Premiere für Giacomo Puccinis „Madama Butterfly“ am 4. Februar im Theater Duisburg

Theater Duisburg-Zuschauerraum – Foto@Hans-Jörg Michel

Im Theater Duisburg präsentiert die Deutsche Oper am Rhein am Samstag, 4. Februar 2017, die Neuinsze­nierung von Giacomo Puccinis Oper „Madama Butterfly“. Joan Anton Rechi, der hier mit Bühnenbildner Alfons Flores zuletzt Donizettis komische Oper „L’elisir d’amore“ auf die Bühne brachte, richtet den Fokus seiner Inszenierung auf die „Tragödie einer Japanerin“, die ihre große Emotionalität aus dem Zusammen­prall zweier völlig unterschiedlicher Kulturen und Lebens­wei­sen bezieht.

 

Die musikalische Leitung von „Madama Butterfly“, die Puccini zeitlebens als sein bestes und modern­­stes Werk bezeichnete, übernimmt der 28-jährige Kapellmeister Aziz Shokhakimov. Erst im Sommer 2016 mit dem Young Conductors Award der Salzburger Festspiele ausgezeichnet, führt er das Sängerensemble und die Duisburger Philharmoniker durch seine erste Opernpremiere an der Deutschen Oper am Rhein.

Sylvia Hamvasi (Cio-Cio-San) und Felix Lenschen (Kind) – FOTO: Hans Jörg Michel

Sylvia Hamvasi, die im Dezember erstmals als Líu in Puccinis „Turandot“ zu hören war, erweitert ihr breites Rollenrepertoire nun mit der Titelpartie der Butterfly. Maria Kataeva, die im Sommer 2016 den Gesangswett­bewerb „Die Meistersinger von Nürnberg“ gewann, debütiert als Cio-Cio-Sans Vertraute Suzuki. Als Pinkerton ist Eduardo Aldarén am Rhein zu Gast. Den Sharpless singt Stefan Heidemann, Florian Simson ist als Goro, Bruce Rankin als Fürst Yamadori zu hören.

 

*Hompage der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg

 

Titelfoto: Sylvia Hamvasi (Cio-Cio-San) und Felix Lenschen (Kind) – @ Hans Jörg Michel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.