Staatsoper Berlin: Eine „Medea“(„Médée“) die unter die Haut geht!

Doch ihr kann an diesem Abend niemand das Wasser reichen: Sonya Yoncheva als  großartige Médée