Mirko Roschkowski / Foto @ Theater Hagen

Theater Hagen: Opernpremiere von DER FLIEGENDE HOLLÄNDER am 6. Mai 2017, u.a. mit Joachim Goltz und Mirko Roschkowski

Foto: Foto Kühle, Rechte: theaterhagen
Foto: Foto Kühle, Rechte: theaterhagen

DER FLIEGENDE HOLLÄNDER

ROMANTISCHE OPER IN DREI AUFZÜGEN VON RICHARD WAGNER

PREMIERE: 6. MAI 2017, 19.30 Uhr, Theater Hagen, GROSSES HAUS 

Alle sieben Jahre, so erzählt die Legende vom Fliegenden Holländer, geht der zur Ruhelosigkeit verdammte Seemann an Land auf der Suche nach der Liebe und Treue einer Frau. Nur diese könnten ihn erlösen. Als Daland seiner Tochter Senta einen fremden Seefahrer vorstellt, ist sie gebannt von dessen dunkler Anziehungskraft. Niemand anderem als dem fliegenden Holländer steht sie gegenüber. Senta will ihm folgen und entscheidet sich gegen einen bürgerlich sicheren Weg mit ihrem Verehrer Erik. Wird das für den Holländer die Erlösung sein? Welchen Preis hat Senta dafür zu zahlen?

Die Schwestern Beverly und Rebecca Blankenship setzen als Regie-Duo ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort und nehmen in Hagen den Mythos von ewiger Liebe und der Forderung nach ewiger Treue genauer unter die Lupe. In archaischen Bildern erzählen sie mit Wagners 1843 in Dresden uraufgeführter Oper Der fliegende Holländer eine Geschichte von den Schattenseiten der Gesellschaft, in der die Angst vor dem Fremden und der eigenen dunklen Seite umgeht wie ein Gespenst.

Mirko Roschkowski / Foto @ Theater Hagen
Mirko Roschkowski / Foto @ Theater Hagen

Als Gesangssolistengäste wirken in dieser Produktion Joachim Goltz in der Titelpartie, Mirko Roschkowski als Erik und Rena Kleifeld als Mary mit. Der schon zahlreiche Wagner-Partien gesungen habende gebürtige Mannheimer Joachim Goltz ist dem Hagener Publikum bereits als Pizarro in Beethovens Fidelio bekannt. Der aus Dortmund stammende Mirko Roschkowski steht erstmals auf der Hagener Bühne. Rena Kleifeld kehrt immer wieder gerne als Konzert- wie Opernsängerin nach Hagen zurück und war und ist hier zuletzt in Bachs h-Moll-Messe, als Filipjewna in Tschaikowskis Eugen Onegin sowie aktuell in der neuen Oper Tschick von Ludger Vollmer zu erleben.

MUSIKALISCHE LEITUNG: Mihhail Gerts

INSZENIERUNG: Beverly Blankenship und Rebecca Blankenship

BÜHNE UND KOSTÜME: Peer Palmowski

CHOREOGRAPHIE: Alfonso Palencia

CHOREINSTUDIERUNG: Wolfgang Müller-Salow

DRAMATURGIE: Corinna Jarosch

MIT:

Joachim Goltz (Holländer), Veronika Haller (Senta), Rena Kleifeld (Mary), Mirko Roschkowski (Erik), Kejia Xiong (Steuermann), Rainer Zaun (Daland)

Chor und Extrachor des theaterhagen

philharmonisches orchesterhagen

Statisterie des theaterhagen

Weitere Termine: 19.5., 24.5., 31.5.; 9.6., 17.6.; 2.7. (18.00 Uhr), 13.7.2017 – jeweils 19.30 Uhr, soweit nicht anders angegeben

 

Vorankündigung:

Geschichten aus dem Wiener Wald“

Oper von H.K. Gruber, Libretto von Michael Sturminger nach dem gleichnamigen Stück von Ödön von Horvath

Premiere: 24. Juni 2017, 19.30 Uhr, Theater Hagen, Großes Haus

Die letzte Premiere in der Intendanzzeit von Norbert Hilchenbach wird die Hagener Erstaufführung der Oper „Geschichten aus dem Wiener Wald“ sein. Inszenierung: Norbert Hilchenbach; Musikalische Leitung: GMD Florian Ludwig; Bühne: Jan Bammes; Kostüme: Yvonne Forster

 

*Weitere Infos und Kartenvorverkauf auf der HOMEPAGE des Theater Hagen

*Titelfoto: Mirko Roschkowski / Foto @ mit frdl. Genehmigung des Theater Hagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.