Aalto-Theater Essen: Die „japanische Tragödie“ der „Madama Butterfly“ letztmalig in dieser Spielzeit zu sehen

Madama Butterfly001Am 5. Mai ist Giacomo Puccinis „Madama Butterfly“ in der erfolgreichen Inszenierung von Tilman Knabe zum letzten Mal in dieser Saison zu sehen. Knabe zeigt die traurige Geschichte der Cio-Cio-San (genannt: „Madama Butterfly“) in deutlichen Bildern, die eher im Japan von heute angesiedelt sind als in einem Kirschblütentraumreich des 19. Jahrhunderts. 

Der US-Soldat Pinkerton lässt sich in Japan ein Haus und eine Braut für 999 Jahre vermitteln. Für den Amerikaner ist das nichts weiter als ein exotisches Abenteuer, für Cio-Cio-San jedoch die Hoffnung und Aussicht auf ein besseres Leben. Das Glück des ungleichen Paares währt nicht lange. Er reist ab, während sie mit dem gemeinsamen Kind vergeblich auf dessen versprochene Rückkehr wartet. Am Ende verliert sie alles.

Am Pult der Essener Philharmoniker steht Wolfram-Maria Märtig. Die Rolle der Cio-Cio-San übernimmt Kyung-Hae Kang, den F.B. Pinkerton singt und spielt Thomas Piffka.

 

Letzte Vorstellung in dieser Spielzeit am 5. Mai 2013, 18.00 Uhr im Aalto-Theater

Tickets unter Telefon 0201 8122-200 oder E-Mail tickets@theater-essen.de

Foto: © Jörg Landsberg

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.