Oper Düsseldorf: Festliche Operngala zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung

Festliche Operngala ( Foto @ DAS OPERNMAGAZIN

Am 23. März richtete die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf zum 10. Mal die festliche Operngala zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung aus. Vor ausverkauftem Haus präsentierten sich hochkarätige Künstler*innen dem Publikum und boten ein gelungenes Programm, was bei Mozart begann und bei Richard Rogers endete. Damit war wirklich für jeden Freund der klassischen Musik etwas dabei. 

 

Alle für diesen Abend verpflichteten Sängerinnen und Sänger haben bereits zahlreiche Preise errungen, sind auf den Bühnen der ganzen Welt zuhause und verzichteten auf ihre Gage um die Deutsche AIDS-Stiftung in ihrer Arbeit zu unterstützen.

Dr. Kristel Degener, Prof. Christoph Meyer FOTO: Daniel Senzek

Nach den Begrüßungsreden von Generalintendant Prof. Chrístoph Meyer, Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf und Dr. Kristel Degener, Vorstandsvorsitzende der Deutschen AIDS-Stiftung, übernahm Joachim Llambi, bekannt aus diversen Fernsehformaten von RTL und ZDF, die Moderation des Abends. Er bemühte sich auf diesem, für ihn recht fremden Terrain, souverän durch das Programm zu führen.

 

Programmabfolge

Der musikalische Teil wurde mit Mozarts Ouvertüre zu Le Nozze de Figaro eröffnet von den Düsseldorfer Symphonikern unter dem Dirigat von Paolo Arrivabeni, der augenblicklich zu den wohl gefragtesten Dirigenten gehört.

COSI FAN TUTTE (W. A. Mozart), Terzetto Fiordiligi – Dorabella – Alfonso Soave sia il vento gesungen von Ferderica Lombardi, Tara Erraught, Jorge Espino

LA CENERENTOLA(Giacchino Rossini), Arie der Angelina, Nacqui all’affanno…Non più mesta, Tara Erraught

Levy Sekgapane Foto @ Kartal Karagedik

OTELLO ( Giacchino Rossini) Arie des Rodrigo, Che ascolto?…-Ah come mai non senti, Levy Sekgapane

LA FORZA DEL DESTINO ( Guiseppe Verdi), Arie der Leonora, Pace, pace mio Dio, Aurelia Florian

FAUST (Charles Gounod), Arie der Marguerite, Oh Dieu! Que de bijoux!…Ah! Je ris de me voir, Ruzan Mantashyan

UN BALLO IN MASCHERA ( Guiseppe Verdi), Arie des Renato, Alzati! Là tuo figlio…- Eri tu che macchiavi, Bogdan Baciu

LES CONTES D’HOFFMANN ( Jacques Offenbach), Romanze des Niklausse, Vois sous l’archet frémissant…- C‘ est l’amour vainqueur, Angela Brower

DON GIOVANNI ( W. A. Mozart), Arie des Leporello Madamina, il catalogo è questo, Bogdan Taloş

IDOMENEO ( W.A.Mozart), Arie der Elletra, Oh smania! Oh furie!…- D’Oreste, d’Ajace, Federica Lombardi

TOSCA ( Giacomo Puccini), Arie des Mario Cavardossi, E lucevan le stelle, Yosep Kang

Rosa Feola /Foto @ Todd Rosenburg

LA BOHÈME (Giacomo Puccini), Arie der Mimì, Si, mi chiamano Mimì, Rosa Feola

Duett Mimì – Rodolfo, O soave fanciulla, Rosa Feola, Yosep Kang

Pause

ADRIANA LECOUVREUR ( Francesco Cilea), Arie der Ariadne, Ecco: respiro appena…- Io son l’umile ancella, Aurelia Florian

UN BALLO IN MASCHERA (Guiseppe Verdi), Arie des Gustavo, Fore la soglia attinse…- Ma se m‘ è forza perderti, Yosep Kang

