Zuschauerraum/Theater Hagen / Foto @ Theater Hagen

Spielplan 2018-19 Theater Hagen

(vlnr): Alfonso Palencia (Ballettdirektor), Anja Schöne (Leiterin Lutzhagen), Francis Hüsers (Intendant), Joseph Trafton (Generalmusikdirektor), Sven Söhnchen (Aufsichtsratsvorsitzender), Michael Fuchs (Geschäftsführer)
(vlnr): Alfonso Palencia (Ballettdirektor), Anja Schöne (Leiterin Lutzhagen), Francis Hüsers (Intendant), Joseph Trafton (Generalmusikdirektor), Sven Söhnchen (Aufsichtsratsvorsitzender), Michael Fuchs (Geschäftsführer)

Für den Spielplan 2018/19 zeichnet erstmals Intendant Francis Hüsers verantwortlich. Dazu kommen Generalmusikdirektor Joseph Trafton, Ballettdirektor Alfonso Palencia und Lutz-Leiterin Anja Schöne.- Hüsers: „Etwas Neues beginnen, Bewährtes variierend wiederholen, Experimente wagen, aber doch die Wiedererkennbarkeit der Tradition sichern – das waren die praktischen Leitlinien, die wir bei der Aufstellung des Spielplans für 2018/19 befolgt haben.“ Entstanden ist insgesamt ein umfangreiches und vielseitiges Programm für Besucher aller Altersstufen.

 

Als erste Premiere im Großen Haus steht „Take a Walk On The Wild Side“, eine fetzige, von Thilo Borowczak inszenierte und von Andres Reukauf musikalisch arrangierte und dirigierte Undergroundshow mit Musik von Lou Reed & The Velvet Underground, Jimi Hendrix, The Doors, David Bowie, Janis Joplin, The Rolling Stones, Patti Smith auf dem Programm (8.9.2018). Im Musiktheaterbereich stellt die von Generalmusikdirektor Joseph Trafton dirigierte Eröffnungspremiere die Präsentation der Oper „Simon Boccanegra“ von Giuseppe Verdi dar (29.9.2018). Die verworrene Geschichte dieses musikalischen Meisterwerks dem Publikum verständlich zu machen, ist Absicht der Regisseurin Magdalena Fuchsberger – der Abgesang des Patriarchats wird zelebriert, man darf gespannt sein!

2019 feiert die Musikwelt den 200. Geburtstag von Jacques Offenbach – das Hagener Theater führt ab Oktober 2018 (27.10.2018) dessen schwungvolle und mitreißende Operette „Pariser Leben“ in der Inszenierung von Holger Potocki unter der musikalischen Leitung von Rodrigo Tomillo auf. Neben dem Märchen zur Weihnachtszeit wird auch eine Märchenoper angeboten: „Rusalka“ von Antonín Dvořák (Premiere: 1.12.2018), die v.a. durch das berühmte ‚Lied an den Mond‘ bekannt ist. Dieses berührende Werk wird szenisch von Nina Kupczyk, einer international aufstrebenden Regisseurin, umgesetzt, die musikalische Leitung hat Joseph Trafton inne. Es folgt die Neuproduktion der komischen Oper „Il turco in Italia“ von Gioacchino Rossini (2.2.2019) in der Inszenierung von Christian von Götz unter dem Dirigat von Steffen Müller-Gabriel. Alle Verdi- und Chorfans können sich auf den 9.3.2019 freuen, wenn erstmals ein speziell für das Hagener Theater entwickelter szenischer Abend unter dem Titel „Viva Verdi“ präsentiert wird, bei welchem insbesondere berühmte Chöre aus verschiedenen Opern dieses italienischen Komponisten dargeboten werden (Regie: Andreas Bode, musikalische Leitung: Rodrigo Tomillo).

Foto: Foto Kühle, Rechte: theaterhagen
Foto: Foto Kühle, Rechte: theaterhagen

Einen Höhepunkt dieser Spielzeit stellen die insgesamt fünf Aufführungen der Oper „Tristan und Isolde“ von Richard Wagner dar (Premiere: 7.4.2019). Was uns die wohl berühmteste Oper dieses Komponisten heute noch zu Liebe und Tod sagen kann, werden Generalmusikdirektor Joseph Trafton und Regisseur Jochen Biganzoli erkunden – Erregung garantiert! In einer konzertanten Aufführung ist sodann das dramatische Madrigal „Combattimento di Tancredi e Clorinda“ von Claudio Monteverdi zu erleben (18.4.2019). Diese Aufführung wird begleitet von einer Kunstpräsentation des Osthaus Museums. In einem Miteinander von darstellender und bildender Kunst auf der Bühne geht es um Liebe, Tod und Auferstehung (musikalische Leitung: Andrej Doynikov). Als spartenverbindende Produktion zwischen Oper und Ballett findet mit Premiere am 18.5.2019 die Präsentation der Oper „Dido and Aeneas“ von Henry Purcell sowie der „Wassermusik“ von Georg Friedrich Händel statt. Alfonso Palencia choreographiert auf Händels Musik die anrührende Geschichte einer unmöglichen Liebe, die schicksalsgeleitet in Trennung und Tod enden muss. Genau das ist auch der Inhalt der von Francis Hüsers inszenierten Oper. Ballett und Oper treten in einen Dialog, der die von Rodrigo Tomillo dirigierten Werke in einen dramaturgischen Bezug setzt und so neue Perspektiven auf die beiden Gattungen ermöglicht. Den Abschluss des Musiktheater-Premierenreigens bildet die Neuinszenierung des rockigen Musicals Spring Awakening“ (basierend auf Frank Wedekinds Schauspiel „Frühlings Erwachen“) von Duncan Sheik (15.6.2019). Dies ist eine erneute Zusammenarbeit mit der Hochschule Osnabrück und dem Regisseur Sascha Wienhausen (musikalische Leitung: Steffen Müller-Gabriel).

Wiederaufgenommen werden die Produktionen der Oper „Tosca“ von Giacomo Puccini (2.9.2018) und der Musicals „Kiss me, Kate“ von Cole Porter (9.9.2018) und „The Rocky Horror Show“ von Richard O‘Brien (10.2.2019).

Das Ballett präsentiert, nach der Wiederaufnahme von „Cinderella“ in der Choreographie und Inszenierung von Alfonso Palencia mit der Musik von Sergej Prokofjew (15.9.2018), als erste Premiere einen dreiteiligen Abend unter dem Titel „Move On“ (13.10.2018). Neben einer eigenen neuen Kreation von Palencia („Movinos!“) werden Werke der international renommierten Choreographen Cayetano Soto („Uneven“) und Itzik Galili („Ephemeron“) aufgeführt. Damit kann die Compagnie erneut ihre Vielseitigkeit in der Umsetzung verschiedener choreographischer und tänzerischer Stile zeigen. Als zweite Ballettproduktion steht der spartenverbindende Doppelabend „Wassermusik und Dido and Aeneas“ (Angaben s. oben) auf dem Programm (18.5.2019). Zudem wird es auch wieder die Möglichkeit geben, dass Tänzer*innen aus der Compagnie unter dem Titel „Junge Choreographen“ ihre choreographischen Fähigkeiten unter Beweis stellen können (27.4. 2019).

 

  • Das Gesamtprogramm des Theater Hagen hier als PDF-DOWNLOAD
  • Theater Hagen im Internet
  • Titelfoto: Zuschauerraum/Theater Hagen / Foto @ Theater Hagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.