Stefan Soltesz verabschiedet sich mit „Tosca“ und der „Frau ohne Schatten“ vom Essener Opernpublikum

Foto: Stefan Soltesz (© Matthias Jung)
Foto: Stefan Soltesz (© Matthias Jung)

Für zwei Vorstellungen kehrt die Kult-Inszenierung „Die Frau ohne Schatten“ auf die Bühne des Aalto-Theaters zurück. Zugleich verabschiedet sich GMD und Intendant Stefan Soltesz nach 16 Jahren mit dieser Strauss-Oper am 21. Juli von seinem Essener Opernpublikum. Die erfolgreiche Produktion feierte 1998 Premiere im Aalto-Theater und ist bisher 30 Mal in Essen zu sehen gewesen. Beide Aufführungen der „Frau ohne Schatten“ sind ausverkauft.

Wenige Restkarten gibt es noch für die vorerst letzte Vorstellung der „Tosca“ am Sonntag, 14. Juli, die Stefan Soltesz ebenfalls dirigieren wird. Die Regisseurin Christine Mielitz inszenierte Puccinis düster-glutvolle Oper 1997 als Kommentar zur Konfrontation von Politik, Privatleben und der Rolle des Künstlers.

Oper Essen: TOSCA - Foto @ Rudolf Majer-Finkes
Oper Essen: TOSCA – Foto @ Rudolf Majer-Finkes

Dabei legte sie das aggressive Potenzial von Puccinis wuchtiger, geradezu filmischer Musik in beklemmenden Bildern frei. In der Rolle der Tosca gastiert die russische Sopranistin Galina Shesterneva im Aalto-Theater, die bereits auch als Leonora in „La forza del destino“ zu sehen war. Als Cavaradossi steht Ensemblemitglied Zurab Zurabishvili auf der Bühne, als Baron Scarpia Mikael Babajanyan.

„Die Frau ohne Schatten“ am 12., 21. Juli im Aalto-Theater (ausverkauft)

„Tosca“ am 14. Juli 2013, 18.00 Uhr Aalto-Theaterzum letzten Mal in dieser Spielzeit

Restkarten unter Telefon 0201 / 8122-200 oder E-Mail tickets@theater-essen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.