„The Unfinished“ wird zur „Finished“ KONZERTHAUS DORTMUND und Jung von Matt/Neue Elbe auf ganz großer Fahrt

Das KONZERTHAUS DORTMUND wird im September gerade erst einmal zehn Jahre alt, hat sich bereits aber in der musikalischen Welt den Namen eines der führenden Konzerthäuser erworben. Leidenschaft für Musik steht an erster Stelle. Um dieser Musikleidenschaft sichtbaren Ausdruck zu verleihen, haben das Konzerthaus und Jung von Matt/Neue Elbe die erste Musik-Expedition der Welt gestartet.

Die Mission: Das zu vollenden, wovon jeder weiß, dass es bisher unvollendet war.

Das letzte Konzert der Titanic-Musiker. Genau 100 Jahre nach dem Untergang des Ozeanriesen sind acht Musiker des KONZERTHAUS DORTMUND auf eine Expedition namens „The Unfinished“ geschickt worden. Das Ziel: 41° 44’ N, 49° 57’ W, besser bekannt als die Untergangsstelle der Titanic, mitten im nordatlantischen Eismeer. Dort erwiesen sie am vergangenen Sonntagmorgen den verstorbenen Musikern die letzte Ehre: Genau um 02.20 Uhr spielte die Expeditionskapelle das letzte Lied – so von Zeitzeugen überliefert – „Nearer My God To Thee“. Doch dieses Mal: bis zur letzten Note!

Der Choral wurde live aufgenommen und auf eine Gedenkboje digital überspielt. Anschließend wurde die Boje feierlich dem Ozean übergeben. Nun ehrt sie die verstorbenen Musiker und spielt das eben vollendete Musikstück in Endlosschleife in die Tiefen des Ozeans.

Die gesamte Aktion wurde durch ein Redaktions- und Kamerateam von Markenfilm Hamburg dokumentiert:http://www.youtube.com/watch?v=2VyxUAELZEE

Der vollständige Film wird auf der Jahrespressekonferenz des Konzerthauses am 25. April zum ersten Mal gezeigt werden. Außerdem gibt es einen Logbuch-Blog unter www.the-unfinished.de auf dem die Expeditions-Crew den aktuellen Stand der Aktion dokumentiert.

Aus „The Unfinished“ wurde „The Finished“.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.