Opernhaus Wuppertal: Kinderoper DER NACHTSCHRECK soll ab 11. März Klein und Groß faszinieren

Oper Wuppertal / Plakatmotiv Nachtschreck / Foto @  André Sarin
Oper Wuppertal / Plakatmotiv Nachtschreck / Foto @ André Sarin

Corinna Jarosch inszeniert am Opernhaus Wuppertal für Kinder ab 8 Jahren eine Geschichte über Ängste, Träume und den Wert von Freundschaft. Mit Musik aus Jacques Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen“.  Inspirieren ließ sich die Autorin und Regisseurin des Stücks Corinna Jarosch von E.T.A. Hoffmanns fantastischen Geschichten, ganz speziell von der magisch-düsteren Handlung des Sandmann. 

Musikalisch basiert das Stück auf Jacques Offenbachs großer französischer Oper „Hoffmanns Erzählungen“. Und so heißt auch der Held des Stücks Hoffmann, ein fantasiebegabter Junge, der jedoch ein Problem hat: ein böser Geist – der Sandmann – raubt ihm den Schlaf. Und so stolpert er mehr schlecht als recht durch den Schulalltag. Bald schon kann er nicht mehr unterscheiden, ob er wacht oder träumt. Mit Hilfe des Traummännleins macht er sich auf in die Welt der Träume, um den Sandmann gemeinsam mit seinen Freunden Nikki und Antonia zu besiegen. Der Junge sieht seinen Ängsten sprichwörtlich ins Auge. Nikki, Hoffmanns beste Freundin, ist die Klassenstreberin. Ihre Begeisterung für Naturwissenschaften macht sie zur Außenseiterin. Ganz im Gegensatz zu Antonia, die der Schwarm der ganzen Schule ist.

Mit diesen drei Hauptcharakteren sollen sich die jungen Zuschauer identifizieren und die Abenteuer gemeinsam durchleben. Wie es sich für eine richtige Kinderoper gehört, gelingt es den drei Helden schließlich, den bösen Geist zu besiegen und Hoffmanns Welt wieder in Ordnung zu bringen. „Diese Kinderoper hat alles, was junge Menschen für die Welt der Oper zu begeistern: ein Orchester mit allen Klangfarben, Chorpassagen, tolle Arien und mitreißende Melodien“, schwärmt Corinna Jarosch. „Das Besondere an diesem Projekt ist, dass dieses Stück eigens für Wuppertal erarbeitet wird. Davon träumt man als Theatermacher: ein Stück maßgeschneidert für ein Publikum in einem Haus zu entwickeln mit Sänger-Darstellern und Musikern, die man gut kennt.“

Auch wenn das Stück in erster Linie für das junge Publikum gemacht ist, werden auch Liebhaber der großen Oper ihre Freude an den bekannten Melodien aus Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen“ haben. Die bekannten Renner wie das Lied Hoffmanns über Klein Zack, Olympias Arie oder die Spiegelarie von Dapertutto kommen selbstverständlich vor.

Und so sollen insbesondere die Nachmittagsvorstellungen an den Wochenenden Familien und andere Musiktheaterbegeisterte ins Opernhaus an der Wupper locken.

DER NACHTSCHRECK, von Corinna Jarosch frei nach Jacques Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen“

Fr., 11 . März 2016, 12 Uhr (Premiere) ǀ Sa., 12. März, 15 Uhr ǀ So., 13. März, 16 Uhr ǀ Di., 15. März, 10 Uhr ǀ Mi., 16. März, 10 Uhr ǀ Do., 17. März, 10 Uhr ǀ Fr., 18. März, 10 Uhr ǀ So., 20. März, 16 Uhr

Musikalische Leitung Alexander Steinitz ǀ Regie Corinna Jarosch ǀ Bühne Marc Löhrer ǀ Kostüme Rike Zöllner ǀ Chöre Jens Bingert

Rollenbesetzung Hoffmann Johannes Grau Antonia Nina Koufochristou Nikki Sandra Borgarts Der Sandmann Peter Paul Traummännlein James Wood Hoffmanns Spiegelbild Michael Krinner

Sinfonieorchester Wuppertal,  Opernchor der Wuppertaler Bühnen,  Opernhaus Wuppertal, Aufführung in deutscher Sprache

  • Weitere Infos und Tickets HIER 
  • Titelfoto: Oper Wuppertal / Plakatmotiv Nachtschreck / Foto @ André Sarin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.