Staatsoper unter den Linden / Foto @ Max Lautenschläger

Staatsoper Unter den Linden: Die Konzerte zum Jahreswechsel mit Beethovens 9. Sinfonie

Daniel Barenboim und die Staatskapelle Berlin Foto: Holger Kettner (Foto @ Homepage Staatsoper Berlin)
Daniel Barenboim und die Staatskapelle Berlin Foto: Holger Kettner (Foto @ Homepage Staatsoper Berlin)

Wieder in der Staatsoper Unter den Linden: Die Konzerte zum Jahreswechsel mit Beethovens 9. Sinfonie – gespielt von der Staatskapelle Berlin unter Daniel Barenboim, mit Camilla Nylund, Katrin Wundsam, Simon O’Neill, René Pape und dem Staatsopernchor

Bei den Konzerten zum Jahreswechsel die am 31. Dezember 2017 um 19 Uhr und am 1. Januar 2018 um 16 Uhr erstmals wieder in der Staatsoper Unter den Linden stattfinden, erklingt Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125. Es spielt die Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim, als Solisten konnten Camilla Nylund (Sopran), Katrin Wundsam (Alt), Simon O’Neill (Tenor) und René Pape (Bass) gewonnen werden, zudem singt der Staatsopernchor (Einstudierung: Martin Wright).

Staatskapelle Berlin / Konzert Dream of Gerontius / Foto @ Holger Kettner
Staatskapelle Berlin / Konzert Dream of Gerontius / Foto @ Holger Kettner

Die Staatskapelle Berlin, die als Königlich Preußische Hofkapelle bereits im 19. Jahrhundert eine kontinuierliche Beethoven-Pflege begann, und Daniel Barenboim können auf eine langjährige und intensive Beschäftigung mit den Werken von Ludwig van Beethoven zurückblicken. Gastspiele, bei denen sämtliche Sinfonien erklangen, führten die Staatskapelle bereits nach Wien, Paris, London, New York und Tokio. Eine besondere Rolle in der gemeinsamen Geschichte der Staatskapelle und Daniel Barenboim spielt dabei die 9. Sinfonie: Als Daniel Barenboim am 30. Dezember 1991 seinen Vertrag als Künstlerischer Leiter und Generalmusikdirektor der Staatsoper unterzeichnete, dirigierte er noch am selben Abend sein erstes Konzert mit der Staatskapelle – auf dem Programm stand ebenjene Sinfonie von Beethoven.

Im neuen Jahr wird die Spielzeit fortgesetzt mit den Wiederaufnahmen von »Don Giovanni« (ab 7. Januar) und »Ariadne auf Naxos« (ab 12. Januar), weiteren Vorstellungen von »La Bohème« (6. und 17. Januar) und »Die Zauberflöte« (11. Januar) sowie dem IV. Abonnementkonzert der Staatskapelle Berlin am 20. und 22. Januar mit Christoph von Dohnányi als Dirigent. Vom 26. bis 28. Januar findet in Kooperation mit der Humboldt-Universität zu Berlin und der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten das 3. Symposion zur Geschichte der Staatskapelle statt, bei dem der Fokus auf den Entwicklungen und Ereignissen des 19. Jahrhunderts liegt. Die erste Neuproduktion des Jahres ist Wagners »Tristan und Isolde« mit Andreas Schager und Anja Kampe in den Titelrollen, inszeniert  von Dmitri Tcherniakov und unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim (Premiere: 11. Februar).

Eine Konzerteinführung findet jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn statt.

Tickets sowie weitere Informationen unter Telefon 030 20 35 45 55 und www.staatsoper-berlin.de

  • Titelfoto: Staatsoper unter den Linden / Foto @ Max Lautenschläger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.