OPERNHAUS ZÜRICH – DIE NEUE SAISON 2019/20

Opernhaus Zürich /Direktion/ Foto @ Claudia Herzog

Voller Erwartungen auf den Reigen der Premieren und Wiederaufnahmen startet am 21. September die 8. Saison von ANDREAS HOMOKI mit dem traditionellen Eröffnungsfest für alle Interessierten und Neugierigen. Gerade der offene Zugang zum Opernhaus Zürich ist eine der Stärken dieser Intendanz und ist jeweils ein großer Erfolg.

Am 22. September hebt sich dann der Vorhang zur Eröffnungspremiere.

 

Die Oper «DIE SACHE MAKROPULOS» von Leos Janacek wird unter der Leitung von Jakub Hrusa und in der Inszenierung von Dmitri Tcherniakov eine sicher spannende Interpretation erfahren. Es singen Evelyn Herlitzius, Scott Hendricks, Sam Furness und Ruben Drole u.v.a. Es ist immer ein Gewinn, die Saison mit Werken zu eröffnen, welche nicht dem Standardrepertoire entsprechen.

Das BALLETT ZÜRICH startet am 12. Oktober ebenfalls mit einem ganz außergewöhnlichen Werk. Christian Spuck wird die Geschichte «DAS MÄDCHEN MIT DEN SCHWEFELHÖLZERN» mit Musik von Helmut Lachenmann, als Schweizerische Erstaufführung und das erste Mal überhaupt als Ballett präsentieren. Schon seit Jahren kommt man an diesem Haus immer wieder in den Genuss hervorragender Neuinterpretationen durch den Ballettdirektor.

Die Oper «BELSHAZZAR» von Georg Friedrich Händel, in der Inszenierung von Sebastian Baumgarten und mit dem hervorragenden Orchestra La Scintilla unter der Leitung von Laurence Cummings wird mit den jungen Sängern Mauro Peter, Layla Claire und dem Hausdebut von Jakub Józef Orliński am 3. November seine Premiere erleben.

Die zur Tradition gewordenen Opern für die ganze Familie wird mit «CORALINE» von Mark-Anthony Turnage, ebenfalls eine Schweizerische Erstaufführung, fortgesetzt. Erstklassige Sänger werden unter der Leitung von Ann-Katrin Stöcker mit der Philharmonia Zürich ab dem 16. November zu hören und sehen sein.

Christof Loy, ein gern gesehener Gast am Opernhaus Zürich und der international sehr gefragte Dirigent Enrique Mazzola, werden mit Gaetano Donizetti’s «DON PASQUALE» ab 8. Dezember 2019 für eine neue Sicht auf dieses beliebte Werk sorgen. Mit Edgardo Rocha, Julie Fuchs, Johannes Martin Kränzle, Konstantin Shushakov und Dean Murphy ist auch die musikalische Seite bestens besetzt.

Das neue Jahr beginnt mit der Premiere von «FORSYTHE» Eine Hommage zum 70. Geburtstag von William Forsythe. Das BALLETT ZÜRICH und das JUNIOR BALLETT werden drei wegweisende Stücke dieses großen Choreographen zeigen und damit, wie für dieses Ballettensemble seit Jahren üblich, für ein volles Haus sorgen.

Das Opernhaus Zürich ist in der glücklichen Lage, dass Cecilia Bartoli in jeder Saison zu erleben ist. Hausherr Andreas Homoki wird persönlich die Inszenierung von Christoph Willibald Gluck’s Oper «IPHIGENIE EN TAURIDE» übernehmen und mit Gianluca Capuano am Pult für eine spannende Sicht auf dieses Werk sorgen.

Es singen desweiteren Stéphane Degout, Frédéric Antoun, und Brigitte Christensen. Letztere wird in einigen Aufführungen die Titelrolle singen. Premiere am 2. Februar 2020.

Mit «ARABELLA» von Richard Strauss kehrt ein Werk zurück, welches an diesem Haus eine große Tradition hat und nun in der Sicht von ROBERT CARSEN und mit Fabio Luisi am Pult der PHILHARMONIA ZÜRICH erneut zu genießen ist. Mit Julia Kleiter, Julie Fuchs, Daniel Behle, Alexandra Kubas-Kruk und Dean Murphy steht auch hier ein hervorragendes Ensemble zur Verfügung. Premiere am 1. März 2020.

