„Wozzeck“ wieder ab 19. November an der Staatsoper Hamburg – Kent Nagano am Pult

Kent Nagano / Foto @ Felix Broede
Kent Nagano / Foto @ Felix Broede

Kent Nagano dirigiert an der Staatsoper Hamburg ab 19. November 2017 in vier Vorstellungen die Wiederaufnahme von Alban Bergs Oper Wozzeck. 

In der Inszenierung vonPeter Konwitschny (1998) singen der gefeierte Bariton Georg Nigl als Hamburger Haus-Debut den Wozzeck und die deutsche Sopranistin Gun-Brit Barkmin die Marie. In weiteren Partien sind Simon O’Neill, Sascha Emanuel Kramer, Jürgen Sacher, Tigran Martirossian, Shin Yeo, Jóhann Kristinsson, Sergei Ababkin, sowie Katja Pieweck zu erleben.

Staatsoper Hamburg / WOZZECK/ Foto @  Landsberg
Staatsoper Hamburg / WOZZECK/ Foto @ Landsberg

Georg Büchners fragmentarisch hinterlassenes Drama „Woyzeck“ (1836) erzählt die Geschichte eines Soldaten, der zum verzweifelten Mörder an seiner Geliebten wird. „Moral: das ist, wenn man moralisch ist“, versucht man ihm zu erklären, doch Woyzeck: „Ja, wenn ich ein Herr wär´ und könnt´ vornehm reden, ich wollte schon tugendhaft sein.“ Peter Konwitschnys Inszenierung des Meisterwerkes von AlbanBerg (1925) wurde im Herbst 1998 von Publikum und Fachpresse gefeiert. Konwitschny hat ein intensives Kammerspiel geschaffen, in dem die geistige Deformierung der Figuren schwerer wiegt als die Frage ihres Besitzes. Ein Ereignis.

 

Wiederaufnahme

Alban Berg

Wozzeck

Musikalische Leitung: Kent Nagano

Inszenierung: Peter Konwitschny

Bühnenbild und Kostüme: Hans-Joachim Schlieker

Dramaturgie: Werner Hintze

Licht: Hans Toelstede

 

In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln
Unterstützt durch die Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper

 

Vorstellungen am 19., 22. und 25. November sowie am 1. Dezember 2017 jeweils um 19.30

Informationen unter: www.staatsoper-hamburg.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.