Die Spielzeit 2021/22 am Staatstheater Augsburg

Logo @ Staatstheater Augsburg

Endlich. Wieder Theater! Das Staatstheater Augsburg hat heute in einer Pressekonferenz seine Pläne für die Spielzeit 2021/22 bekannt gegeben – mit einem sehr dichten und reichhaltigen Programm. Zu den ohnehin für die neue Saison geplanten Premieren kommen zahlreiche Wiederaufnahmen bzw. Inszenierungen, die in der Spielzeit 2020/21 Lockdown-bedingt entfallen mussten.

 

Schon am Freitag, den 10. September – also früher als bisher – eröffnet das Staatstheater Augsburg die neue Spielzeit, und das gleich mit einer Doppelpremiere aus den Sparten Digitaltheater und Schauspiel: Als Virtual-Reality-Produktion kommt das Ballett »kinesphere« heraus, in dem das Ballett Augsburg in einer atemberaubenden Choreographie von Ballettdirektor Ricardo Fernando mit einem KUKA-Roboter interagiert. Am Tag darauf (11.09.21) hebt sich auf der brechtbühne der Vorhang zur Uraufführung des Kammerspiels »Die Antwort auf alles« des namhaften US-amerikanischen Dramatikers Neil LaBute.

André Bücker / Foto @ Jan-Pieter Fuhr

»Nach diesem unerträglich langen Lockdown ist es wichtig, dem Publikum so früh wie möglich wieder lebendige Kultur vor Ort zu bieten«, begründet Staatsintendant André Bücker den frühen Start. »Zudem erwartet uns ein voller Spielplan mit vielen Inszenierungen, die bereits in dieser Spielzeit vorbereitet wurden. Wir freuen uns sehr, diese dann endlich auch zeigen zu dürfen.«   

So bietet das Staatstheater Augsburg in jeder Sparte eine große Vielfalt an packenden Inszenierungen. Das Musiktheater widmet sich als Erstes der Wiederaufnahme von Christoph W. Glucks »Orfeo ed Euridice« (25.09.21). Die frühklassische Oper, die in Augsburg als Hybrid-Oper mit Virtual Reality gezeigt wird, feierte im Herbst 2020 Premiere, konnte aber wegen des Lockdowns bisher nur dreimal gespielt werden. Die erste Neuinszenierung in dieser Sparte ist die selten gespielte Oper »La clemenza di Tito« von Wolfgang Amadeus Mozart, die am 23.10.21 ihre Premiere feiert.

Am 3. Oktober 2021 startet das Ballett Augsburg mit dem energiegeladenen Tanzabend »Dimensions of Dance. Part 3« in die Spielzeit – mit den drei Choreographien »Whim« (DE, Alexander Ekman), »Rain Dogs« (Johan Inger) und »Satisfaction« (Ricardo Fernando) zu Musik von Edmundo Ros, Nina Simone, Antonio Vivaldi, Tom Waits & The Rolling Stones.

Die Spielzeit 2021/22 trägt die Überschrift endlich., was sich doppeldeutig auf die Rückkehr des kulturellen Lebens nach Corona bezieht, aber ebenso die Endlichkeit der Ressourcen unseres Planeten und den Klimawandel thematisiert– so zum Beispiel in der Schauspielpremiere des Auftragswerks »Freitags vor der Zukunft« von Matthias Naumann am 24. September 2021, in dem das »Theaterkollaborativ Futur II Konjunktiv« für uns einen Blick in die Zukunft wirft.

Fragen zum Umgang des Menschen mit dem ihm anvertrauten Planeten stellt auch das szenische Oratorium »Das Ende der Schöpfung«, mit Musik von Joseph Haydn und Bernhard Lang und Texten des visionären Autors Dietmar Dath, in der Regie von André Bücker, das am 10. April 2022 seine Premiere erlebt. Begleitend zu diesen dringenden Fragestellungen bietet ein zweiteiliger Kongress mit prominenten Gästen Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden.

Die Konzertsaison wird in dieser Spielzeit durch die prächtige und frisch sanierte Steinmeyer-Orgel im Kongress am Park bereichert. Im 1. Sinfoniekonzert am 27./28. September 2021 wird das kostbare Instrument im Zusammenspiel mit den Augsburger Philharmonikern neu eingeweiht. Der Organist Christian Schmitt bereichert als Artist in Residence des Orchesters immer wieder im Laufe der Saison die Konzerte des Staatstheater Augsburg.

Auch wenn in den Spielstätten wieder Theater live vor Publikum stattfindet, wird das Digitaltheater als fünfte Sparte des Hauses weiter ausgebaut. Gleich zur Spielzeiteröffnung begegnen sich Mensch und Maschine im immersiven Virtual Reality-Tanzabend »kinesphere«, bei dem das Ballett Augsburg in Dialog mit einem Roboter tritt. Neben solchen, in der VR-Brille erlebbaren Inszenierungen, werden die unterschiedlichen Möglichkeiten des Digitaltheaters im Laufe der Spielzeit weiter erforscht und genutzt, z.B. im von der Kulturstiftung des Bundes geförderten Projekt »VR-Hub«. Das deutschlandweit bestellbare Repertoire von »vr-theater@home« wird ständig erweitert, andere Plattformen wie »Twitch« werden weiterhin bespielt.

Die Theaterpädagogik, die dazu einlädt, die Welt des Theaters über den Vorstellungsbesuch hinaus zu entdecken und in eine künstlerische, kreative und reflektierende Auseinandersetzung mit Musik und Darstellenden Künsten zu treten, bietet auch in dieser Spielzeit ein umfangreiches Angebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Weiterhin werden diese auch digital, z.B. in online-Workshops, zur Verfügung gestellt.    

Der Theatertag, mit dem in den vergangenen Jahren die Spielzeit eröffnet wurde, findet diesmal schon am 4. Juli 2021 statt, um bereits vor den Theaterferien einen Ausblick auf die neue Saison zu geben.

Bitte entnehmen Sie die detaillierten Termine und Informationen unserer beigefügten Spielplanübersicht Download hier.

 

  • Titelfoto: André Bücker / Foto @ Jan-Pieter Fuhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.