Theater Aachen zieht positive Bilanz für die Spielzeit 2014/15

Theater Aachen, Außenansicht, Foto: @Ludwig Koerfer
Theater Aachen, Außenansicht, Foto: @Ludwig Koerfer

Das Theater Aachen kann auf eine sehr erfolgreiche Spielzeit 2014/15 zurückblicken: Rund 161.000 Zuschauer besuchten die Schauspiel- und Opernaufführungen sowie Konzerte. Somit konnte das Ergebnis der letzten Spielzeit (153.000) gesteigert werden. 

24 Premieren, darunter eine Uraufführung („Alles für Euch. Der Autohausschlager“) und eine deutsche Erstaufführung („Brokeback Mountain“), hat das Ensemble des Theater Aachen von September 2014 bis Juli 2015 auf die Bühne gebracht.

Viele Vorstellungen in allen drei Spielstätten waren bereits frühzeitig ausverkauft. Leonard Bernsteins „West Side Story“ war der absolute Renner. Alle 30 Vorstellungen waren restlos ausverkauft. Bisher sahen 20.890 Zuschauer die Produktion. Die Nachfrage ist weiterhin groß, so dass die „West Side Story“ auch in der kommenden Spielzeit im Programm bleibt. Die Wiederaufnahme ist am 07. Oktober 2015.

Das Schauspiel wurde mit Kafkas »Prozess« eröffnet und lockte 5.939 Besucher ins Große Haus. Für all diejenigen die keine Karten mehr bekommen haben gibt es ab dem Frühjahr 2016 wieder Hoffnung, denn dann wird das Stück wieder aufgenommen. „Der Meister und Margarita“ in der Inszenierung von Bernadette Sonnenbichler belegte Platz 1 der Nachtkritik-Charts. „Handlungs prall“, „Meisterinszenierung“, „grandioser Humor“ und „beeindruckendes Ensemble“, schreibt die Kritik. Auch die Aachener kamen begeistert in die Vorstellung. Mehr als 4.384 Zuschauer sahen die Inszenierung. Auch hier ist eine Wiederaufnahme für das Frühjahr 2016 angedacht. In der Kammer kann man ebenfalls auf ein tolles Zuschauerergebnis zurückblicken. Molieres »Menschenfeind« erfreute sich beim Publikum großer Beliebtheut. In 16 Vorstellungen sahen 2.384 Zuschauer die Produktion was einer Auslastung von 94 % entspricht. Kurzfristig in den Spielplan aufgenommen wurde mit „Illegal“ ein Stück was sich mit der Flüchtlingsproblematik beschäftigt. Als Teil dieses Theaterabends wurden im Anschluss an die Vorstellung Aachener Aspekte zur Flüchtlingsproblematik thematisiert, was vom Publikum sehr interessiert aufgenommen worden ist.

Im Mörgens entwickelten sich vor allem »norway. today« und »Farm der Tiere« zum Publikumsliebling. Alle elf Vorstellungen von »Farm der Tiere« waren nahezu ausverkauft, so dass eine Auslastung von 98 % zustande kommt und »norway.today« hatte eine Auslastung von über 95 %.

Die Angebote für Kinder und Familien kamen auch in diesem Jahr beim Publikum sehr gut an. Das diesjährige Familienstück »Die Schneekönigin« erfreute viele große und kleine Theaterbesucher – insgesamt sahen in 36 Vorstellungen rund 28.900 Zuschauer die Inszenierung, was einer Auslastung von 97 % entspricht. Im Mörgens verfolgten mehr als 500 Kinder die Abenteuer des kleinen Jacob in dem Musiktheater „Gold!“. Für Herbst ist die Wiederaufnamhe geplant, so dass dann auch noch viele Kinder ab 7 Jahren in den Genuss des Stückes kommen können.

Das Musiktheater kann ebenfalls auf eine bemerkenswerte Saison zurückblicken.Überregionale Aufmerksamkeit erlangte die deutsche Erstaufführung von »Brokeback Mountain« von Charles Wuorinen. Rund 3.730 Menschen sahen diese Inszenierung um die zwei Cowboys Ennis und Jack, die sich ineinander verlieben und nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen. Das ist das bisher beste Auslastungsergebnis für ein modernes Musiktheater am Theater Aachen. Verdis „Luisa Miller“ – angelegt im Mafiamileu – sahen 5.566 Zuschauer.

»Tschick« im Mörgens entwickelte sich auch in der dritten Spielzeit zu einem dauerausverkauften Hit. Alle 14 Vorstellungen, die in dieser Spielzeit gezeigt worden sind, waren restlos ausverkauft. Insgesamt war das Stück 85 Mal im Mörgens vor ausverkauftem Haus zu sehen.

Eine erfolgreiche Bilanz kann auch das Sinfonieorchester Aachen unter seinem GMD Kazem Abdullah verzeichnen. Rund 14.453 Menschen kamen zu den Sinfoniekonzerten in den Aachener Eurogress, was einer Auslastung von 78 % entspricht und knüpft damit an das Ergebnis des Vorjahres an (14.583 Zuschauer kamen in der Spielzeit 2014/15). Neben den Sinfoniekonzerten wurden in den Sonderkonzerten weitere Höhepunkte gesetzt, so beispielsweise im »Domkonzert«, wo Mendelssohn „Elias“ erklang. Die beliebten Familien- und Kammerkonzerte wurden in der Spielzeit 2014/15 erfolgreich fortgesetzt.

Die Nachfrage nach den theaterpädagogischen Angeboten des Theaters wächst stetig. Neben den regulären Vorstellungen wurden mehrere geschlossene Vorstellungen extra für Schulklassen gespielt. Mehr als 600 Schulklassen nutzten in dieser Spielzeit die Angebote des theaterpädagogischen Büros. Damit trägt das Theater Aachen enorm zur kulturellen Bildung bei und fördert damit künstlerische, persönliche und soziale Kompetenzen.

Am 13. September hebt sich um 18.00 Uhr der Vorhang für die erste Musiktheaterproduktion der neuen Spielzeit: „Tosca“ von Giacomo Puccini. In der Woche darauf folgt am 17. September mit „Tigermilch“ die Eröffnung im Mörgens gefolgt von Heiner Müllers „Der Auftrag. Erinnerung an eine Revolution“ am 18. September in der Kammer. Mit Goethes „Faust 1+2 #konzentriert“ wird am 25. September die Schauspielsaison auf der Großen Bühne eröffnet. Die Konzertsaison beginnt am 20. und 21. September mit dem 1. Sinfoniekonzert im Eurogress,

Die Theaterkasse ist nach den Ferien ab 17.08.2015 wieder geöffnet. Der Vorverkauf unter der Telefonnummer 0241-4784244, an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder rund um die Uhr im Internet unter www.theateraachen.de steht während der Ferien wie gewohnt zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.