Theater Münster -Vorschau- : Oper La Boheme – Premiere: Samstag, 16. Mai 2015, 19.30 Uhr

Theater Münster-Foto@: Michael Hörnschemeyer
Theater Münster-Foto@: Michael
Hörnschemeyer

LA BOHÈME

Opera lirica von Giacomo Puccini

Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica

nach Henri Murgers Roman „La vie de Bohème“

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Für seine vierte Oper wählte Puccini als literarische Vorlage Henri Murgers Roman LA VIE DE BOHÈME, der in locker verbundenen Szenen vom Glanz und Elend des Lebens gesellschaftlich erfolgloser Künstler in Paris erzählt: von ihren hochfliegenden Träumen und harten Abstürzen, von Überschwang und Lebenshunger, Liebe, Krankheit und Tod. In den Mittelpunkt seiner Oper stellt Puccini die Beziehung des Dichters Rodolfo zu der Näherin Lucia, genannt Mimi, die er am Weihnachtsabend kennen lernt, als ihr die Kerze erloschen ist und sie kein Feuer hat, diese wieder anzuzünden. Eine leidenschaftliche Liebe entwickelt sich zwischen ihnen, doch nach wenigen Monaten des Zusammenlebens meint Rodolfo, Mimi verlassen zu müssen, da sie schwer lungenkrank ist und er ihr keine Bleibe bieten kann, in der sie genesen könnte. Auch nach der Trennung wird Mimi nicht wieder gesund. Im Moment ihres Sterbens muss Rodolfo erkennen, dass jeder nicht gelebte Moment ihrer Liebe unwiederbringlich verloren ist …

LA BOHÈME, 1896 uraufgeführt, wurde Puccinis erster Welterfolg und ist bis heute seine beliebteste Oper geblieben. Die Münstersche Neuproduktion unter der musikalischen Leitung von Fabrizio Ventura wird von Pavel Fieber inszeniert. Dieser arbeitete nach Engagements als Schauspieler und Regisseur in Lübeck und Mainz unter anderem am Schauspielhaus Düsseldorf, am Theater des Westens Berlin, an der Staatsoper Hannover, am Staatstheater Darmstadt und am Staatstheater Stuttgart. Er war Intendant am Theater Ulm (1985–1991) und Generalintendant am Badischen Staatstheater Karlsruhe (1997–2002). 2000 übernahm er die künstlerische Leitung der Luisenburg Festspiele.

Musikalische Leitung: Fabrizio Ventura

Inszenierung: Pavel Fieber

Bühne und Kostüme: Christian Floeren

Choreinstudierung: Inna Batyuk

Dramaturgie: Jens Ponath

Mitwirkende:

Sara Rossi Daldoss (Mimi), Henrike Jacob (Musette), Adrian Xhema (Rodolfo, Dichter), Gregor Dalal (Marcello, Maler), Juan Fernando Gutiérrez (Schaunard, Musiker), Lukas Schmid (Colline, Philosoph), Jaean Koo (Parpignol, Luftballonverkäufer), Plamen Hidjov (Alcindoro, Benoît), Frank Göbel (Zöllner), Hee Sung Yoon (Sergeant der Zollwache)

Opernchor des Theaters Münster; Extrachor des Theaters Münster,

Kinderchor der Westfälischen Schule für Musik, Sinfonieorchester Münster

Weitere Vorstellungen im Mai:

Dienstag, 19. Mai, 19.30 Uhr, Großes Haus

Freitag, 22. Mai, 19.30 Uhr, Großes Haus

Donnerstag, 28. Mai, 19.30 Uhr, Großes Haus

Samstag, 30. Mai, 19.30 Uhr, Großes Haus

Der gesamte Spielplan des Theater Münster für den Monat Mai und Kartenvorverkauf HIER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.