Theater Aachen zieht positive Bilanz für die Spielzeit 2015/16

Theater Aachen, Außenansicht, Foto: @Ludwig Koerfer
Theater Aachen, Außenansicht, Foto: @Ludwig Koerfer

Das Theater Aachen kann auf eine erfolgreiche Spielzeit 2015/16 zurückblicken: Rund 160.000 Zuschauer besuchten die Schauspiel- und Opernaufführungen sowie Konzerte. Somit konnte das Ergebnis der letzten Spielzeit (161.000 Zuschauer) nahezu gehalten werden. 

24 Premieren, darunter drei Uraufführung („Nina Hagen – Fürchtet Euch nicht!“ – Ein musikalischer Abend über Nina Hagen, „Pandora“-Tanzstück von Joost Vrouenraets und „Partner“ von Thomas Melle) und eine Deutsche Erstaufführung („Au Monde“ von Philippe Boesmans), hat das Ensemble des Theater Aachen von September 2015 bis Juli 2016 auf die Bühne gebracht.

Theater Aachen / West Side Story / Foto @ Ludwig Koerfer
Theater Aachen / West Side Story / Foto @ Ludwig Koerfer

Viele Vorstellungen in allen drei Spielstätten waren bereits im Vorfeld ausverkauft. Dauerbrenner aus der vergangenen Spielzeit war auch in der Spielzeit 15/16 Leonard Bernsteins „West Side Story“. 14.400 Zuschauer sahen 20 Vorstellungen, die alle restlos ausverkauft waren. Insgesamt war damit die „West Side Story“ 50 Mal in Aachen zu sehen gewesen und hat insgesamt 36.000 Zuschauer generiert.

Das Musiktheater wurde mit Puccinis „Tosca“ eröffnet. In 14 Vorstellungen sahen knapp 7.000 Menschen die Inszenierung. Überregionale Aufmerksamkeit erlangte die Deutsche Erstaufführung »Au Monde« von Philippe Boesman. Rund 2.250 Menschen sahen diese archaische Familientragödie. Wagners „Tannhäuser“ sahen 5.177 Zuschauer. Ähnlich hoch war die Auslastung für Händels „Orlando“.

Das Schauspiel wurde mit Goethes „Faust 1+2 #konzentriert“ eröffnet und lockte in 17 Vorstellungen fast 7.600 Besucher ins Große Haus. 10 Vorstellungen waren ausverkauft. Die Schauspieler Thomas Hamm, Tim Knapper, Philipp Manuel Rothkopf und Markus Weickert haben mit Mitteln der Biomechanik Becketts „Warten auf Godot“ sehr körperbetont auf die Bühne gebracht und begeisterten damit 3.466 Zuschauer. In der Kammer kann man ebenfalls auf ein tolles Zuschauerergebnis zurückblicken. Ferdinand von Schirachs „Terror“ war der absolute Dauerbrenner. Alle 28 Vorstellungen waren ausverkauft und bisher sahen 4.146 Zuschauer die Produktion. Ähnlich erfolgreich waren das Tanzstück „Pandora“ und „Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“. Bei Letzterem wurden die Zuschauer am Ende des Stückes aufgefordert für eine Schule in Bissau zu spenden und es kamen inzwischen knapp 11.000 Euro zusammen. Aufgrund der großen Nachfrage werden alle drei Inszenierungen in der kommenden Spielzeit wieder aufgenommen. Im Mörgens war »Der Streit« mit 1.129 Zuschauer die erfolgreichste Inszenierung.

Die Angebote für Kinder und Familien kamen auch in diesem Jahr beim Publikum sehr gut an. Das diesjährige Familienstück »Der satanarchälügenialkohöllische Wusnchpunsch« erfreute viele große und kleine Theaterbesucher – insgesamt sahen in 33 Vorstellungen rund 23.650 Zuschauer die Inszenierung. Im Mörgens verfolgten mehr als 700 Kinder in 9 Vorstellungen die Abenteuer des kleinen Jacob in dem Musiktheater „Gold!“, das in dieser Spielzeit wieder aufgenommen wurde.

Sinfonieorchester Aachen unter seinem GMD Kazem Abdullah - Foto beim 1. Sinfoniekonzert 2012/2013 am 14. Oktober 2012 im Eurogress Aachen
Sinfonieorchester Aachen unter seinem GMD Kazem Abdullah – Foto beim 1. Sinfoniekonzert 2012/2013 am 14. Oktober 2012 im Eurogress Aachen

Eine erfolgreiche Bilanz kann auch das Sinfonieorchester Aachen unter seinem GMD Kazem Abdullah verzeichnen. Rund 15.300 Menschen kamen zu den Sinfoniekonzerten in den Aachener Eurogress.Damit konnte das Vorjahresergebnis (14.400) gesteigert werden. Neben den Sinfoniekonzerten wurden in den Sonderkonzerten weitere Höhepunkte gesetzt. Die beliebten Familien- und Kammerkonzerte wurden in der Spielzeit 2015/16 erfolgreich fortgesetzt.

Die Nachfrage nach den theaterpädagogischen Angeboten des Theaters wächst stetig. Neben den regulären Vorstellungen wurden mehrere geschlossene Vorstellungen extra für Schulklassen gespielt. Mehr als 600 Schulklassen nutzten in dieser Spielzeit die Angebote des theaterpädagogischen Büros. Damit trägt das Theater Aachen enorm zur kulturellen Bildung bei und fördert damit künstlerische, persönliche und soziale Kompetenzen. Zur neuen Spielzeit bekommt das theaterpädagogische Büro mit der Musikvermittlerin Lisa Klingerburg Verstärkung und kann noch mehr in diesem Bereich arbeiten.

Am 18. September hebt sich um 18.00 Uhr der Vorhang für die erste Produktion der neuen Spielzeit: „Fiddler on the Roof“ von Jerry Bock. In der Woche darauf folgt am 21. September mit „Die Känguru Chroniken“ die Eröffnung im Mörgens gefolgt von Marlen Haushofers „Die Wand“ am 23. September in der Kammer. Mit Dürrenmatts „Die Physiker“ wird am 01. Oktober die Schauspielsaison auf der Großen Bühne eröffnet. Die Konzertsaison beginnt mit den Kurpark Classix am 26. August. Gefolgt vom 1. Sinfoniekonzert am 04. und 05. September im Eurogress.

Die Theaterkasse ist nach den Ferien ab 24.08.2015 wieder geöffnet. Der Vorverkauf an den bekannten Vorverkaufsstellen oder rund um die Uhr im Internet unter www.theateraachen.de steht während der Ferien wie gewohnt zur Verfügung.

*Titelfoto: Theater Aachen, Außenansicht, Foto: @Ludwig Koerfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.