Andrea Moses übernimmt ab der Spielzeit 2021/2022 die Operndirektion am DNT Weimar

DNT Weimar/Außenansicht-illuminiert-/Foto @ Candy Welz

Andrea Moses wird zum Beginn der Spielzeit 2021/2022 Operndirektorin des Deutschen Nationaltheaters und der Staatskapelle Weimar. Sie tritt die Nachfolge von Hans-Georg Wegner an, der als Generalintendant ans Mecklenburgische Staatstheater Schwerin wechselt. 

 

Mit der gebürtigen Dresdnerin (*1972) konnte für die Position eine der profiliertesten Regisseurinnen der deutschen Theaterlandschaft gewonnen werden. Nachdem sie ab 1996 bereits mit zahlreichen Schauspielinszenierungen auf sich aufmerksam gemacht hatte, gelang ihr mit »Salome« (2006) und »Elektra« (2007) am Staatstheater Meiningen auch der erfolgreiche Einstieg ins Musiktheater. Zum DNT Weimar und dessen Ensemble hat Andrea Moses bereits in mehreren erfolgreichen Arbeiten am Haus eine enge Verbindung geknüpft: Ihr Debüt gab sie hier 2009 mit Puccinis „Turandot“. Es folgten 2012 Mussorgskis „Chowanschtschina“ (Koproduktion mit dem Anhaltischen Theater in Dessau und der Staatsoper Stuttgart), 2016 Webers „Freischütz“ und 2019 die Uraufführung von Ludger Vollmers Oper „The Circle“ nach dem Roman von Dave Eggers.

Andrea Moses (August 2020) / Foto: Bernd Uhlig

„Es ist mir eine große Ehre und Freude, der Einladung als Operndirektorin an das Deutsche Nationaltheater Weimar mit seiner so bedeutenden Musiktheatertradition zu folgen“, betont Andrea Moses. „Ich bin dankbar, die 2009 begonnene erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Ensemble, dem Opernchor, der Staatskapelle Weimar und allen Mitarbeiter*innen vertiefen zu dürfen. Ich hoffe, spannende Regiehandschriften an das DNT zu holen, um in der Nachfolge von Hans-Georg Wegner ein für die Gegenwart relevantes Musiktheater zu verwirklichen, das sich mit den heutigen politischen und gesellschaftlichen Auseinandersetzungen in aller Dringlichkeit beschäftigt und in die Zukunft verweist. Dazu gehört auch die Absicht, experimentelle Musiktheaterformate für die Stadt zu entwickeln, die mich mit dem ebenfalls neu engagierten Dramaturgen und Regisseur Michael Höppner verbindet. In Weimar zu arbeiten, ist Inspiration und Herausforderung zugleich: im Spannungsfeld zwischen deutschem Humanismus und deutscher Barbarei stellt sich immer und offensiv die Frage nach der Gestaltung unserer Zukunft.“

„Ich freue mich sehr, Andrea Moses als Direktorin für das Musiktheater am DNT Weimar zu begrüßen“, unterstreicht DNT-Generalintendant Hasko Weber die Besetzung der Position. „Ihre erfolgreiche Arbeit als Regisseurin und als Ensembleleiterin, ihre langjährige Opernerfahrung und ihre Verbundenheit zu unserem Theater bilden eine sehr gute Basis für eine anspruchsvolle künstlerische Arbeit. Zudem ist Andrea Moses vielen Künstler*innen aufs Engste verbunden und weitläufig vernetzt. Wir gehen deshalb mit großer Freude gemeinsam an die Vorbereitung der nächsten Projekte.“

Andrea Moses studierte Schauspielregie und Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin und an der GITIS in Moskau. Von 2009 bis 2011 prägte sie als Chefregisseurin für Oper und Schauspiel das Anhaltische Theater in Dessau. Von 2011 bis 2014 gehörte sie als Leitende Regisseurin zum Team von Jossi Wieler an der Staatsoper Stuttgart. Seit 2015 arbeitet sie wieder als freischaffende Regisseurin mit weiteren vielbeachteten Inszenierungen unter anderem an der Staatsoper Unter den Linden Berlin, am Deutschen Theater Berlin, an der Wiener Staatsoper, am Staatstheater Braunschweig und zuletzt am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin. Für ihre Inszenierungen von »Elektra« in Meiningen (2007) und »Lohengrin« in Dessau (2009) war sie für den Deutschen Theaterpreis DER FAUST nominiert. Zudem erhielt Andrea Moses für ihre Arbeiten mehrfach Nennungen in den Kritikerumfragen der Fachzeitschriften OPERNWELT und DIE DEUTSCHE BÜHNE in den Kategorien Regisseur*in bzw. Inszenierung des Jahres.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.