Desweiteren steht wieder eine Operette auf dem Programm. Mit «DIE CSARDASFÜRSTIN» von Emmerich Kalman, wird diese Sparte hochwertig bedient. Ulf Schirmer am Pult und in der Inszenierung von Jan Philipp Gloger hören wir Pavol Breslik, Annette Dasch, Rebeca Olvera, Spencer Lang und Martin Zysset.

Ab 5. April 2020 Die alljährliche Premiere in Winterthur mit Sängern des Internationalen Opernstudios zeigt dieses Mal die Oper «IL MONDO DELLA LUNA» von Joseph Haydn in der Inszenierung von Tomo Sugao und mit Joseph Bastian am Pult des MUSIKKOLLEGIUM WINTERTHUR. Diese Produktion ist ab 30. April 2020 zu sehen.

Einen weiteren Ballettabend mit Choreographien von Hans van Manen, Johan Inger u.a. zeigt das BALLETT ZÜRICH mit der PHILHARMONIA ZÜRICH und Pavel Baleff am Pult. Premiere am 1. Mai 2020.

Ab 15. Mai 2020 wird dann im Bernhard Theater «DIE FLEDERMAUS» in einer liebenswerten Abrechnung mit Johann Strauss sicher ein humorvoller Erfolg.

Eine ganz besondere Uraufführung erwartet uns am 24. Mai 2020. Der Komponist Stefan Wirth (*1975) bringt mit «GIRL WITH A PEARL EARRINGein Auftragswerk des Opernhauses auf die Bühne, welches Ted Huffman und Andrew Lieberman gestalten werden. Es ist gelungen für diese Premiere den weltbekannten Bariton Thomas Hampson in der Hauptrolle zu gewinnen, welcher mit Felicity Palmer, Laura Aikin, Lauren Snouffer und Dean Murphy ein tolles Ensemble bilden wird.

Opernhaus Zürich/Zuschauerraum/ Foto @ Dominic Büttner
Opernhaus Zürich/Zuschauerraum/ Foto @ Dominic Büttner

An drei Abenden kommt man in den Genuss eine OPERETTENGALA, welche Fabio Luisi dirigiert und mit CAMILLA NYLUND und PIOTR BECZALA ein Garant für herrliche Unterhaltung sein wird.

21. Juni 2020 Die letzte Premiere der Spielzeit wird, wie in den vergangenen Jahren, eine Verdi Oper sein. Dieses Mal steht «I VESPRI SICILIANI» auf dem Programm. Calixto Bieito inszeniert und Fabio Luisi dirigiert. Es steht eine hochkarätige Besetzung zur Verfügung: Bryan Hymel, Maria Agresta, Quinn Kelsey, Alexander Vinogradov und Ruben Drole. Ab. 21. Juni 2020.

Viele Wiederaufnahmen bringen Begegnungen mit großen Stimmen und beliebten Inszenierungen. Catherine Naglestad, Placido Domingo, George Petean, Francesco Meli, Georg Zeppenfeld, Rosa Feola, Kyle Ketelsen, Javier Camarena, Anja Kampe, Andreas Schager, Christian Gerhaher, Juan-Diego Florez, Luca Salsi, Ildebrando D’Arcangelo, Luca Pisaroni, Jane Archibald, um nur einige zu nennen. Zudem wird Piotr Beczala als Lohengrin zu hören sein.

Die jeweils für Kenner ganz beliebten Liederabende bringen Begegnungen mit Angela Gheorghiu, Pretty Yende, Krassimira Stoyanova, Benjamin Bernheim, Julia Kleiter und Michael Nagy, Stéphanie D’Oustrac und Christof Fischesser.

Auch das viel gelobte und sehr erfolgreiche BALLETT ZÜRICH kann sich mit den Wiederaufnahmen von «MESSA DA REQUIEM», «NUSSKNACKER», «EMERGENCE» und «FAUST, Das Ballett» eines Publikumansturms sicher sein.

Viele weitere Veranstaltungen wie der OPERNBALL, Matineen, Orchesterkonzerte und OPER FÜR ALLE sind ein Beweis für die sensationelle Vielseitigkeit dieses Opernhauses.

  • Auf der Website www.opernhaus.ch finden Sie das gesamte Programm und können bereits für alle Vorstellungen (außer den Volksvorstellungen) Karten bestellen.
  • Marco Stücklin wird für DAS OPERNMAGAZIN auch in der kommenden Saison über viele dieser Abende berichten.
  • Titelfoto: Opernhaus Zürich/Außenansicht/Foto @ Dominic Büttner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.