„Mord auf Backbord“ im Hamburger Opernloft – Ein mörderisches Vergnügen!

OPERNLOFT/Mord auf Backbord/ Aline Lettow, Rebecca Aline Frese/Foto @ Inken Rahardt

Eine Seefahrt ist lustig – und manchmal auch tödlich. Ein Traumschiff? …das kam uns ziemlich spanisch vor!

Eine Krimioper ganz nach Geschmack des reisefreudigen Publikums! Begeisterte Pfiffe und Applaus im ausverkauften Haus, Bravorufe und enthusiastisches Fußgetrappel zum Ende inclusive zwei launiger Zugaben (Santa Lucia und Bella Marie – Caprifischer) (besuchte Vorstellung am 1.2.2020) 

 

Zwischendurch gab es viele Lacher und ins Geschehen einbezogene Zuschauer – eine Kreuzfahrt von Portugal über Spanien bis nach Italien. Zwischendurch war auch die Traumschiffmelodie natürlich dabei. Dazu Spiel, Spaß, Spannung und wunderbare Stimmen – Herz, was will man mehr? Die mörderische Dreiecksgeschichte wie aus dem wahren Leben: ein Ehemann, seine Gattin und deren Liebhaber, alle an Bord der MS „Opera“ unterwegs als Bajazzo, Colombine und Harlekin (dazu die Arie „Lache Bajazzo…“) einfach und sehr genial, natürlich mit tödlichem Ausgang der untreuen Beteiligten.

OPERNLOFT/Mord auf Backbord/ Aline Lettow, Rebecca Aline Frese, Tim Beger/Foto @ Inken Rahardt

Nebenbei sucht die Undercoveragentin auch noch einen windigen baskischen Doppelmörder, der als Restaurantkellner nun Drinks serviert an Bord – Verwicklungen und Vergnügungen sind vorprogrammiert! Von Granada´s roten Rosen über Capris Sonnenuntergänge bis „Come prima„, der ultimativen Herzschmerzballade aller gescheiterten Lieben auf italienischem Boden und zum Abschied von Bord ein „Ciao Ciao Bambina„, dazu Arien aus „Carmen“, „Il trovatore“ und „Pagliacci“ – die musikalische Palette ist umfassend und auch zum mitsingen durchaus geeignet!

Die wunderbaren Sängerinnen Aline Lettow als Opernsängerin Aline und Rebecca Aline Frese als Undercover-Polizistin Rebecca gaben alles – und das war viel! Ein absolutes Vergnügen ihnen zuzuhören und auch als Schauspielerinnen einen Daumen hoch wert! Humorvoll gestalteten die Künstlerinnen den Abend und das Krimispiel. Ihre Stimmen berührten die Zuschauer und es gab immer wieder begeisterten Szenenapplaus dafür.

OPERNLOFT/Mord auf Backbord/ Aline Lettow/Foto @ Inken Rahardt

Zusammen mit dem Traumschiff – Kapitän Bruker (Markus Bruker) der auch die musikalische Leitung und Arrangement inne hatte, Tim Beger als Steward Silvio (auch Saxophon & Klarinette) teilten sie sich die kleine aber feine Bühne.Am Kontrabass stand dabei Christof Lewandofski, alle drei Herren sorgten zusammen für die passenden Hintergrundtöne, Musikbegleitung und Mordgeräusche…

Das Kollektiv „SCHLAGOBERS“ (Susann Oberacker und Hannah Schlags) leistete wieder einmal mehr ganze Arbeit! Regie, Dramaturgie und Kostüme waren absolut auf den Punkt gebracht, die Dialoge äusserst humorvoll und von den Darstellern perfekt umgesetzt. Ein großes Kompliment an alle Beteiligten, was hier professionell und ausgesprochen kurzweilig auf die Bühne gebracht wurde. Das Publikum war zu Recht begeistert und der lang anhaltende Applaus sehr verdient!

 

  • Bericht von Marion Nevoigt / Red. DAS OPERNMAGAZIN
  • OPERNLOFT / Stückeseite
  • Titelfoto: OPERNLOFT/Mord auf Backbord/ Aline Lettow, Rebecca Aline Frese/Foto @ Inken Rahardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.