Basel Film Music Festival / Sinfonieorchester Basel – „Grandioses Konzert“

Foto @ Benno Hunziker

Die Idee eines neuen Festivals in Basel, welches sich der Filmmusik widmet, ist nach längerer Planung und unterstützt durch Arthur Cohn, dem sechsfachen Oscar-Preisträger und dem Golden Globe Gewinner Brian Cox, sowie dem Team um Alex Strohm, dem Präsidenten des Festivals, Wirklichkeit geworden. Das erste Basel Film Music Festival konnte am 6. Mai 2022 mit einem Konzert im Stadtcasino Basel eröffnet werden. Ein Konzert, welches absolut Hollywood-Standards entsprach. Dies nicht zuletzt, weil der Filmmusikkomponist Alexandre Desplat persönlich zugegen war und seine eigenen Werke dirigierte. (Rezension des Konzerts v. 6.5.2022)

 

Mit Alexandre Desplat, dem 2-fachen Oscar-Gewinner und auch Preisträger der Grammy- und Golden Globe Awards für die Filme „Grand Budapest Hotel“ und „Shape of Water“ und mit vielen weiteren Nominationen, konnte man einen Meister seines Fachs kennenlernen, der alle Register dieser anspruchsvollen Kunst beherrscht. Es war eine seltene Gelegenheit, einen Komponisten zu erleben, der seine eigenen Werke auch selbst dirigiert.

Pandemiebedingt kam das Festival erst nach mehrmaligem Verschieben zustande. Nach der Begrüßung durch den sichtbar stolzen Präsidenten des Festivals und einer kurzen Ansprache des Regierungspräsidenten Beat Jans begann das große Programm mit der Musik zum Film „Un héros très discret“.

Foto @ Benno Hunziker

Schon nach dem ersten Stück wusste man, dass es ein ganz besonderer Konzertabend sein wird. Das Sinfonieorchester Basel spielte in großer Besetzung und vermochte unter der Leitung von Alexandre Desplat einmal mehr zu begeistern. Unterstützt wurde das fulminante Klangerlebnis durch die jeweils passende Lichtgestaltung auf der Bühne. Derart beeindruckende Kompositionen für einmal ohne den dazugehörenden Film zu hören, war ein besonderes Erlebnis. Damit erfüllt das Festival sein Ziel, nämlich den Fokus ganz auf die musikalische Kunst zu richten, ohne dass diese durch die Filmhandlung in den Hintergrund gerät.

Alexandre Desplat leitete das Sinfonieorchester Basel mit viel Energie und vollem Einsatz. Jede der 13 Kompositionen wurde auf höchstem Niveau gespielt und liess vergessen, dass diese Musik nicht zum normalen Repertoire eines Sinfonieorchesters gehört. Einzelne Stücke erfuhren durch Soloeinsätze mit Mandoline, Flöte oder Akordeon eine besondere Intimität, welche die Stimmungen der Filmszenen hervorheben. Die interessanten Kompositionen, welche zuweilen auch an Musical- oder Jazz Szenen erinnern, hielten die Zuhörer während des ganzen Konzerts im Banne.

Am Ende des Konzerts bekundete das Publikum seine Begeisterung mit einer stehenden Ovation und zahllosen Bravo Rufen. Dafür bedankten sich der Dirigent und das Orchester mit zwei Zugaben. Musik zum neuen Film „The French Dispatch“ und aus „The Twilight Saga“. Man darf gespannt sein, wie sich dieses Festival in den kommenden Jahren entwickeln wird. Der Start jedenfalls ist sehr gelungen und für die Zukunft vielversprechend.

 

  • Rezension von Marco Stücklin / Red. DAS OPERNMAGAZIN-CH
  • Sinfonieorchester Basel
  • Titelfoto und weitere Fotos @ Benno Hunziker

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.