Opernhaus Dortmund: Internationale Ballettgala XX am 27. und 28. September 2014

Otto und Jiri Bubenícek
Otto und Jiri Bubenícek

Programm und Gaststars der Internationalen Ballettgala XX stehen fest.
Erster Auftritt des NRW-Juniorballetts

Die zweimal pro Spielzeit stattfindende Internationale Ballettgala des Theater Dortmund ist immer wieder einer der Höhepunkte der Saison und hat sich längst zu einem Markenzeichen der Dortmunder Ballettsparte entwickelt.

Am 27. und 28. September geht die mittlerweile 20. Ausgabe des
hochkarätigen Tanz-Events über die Bühne des Dortmunder Opernhauses.

Eröffnet wird das Programm vom gastgebenden Ballett Dortmund mit einem Walzer aus „Schwanensee“. Feinste Klassik („Giselle“) präsentieren die ersten Solisten des San Francisco Ballet, Mathilde Froustey und Davit Karapetyan, die außerdem noch in William Forsythes berühmtem Avantgarde-Stück „In the Middle, Somewhat Elevated“ auftreten. Eine ungewöhnliche Tänzerin ist Yanelis Brooks, die auch durch ihre Auftritte beim Cirque du Soleil bekannt ist. Erstmals in Dortmund tanzt Daniel Proietto vom Norwegian National Ballet, der aktuell nicht nur als Tänzer, sondern auch als Choreograph in über 30 Ländern aktiv ist.

Steven McRae
Steven McRae

Fast schon ein alter Bekannter für das Dortmunder Publikum ist der
Weltklasse-Tänzer Steven McRae vom Royal Ballet London. Er tanzt ein Solo, eine Uraufführung, und ist gemeinsam mit Iana Salenko vom Staatsballett Berlin ganz klassisch mit dem Tanz des schwarzen Schwans aus „Schwanensee“ zu erleben. Ebenfalls eher den klassischen Programmpunkten zuzuordnen ist ein Ausschnitt aus „Le Corsaire“, getanzt von Yanela Piñera und Camilo Ramos vom Ballet Nacional de Cuba.

Sie wurden in Hamburg berühmt und tanzen aktuell sowohl dort als auch an der Dresdener Semperoper: Die Zwillinge Otto und Jiri Bubenícek, in dieser Spielzeit mit einer Uraufführung beim Ballett Dortmund vertreten („The Piano“ als Teil des Dreiteilers „Drei Streifen: Tanz“), bieten mit „Canon in D-Major“ ein zeitgenössisches Tanzstück.

Die unkonventionelle Tanzcompagnie Gauthier Dance istzweimal vertreten, einmal mit „Sofa“, choreographiert von dem neuen Choreografen-Star Itzik Galili, und mit „Freistoß“, einer Uraufführung von Roberto Scafati, von der im Augenblick nur so viel verraten sei, dass sie explizit für Dortmund konzipiert wurde.

Otto und Jiri Bubenícek
Otto und Jiri Bubenícek

Das Ballett Dortmund präsentiert einen Ausschnitt aus „Orpheus“ in
Ballettdirektor Xin Peng Wangs Choreografie – ein neues Stück, das gerade erst bei den Internationalen Gluck Opern Festspielen seine umjubelte Uraufführung feierte. Erstmalig bei der Internationalen Ballettgala dabei ist das in diesem Jahr gegründete NRW-Juniorballett. Die jungen Tänzerinnen und Tänzer stellen sich mit einem Auszug aus Krieg und Frieden erstmals dem Dortmunder Publikum vor und beschließen den Abend mit ihrer Uraufführung
von Raimondo Rebecks „Eine volle halbe Drehung“.

* Karten: 20,- / 39,- / 49,- / 55,- / 65,- Euro, erhältlich unter 0231-5027222 oder unter www.theaterdo.de, sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Samstag, 27.09.2014, 19.30 Uhr

Sonntag, 28.09.2014, 18.00 Uhr

Für beide Veranstaltungen sind nur noch Restkarten erhältlich.

* Fotos: Internationale Ballettgala XX –  @ Theater Dortmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.