mangelnde Vertrauen des buckligen Hofnarren und der große Glaube seiner Tochter Gilda zur finalen Katastrophe: Die populäre Oper des Italieners steht am 21. Januar 2017 als dritte Premiere auf dem Aalto-Spielplan. Der Regisseur Frank Hilbrich stellt sich mit dieser Produktion erstmals dem Essener Publikum vor. Am Pult der Essener Philharmoniker steht mit Matteo Beltrami ein Verdi-Dirigent par excellence – was er im „Maskenball“ erst vor wenigen Monaten unter Beweis stellen konnte.

Giacomo Meyerbeer gilt als Meister der französischen Grand Opéra und war einer der berühmtesten Komponisten des 19. Jahrhunderts. Mit seiner ebenso tiefgründigen wie spektakulären Revolutionsoper „Le Prophète“, in der ein Anführer der Wiedertäufer im Mittelpunkt steht, kommt nun erstmals ein Werk des Komponisten am Aalto-Theater zur Aufführung. Die Premiere am 9. April 2017 ist gleichzeitig krönender Abschluss der Festtage Kunst⁵, zu denen die Theater und Philharmonie Essen zum zweiten Mal einlädt. Regie führt Vincent Boussard, der in den vergangenen Jahren an vielen großen Opernhäusern (u.a. Bayerische Staatsoper, Königliche Oper Stockholm) und bei internationalen Festivals (u.a. Aix-en-Provence, Osterfestspiele Salzburg) auf sich aufmerksam machen konnte. Die musikalische Leitung hat Giuliano Carella (zuletzt „Tosca“ und „Nabucco“ in Essen).

Auf Wolfgang Amadeus Mozarts letzte und vielleicht reifste Oper darf man sich zum Ende der kommenden Spielzeit freuen. „La clemenza di Tito“ (Premiere: 3. Juni 2017) wird in Essen als szenisches Projekt auf die Bühne kommen: Aus dem Ensemble besetzt, mit Generalmusikdirektor Tomáš Netopil am Pult und dem Leiter der szenischen Einstudierung Frédéric Buhr als Regisseur bündelt das Aalto-Musiktheater für dieses Kammerspiel alle hauseigenen Kräfte.

Außerdem stehen 13 Wiederaufnahmen auf dem Spielplan: Jacques Offenbachs Oper „Les Contes d’Hoffmann“, mit der die Spielzeit am 10. September 2016 beginnt, „Il barbiere di Siviglia“ von Gioacchino Rossini, „Le nozze di Figaro“ und „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart, „Die Csárdásfürstin“ von Emmerich Kálmán, „Die Liebe zu den drei Orangen“ von Sergej Prokofjew, „Der Rosenkavalier“ und „Elektra“ von Richard Strauss, „Carmen“ von Georges Bizet, „Tristan und Isolde“ von Richard Wagner, „Nabucco“ von Giuseppe Verdi, „L’elisir d’amore“ von Gaetano Donizetti sowie das Musical „Die Märchenwelt zur Kur bestellt“ von Heribert Feckler, das in der vergangenen Spielzeit am Aalto-Theater uraufgeführt wurde.

Aalto-Theater/Opernhaus/Foto@Bernadette Grimmenstein
Aalto-Theater/Opernhaus/Foto@Bernadette Grimmenstein

Zugaben – das Begleitprogramm des Aalto-Theaters

Mit den „Zugaben“ bietet das Aalto-Theater ein umfangreiches Begleitprogramm an. Auf die neue Reihe „Tat Ort Aalto“ darf man besonders gespannt sein: Hier nimmt das Publikum direkt auf der großen Aalto-Bühne Platz – inmitten des Bühnenbildes der zuvor gespielten Oper. Dazu gibt es ein buntes und abwechslungsreiches musikalisches Programm. Einen entspannten Abend in Salon-Atmosphäre bietet die Reihe „mehrmusik“, die unter anderem mit Chansons, Liebesgedichten und Tangos über den Tellerrand des klassischen Liederabends hinausblickt. Und auch in dieser Spielzeit laden die Damen wieder zum Tee: Bei „It’s Teatime“ plaudern Miss Betterknower und Fräulein Vorlaut mit Gästen über die anstehenden Premieren. Darüber hinaus gehören Einführungsmatineen ebenso zum dramaturgischen Programm wie Einführungsvorträge vor den Premieren sowie weiteren ausgewählten Vorstellungen des Repertoires. Dieses Angebot wird in der kommenden Spielzeit noch weiter ausgebaut. Und schließlich: Unter dem Motto „Unser Alltag, Ihr Fest“ eröffnet das Aalto-Theater am Sonntag, 11. September 2016, mit einem bunten Fest die Spielzeit.

