Spielplan Juni 2013 der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg

TheaterDuisburg_1_FOTO_Hans_Joerg_Michel
Theater Duisburg_1_FOTO_Hans_Joerg_Michel

Im Wagner-Jahr 2013 finden Liebhaber seiner Werke auch im Juni-Spielplan der Deutschen Oper am Rhein eine große Auswahl. Im Opernhaus Düsseldorf kommt „Der fliegende Holländer“ in der eindrucksvollen Inszenierung von Adolf Dresen auf die Bühne, und in Duisburg ist mit „Die Walküre“ der bis heute beim Publikum beliebteste Teil des „Ring“-Zyklus‘ zu erleben.

Die vorerst letzte Vorstellung von „Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg“ gibt es am 2. Juni im Opernhaus Düsseldorf. Ein weiterer runder Komponistengeburtstag bestimmt das Programm. Drei Stücke von Giuseppe Verdi, der 2013 ebenfalls 200 Jahre alt geworden wäre, werden in Düsseldorf und Duisburg gegeben: „Rigoletto“ überzeugt in beiden Häusern durch die „schier überirdische Qualität der Sänger“ (Armin Kaumanns, Aachener Nachrichten). Als fulminantes Maskenfest voller Tragik und Komik unterhält „Un ballo in maschera“ die Zuschauer im Opernhaus Düsseldorf. Den Höhepunkt bildet Verdis „Luisa Miller“, die am 4. Juli in Duisburg Premiere feiert.

 

Vom 6. bis 9. Juni steht die Landeshauptstadt ganz im Zeichen des dritten internationalen Tanzkongresses, der 2013 in Düsseldorf stattfindet. Das Ballett am Rhein wird mit den Vorstellungen b.15 am 7. Juni im Opernhaus Düsseldorf und b.14 am 8. Juni Theater Duisburg Teil des Programms sein. Am 9. Juni gibt Martin Schläpfer um 11.00 Uhr im Capitol für Kongressteilnehmer eine Lecture Demonstration zum Thema „Ballett für das 21. Jahrhundert“, um 19.30 Uhr ist im Opernhaus Düsseldorf die Gala „Poeten, Virtuosen, Charaktere“ zu erleben. Dem faszinierenden Spektrum zeitgenössischer Tanzkunst widmet sich dieser von der Bundesdeutschen Ballett- und Tanzdirektoren Konferenz angeregte und von Martin Puttke kuratierte Abend anlässlich des Tanzkongresses 2013. Mitglieder unterschiedlicher Ensembles präsentieren stellvertretend für ca. 70 deutsche Ballett- und Tanztheatercompagnien Ausschnitte aus zeitgenössischen und klassischen Choreographien – von der Rekonstruktion eines Grete Wiesenthal-Walzers über Tanzklassiker wie Christopher Wheeldons „Schwanensee“ bis hin zu Ralf Dörnens „Le Sacre du Printemps“ oder Marco Goeckes „I found a Fox“ – getanzt von Eric Gautier. Die Moderation übernimmt Cécile Schortmann (3sat-„Kulturzeit“).

 

 OpernhausDuesseldorf_Zuschauerraum_FOTO_HansJoergMichel_kleiner.jpg

Opernhaus Duesseldorf_Zuschauerraum_FOTO_Hans Joerg Michel_kleiner.jpg

Im Opernhaus Düsseldorf …

… feiert die Doppelaufführung von Alexander Zemlinskys „Eine florentinische Tragödie“ und „Der Zwerg“ am 15. Juni Premiere. Mit dem ersten Teil geht Regisseurin Barbara Klimo der Krisis einer Ehebeziehung auf den Grund, während im zweiten Einakter Immo Karaman, wie schon in seinem Britten-Zyklus, eine bewegende Außenseitergeschichte inszeniert. Der Erfolgsschriftsteller und Skandalautor Oscar Wilde hat mit seinen Werken viele Künstler seiner Zeit inspiriert – so auch den Komponisten Alexander Zemlinsky, dessen Kurzopern „Eine florentinische Tragödie“ und „Der Zwerg“ auf Wilde’schen Vorlagen basieren. Am 10. Juni findet um 18.00 Uhr zu „Der Zwerg“ eine Opernwerkstatt statt. Der Eintritt ist frei. Außerdem gibt es am 17. Juni um 19.00 Uhr einen offenen Workshop zum Zemlinsky-Doppelabend, bei dem interessierte Teilnehmer beide Opern bereits vor der Premiere kennenlernen können. Vorkenntnisse sind keine erforderlich, eine Anmeldung unter schule@operamrhein.de ist jedoch nötig.

Als Einstimmung auf die Ballettpremiere b.16 am 5. Juli stellen die Symphoniker im Foyer am 30. Juni um 11.00 Uhr Hugo Wolfs vier „Mignon-Lieder“ und zwei Werke von Franz Schubert vor.

Das junge Publikum ab 6 Jahren kann sich auf weitere Vorstellungen sowie eine Zusatzvorstellung (14. Juni) der „Prinzessin auf der Erbse“freuen.

Zum vorerst letzten Mal kommt am 13. Juni Richard Strauss‘ „Die Frau ohne Schatten“ auf die Bühne des Düsseldorfer Opernhauses.

___

 

Im Theater Duisburg …

… freut man sich am 12. Juni auf die Wiederaufnahme von Gioacchino Rossinis „Il barbiere di Siviglia“ und die vorerst letzte Vorstellung von Mozarts „Le nozze di Figaro“ am 29. Juni.

Ballettliebhaber sollten sich sputen, denn die letzten Vorstellungen von b.14 am 2. Und am 8. Juni sind schon beinahe ausverkauft!

HIER der Spielplan der Deutschen Oper am Rhein zum nachlesen: DOR_Spielplan_Juni2013 (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.