Elbphilharmonie: Operngala mit Olga Peretyatko und Piotr Beczala am 2.6.2019

Piotr Beczala /copyright by Johannes Ifkovits

Piotr Beczala gehört zu den weltweit führenden Tenöre seiner Generation und wird von Kritikern und Publikum gleichermaßen gefeiert. Olga Peretyatko ist ebenfalls auf allen großen Bühnen der Welt zuhause. Die Sopranistin feierte gerade mit ihrem Solo-Liederabend an der Mailänder Scala einen Triumph. In Hamburg treten sie nun erstmals gemeinsam auf: Bei der Operngala am 2.6. im Großen Saal der Elbphilharmonie singen die beiden Arien und Duette aus den beliebtesten Opern von Wolfgang Amadeus Mozart, Gioachino Rossini, Giuseppe Verdi und Giacomo Puccini. Begleitet werden die zwei Opernstars von der Nordwestdeutschen Philharmonie unter der Leitung von Sesto Quatrini.

 

Am 2.6. erwartet die Opernfans ein Abend der Extraklasse. Mit Olga Peretyatko und Piotr Beczala stehen zwei Weltstars der Oper gemeinsam auf der Bühne der Elbphilharmonie. Begleitet von der Nordwestdeutschen Philharmonie, unter der Leitung von Sesto Quatrini, präsentieren sie ein Programm, welches schon beim Lesen die Vorfreude auf diese Operngala steigen lässt.

Olga Peretyako/RDM

Nachdem die Nordwestdeutsche Philharmonie mit der Ouvertüre von „Luisa Miller“ den Abend einstimmt, geht es gesanglich mit dieser Verdioper im Programm weiter. Piotr Beczala wird die berühmte Arie des Rodolfo „Quando le sere al placido“  singen und Olga Peretyatko folgt ihm anschliessend mit der Arie der Luisa “Lo vidi e il primo palpito”. Es folgt das  Duett „Parigi o cara“ aus „La Traviata“ von Giuseppe Verdi, danach dürfen sich die Zuschauer auf die Arien von Lucia und Edgardo und das große Duett der beiden aus „Lucia di Lammermoor“ von Gaetano Donizetti freuen, welches den ersten Teil des Abends, den „Italienischen“, beendet. Nach der Pause wird es dann französisch weitergehen.

Georges Bizets  „Perlenfischer/Les pêcheurs de perles“ wird den Auftakt des zweiten Teils machen. Olga Peretyatko singt die Arie der Leila, anschliessend singt Piotr Beczala zunächst die Arie des Romeo aus Gounods „Roméo et Juliette“ und beide zusammen dann das hinreißende Duett „Nuit d’hyménée“ des unglücklich liebenden Paares. Natürlich darf die Blumenarie des Don José, gesungen von Piotr Beczala, aus Bizets “Carmen” bei einem solchen Programm nicht fehlen. Anschliessend singt Olga Peeretyatko die Arie der Antonia aus Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen/Les Contes d’Hoffmann“, bevor beide mit  dem großem Duett Toi! Vous!” aus der Oper Manon von Massenets die Operngala beenden. (Programmänderungen vorbehalten!)

Tickets für diese Operngala sind unter DIESEM LINK erhältlich.

Und bereits schon jetzt möchten wir auch auf die nächste Operngala in der Elbphilharmonie hinweisen: am 9. November 2019 wird Sonya Yoncheva einen ebenso eindrucksvollen Abend gestalten. Kartenvorverkauf hierfür unter DIESEM LINK.

 

DAS OPERNMAGAZIN freut sich von beiden Abenden in der Elbphilharmonie berichten zu können.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.