GIANNI SCHICCHI ( Giacomo Puccini), Arie der Lauretta, O mio babbino caro, Ruzan Mantashyan

L’EILISIR D’AMORE ( Gaetano Donizetti), Arie der Adina, Prendi, per me sei libero, Rosa Feola

DIE LUSTIGE WITWE ( Franz Lehàr), Duett Hanna Glawari – Danilo, Lippen schweigen, s‘ flüstern Geigen, Aurelia Florian, Bogdan Baciu

DER FAVORIT (Robert Stolz), Lied: Du sollst der Kaiser meiner Seele sein, Tara Erraught

LAS HIJAS DEL ZEBEDEO ( Ruperto Chapí), Carceleras der Luisa, Al pensar en el dueño de mis amores, Federica Lombardi

LA TABERNA DEL PUERTO ( Pablo Sorozábal), Romanza des Leandro, No puede ser, Levy Sekgapane

CAROUSEL ( Richard Rogers) Song der Nettie, You’ll never walk alone, Angela Brower

 

Da jede einzelne Arie, jedes Lied und jedes Duett, Terzett einfach nur großartig wiedergegeben wurde, kann hier nur ein großes Lob und DANKE an alle Beteiligten ausgesprochen werden. Besonders wurden vom Publikum die Duette mit viel Applaus bedacht. Ob Sopran und Mezzosopran, ob Tenor, Bariton oder Bass, sie alle brillierten mit ihren wundervollen Stimmen und sorgten für einen Abend, von dem jeder Zuschauer etwas mit nach Hause nehmen konnte.

Festliche Operngala / Dt. Aidsstiftung/ Foto DAS OPERNMAGAZIN

Bedauerlich war, dass das Publikum die Leistung der Düsseldorfer Symphoniker geringfügiger würdigte, denn oftmals setzte der Applaus, nachdem der letzte Gesangston verklungen war, bereits ein und die Orchesterleistung wurde dadurch nicht recht gewürdigt. Deshalb an dieser Stelle einen besonderen Dank an die Damen und Herren des Orchesters. Erwähnenswert ist auch noch, dass Maestro Paolo Arrivabeni nicht nur ein hervorragender Dirigent ist, sondern auch eine sehr komödiantische Art hatte, die Sängerinnen und Sänger durch den Abend zu führen, indem er sie jeweils dahin dirigierte, wo sie seiner Meinung nach zu stehen hatten. Alle machten das Spiel mit, mal so, mal so und man konnte gespannt sein, wie es beim nächsten Auftritt weitergehen würde. So kamen denn auch diverse Lacher aus dem Saal. Nach dem Ende des Programms wurde mit Applaus nicht gespart und so gab es dann noch Somewhere aus der Leonard Bernsteins WEST SIDE STORY als Zugabe, die von allem gemeinsam gesungen wurde. Schade war, dass das Publikum zum Teil recht rücksichtslos Gespräche führte und so andere im Genuss der Darbietung gestört wurden. Leider kann sich kein Künstler sein Publikum aussuchen.

In alphabetischer Reihenfolge die beteiligten Sängerinnen und Sänger:

Bogdan Baciu Bariton (kurzfristig eingesprungen für den erkrankten Levente Molnár)

Angela Brower Mezzosopran

Tara Erraught Mezzosopran

Jorge Espino Bariton

Rosa Feola Sopran

Aurelia Florian Sopran

Yosep Kang Tenor

Ferderica Lombardi Sopran

Ruzan Mantashyan Sopran

Levy Sekgapane Tenor

Bogdan Taloş Bass

 

  • Eindrücke des Abends von Rene Isaak Laube / Red. DAS OPERNMAGAZIN
  • Homepage der Deutschen Oper am Rhein
  • Titelfoto: Standing Ovation für die Künstlerinnen und Künstler der 10. Festlichen Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung im Opernhaus Düsseldorf FOTO: Susanne Diesner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.