Rossinis Oper La Cenerentola (Aschenputtel) ab 22.3.2014 im Opernhaus Dortmund

Cenerentola / Foto@Björn Hickmann / Stage Picture
Cenerentola / Foto@Björn Hickmann / Stage Picture

Die wohl berühmteste musikalische Adaption des Märchens „Aschenputtel“ komponierte Gioacchino Rossini im Jahre 1817. In einer für die Opernbühne abgewandelten Musikform des Märchens vom armen Aschenputtel, welches nach entbehrungsvollen Jahren im Hause der Stiefmutter ein großes Happy-End erlebt und ihren Prinzen findet, schuf Rossini eine wundervolle und spritzige Opera buffa, die ihren Zauber bis heute nicht verloren hat.

 

Bereits die hinreißende Ouvertüre zur Oper La Cenerentola ist die ideale Einstimmung auf die gesamte Oper, die weltweit die Opernbesucher mit ihrer Musik begeistert und Belcanto im besten Sinne darstellt. Neben raschen Parlandi, Bravourarien und virtuosen Ensembles verbindet Rossini meisterhaft die tragischen und komischen Stränge der Handlung. Die Geschichte auf der Opernbühne endet in einer der bekanntesten Arien der Operngeschichte: Angelinas (Cenerentola) Rondofinale „„Nacqui all’affanno“ …„Non più mesta“. Schon immer ein gern gewähltes Paradestück großer Opernsängerinnen.

Cenerentola / Foto@Björn Hickmann / Stage Picture
Cenerentola / Foto@Björn Hickmann / Stage Picture

Rossinis La Cenerentola, in einer Inszenierung des  jungen Regisseurs Erik Petersen, hat am 22.3.2014 im Opernhaus Dortmund Premiere. Bühnenbild und Kostüme von Tatjana Ivschina. Es spielen die Dortmunder Philharmoniker unter der musikalischen Gesamtleitung von Motonori Kobayashi. Die junge rumänische Mezzosopranistin Ileana Mateescu singt und spielt die Angelina. Bereits ihre zweite Titelrolle in Folge seit ihrer Carmen, die im Februar Premiere hatte. Der Tenor John Zuckerman singt den Don Ramino (Prinz von Salerno), der Bass-Bariton Eugenio Leggiadri-Gallani den Don Magnifico, Julia Amos und Inga Schäfer sind seine arroganten Töchter. Christian Sist (Bass) ist als Alidoro zu erleben (inclusive der berühmten Bravourarie „La del ciel„) und der Bariton Gerardo Garciacano rundet als Kammerdiener des Prinzen, sowie der Opernchor des Theater Dortmund, das gesangliche Ensemble ab.

Der Reiz dieser Oper erschließt sich jung und alt. Zumal die Handlung auch noch jedem bekannt ist. Also durchaus mal wieder Gelegenheit in die Oper zu gehen! 😉 Die Dortmunder Oper bringt das Werk in italienischer Originalsprache mit deutschen Obertiteln. Aufführungsdauer, incl. Pause, ca. 3 Stunden. Karten für die Premiere sind noch erhältlich.

Cenerentola / Foto@Björn Hickmann / Stage Picture
Cenerentola / Foto@Björn Hickmann / Stage Picture

Wie im Vorfeld schon zu hören war, soll diese Inszenierung nicht nur durch ihr märchenhaftes Bühnenbild.bestechen. (siehe Probenfotos). DAS OPERNMAGAZIN wird zeitnah von der Premiere berichten.

AKTUELL: Premierenkritik vom 22.3.14 siehe HIER!

*INFOS

Weitere Aufführungstermine:

SO, 30. MÄRZ 2014
SO, 06. APRIL 2014
FR, 11. APRIL 2014
MI, 30. APRIL 2014
DO, 22. MAI 2014
SO, 01. JUNI 2014
FR, 06. JUNI 2014
SO, 15. JUNI 2014
DO, 03. JULI 2014

Karten und weitere Infos HIER

Ouvertüre LA CENERENTOLA:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.