Kinder- und Jugendprogramm „Abenteuer Aalto“

Für Kinder, Jugendliche und Familien bietet das Aalto-Theater ein umfangreiches Programm unter dem Titel „Abenteuer Aalto“ an. Begleitet von der Hexe Kleinlaut und ihrer Truppe haben junge Zuhörer zwischen 3 und 6 Jahren die Möglichkeit, sich aktiv ins Konzertleben einzubringen. Grundschulkinder können sich gemeinsam mit Fräulein Vorlaut austoben. Jugendliche ab 10 Jahren sind eingeladen, bei JOTA (Junger Opern Treff Aalto) eine ganze Menge über den Theaterbetrieb zu erfahren. Das temporeiche Musical „Die Märchenwelt zur Kur bestellt“ kehrt ebenso zurück wie das stimmungsvolle Konzert „Very British“: Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Februar wandert Essens „First Night of the Proms“ nun in die Philharmonie. Außerdem ist das Kinder- und Jugendprogramm „Abenteuer Aalto“ wieder regelmäßig auf dem Welterbe Zollverein zu Gast.

Kunst⁵ – Die TUP-Festtage 2017 „Glaube Macht Kunst“

3. bis 9. April 2017

Die TUP-Festtage Kunst⁵ gehen in die zweite Runde: Nach der erfolgreichen Premiere findet das spartenübergreifende Angebot der Theater und Philharmonie Essen (TUP) zum zweiten Mal statt. Vom 3. bis 9. April 2017 laden das Aalto-Musiktheater, die Essener Philharmoniker, das Aalto Ballett Essen, die Philharmonie Essen und das Schauspiel Essen zu Konzerten, Ballettabenden, Opern- und Theateraufführungen, Vorträgen und Kinderprogrammen ein. Unter der thematischen Klammer „Glaube Macht Kunst“ geht es um die Frage, an was wir heute noch glauben: Demokratie? Fortschritt? Technologie? Kapital? Gerechtigkeit? Liebe? Und welche Rolle kommt der Kunst im Kontext des Glaubens zu? Inwieweit ist sie selbst zum Glaubenssystem geworden? Die Premiere von Meyerbeers „Le Prophète“ ist krönender Abschluss der Festtage. Zu Kunst⁵ wird auch diesmal ein Festtagspass angeboten, mit dem die Veranstaltungen zum halben Preis besucht werden können.

Die Spielzeit 2016/2017 des Aalto-Musiktheaters auf einen Blick

Premieren Oper

Norma

Tragische Oper in zwei Aufzügen von Vincenzo Bellini

Musikalische Leitung: Giacomo Sagripanti

Inszenierung: Tobias Hoheisel, Imogen Kogge

Bühne und Kostüme: Tobias Hoheisel

Premiere: 8. Oktober 2016

Lohengrin

Romantische Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner

Musikalische Leitung: Tomáš Netopil

Inszenierung: Tatjana Gürbaca

Bühne: Marc Weeger

Kostüme: Silke Willrett

Premiere: 4. Dezember 2016

Rigoletto

Oper in drei Aufzügen von Giuseppe Verdi

Musikalische Leitung: Matteo Beltrami

Inszenierung: Frank Hilbrich

Bühne: Volker Thiele

Kostüme: Gabriele Rupprecht

Premiere: 21. Januar 2017

Le Prophète

Oper in fünf Akten von Giacomo Meyerbeer

Musikalische Leitung: Giuliano Carella

Inszenierung: Vincent Boussard

Bühne: Vincent Lemaire

Kostüme: Vincent Boussard, Elisabeth de Sauverzac

Premiere: 9. April 2017

La clemenza di Tito

Opera seria in zwei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart

Musikalische Leitung: Tomáš Netopil

Inszenierung: Frédéric Buhr

Premiere: 3. Juni 2017

Rebecca Teem (Elektra) - Foto Matthias Jung, Erftstadt
Rebecca Teem (Elektra)
– Foto Matthias Jung, Erftstadt

Wiederaufnahmen Oper, Operette und Musical

Les contes d’Hoffmann (10. September 2016)

Il barbiere di Siviglia (16. September 2016)

Le nozze di Figaro (15. Oktober 2016)

Die Csárdásfürstin (11. November 2016)

Die Liebe zu den drei Orangen (10. Dezember 2016)

Die Zauberflöte (23. Dezember 2016)

Der Rosenkavalier (28. Januar 2017)

Carmen (12. Februar 2017)

Tristan und Isolde (25. Februar 2017)

Die Märchenwelt zur Kur bestellt (8. März 2017)

Nabucco (15. April 2017)

Elektra (30. April 2017)

L’elisir d’amore (6. Mai 2017)

Tickets

Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltungen im Aalto-Theater beginnt in der Regel vier Monate vor dem Veranstaltungstermin. Festplatzabonnenten des Aalto-Theaters können exklusiv in der Zeit vom 9. April bis 29. April 2016 einen Neuabschluss, einen Platztausch oder einen Abonnementwechsel vornehmen. Der allgemeine Abo-Verkauf für die Saison 2016/2017 startet am 30. April 2016 an den Theaterkassen, online, telefonisch und auch für schriftliche Bestellungen.

Kontakt: TicketCenter der TUP, II. Hagen 2, 45127 Essen, T 02 01 8122-200,

tickets@theater-essen.de, www.aalto-musiktheater.de

*Titelfoto: Aalto-Theater/Opernhaus/Foto@Bernadette Grimmenstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.