Premiere am Opernhaus Dortmund: Musical „Funny Girl“ (21.10.)

Ein großer Musical-Klassiker feiert am Sonntag, den 21. Oktober 2012, um 18 Uhr in hochkarätiger Besetzung im Opernhaus Dortmund Premiere: „Funny Girl“ von Jule Styne.

Seit seiner sensationellen Uraufführung 1964 in New York – mit der blutjungen Barbra Streisand in der Titelrolle – ist das Musical „Funny Girl“ nicht mehr aus dem Repertoire wegzudenken. Nicht geringen Anteil daran hatte die mit sechs Oscars prämierte Verfilmung, wieder mit Streisand sowie mit Omar Sharif als Nick Arnstein.

Die Titelrolle der umtriebigen Fanny Brice übernimmt in Dortmund mit Katharine Mehrling eine der profiliertesten Musical-Darstellerinnen des deutschsprachigen Raums, mit Bernhard Bettermann steht ihr ein beliebter Schauspieler und TV-Serienstar („In aller Freundschaft“) zur Seite, der gern immer wieder auch Ausflüge ins Musicalfach unternimmt.

Funny Girl“ verspricht eine Produktion der Superlative zu werden – nicht weniger als fünfzig Rollen listet das Personenverzeichnis auf, 25 Personen schlüpfen in 150 Kostüme – allein die Hauptdarstellerin hat 18 davon. Mitreißende Revue-Nummern wechseln ab mit Szenen voller Intimität und Gefühl. Neben zahlreichen Musicalsängern und -tänzern – darunter der renommierte Musical-Darsteller und -komponist Marc Seitz – treten auch etliche Chorsolisten des Dortmunder Opernchores in Solorollen auf. Auch das Bühnenbild stellt eine Herausforderung dar: Über zwanzig Szenenwechsel sind zu bewältigen.

Regie führt der Schweizer Regisseur und ausgewiesene Musical-Experte Stefan Huber, dem Dortmunder Publikum durch seine Inszenierung von „Evita“ noch in bester Erinnerung. Auch die beiden anderen Partner des damaligen „Dream-Teams“ sind wieder mit von der Partie: Bühnenbildner Harald Thor – zuletzt an der Bayerischen Staatsoper mit dem „Ring des Nibelungen“ zu höchsten Wagner-Ehren gekommen – und Kostümbildnerin Susanne Hubrich. Die musikalische Leitung hat mit Jürgen Grimm ein weiterer Musical-Fachmann; er zeichnete u.a. für die deutsche Erstaufführung der „Hexen von Eastwick“ in Gelsenkirchen verantwortlich.

Funny Girl“ – Musical von Jule Styne

Premiere am Sonntag, 21. Oktober, 18 Uhr, Opernhaus Dortmund

Weitere Termine: 26., 27. und 31. Oktober; 3., 4., 16., 24. und 25. November; 2., 12., 14., 20. und 31. Dezember 2012; 28. Februar 2013

Zum Inhalt:

Schon immer wollte Fanny Brice – Kind jüdisch-ungarischer Einwanderer im New York der frühen 20er Jahre – zur Bühne. Der amerikanische Traum wird für das ebenso ehrgeizige wie mit komischem Talent begabte Mädchen Wirklichkeit: nachdem Fanny die New Yorker Vorstadtbühnen erobert hat, wird sie zum Star der glanzvollen Broadway-Revuen jener Jahre. Einen Gegensatz zu den prächtigen Revuenummern bilden die Szenen, in denen das – keineswegs immer glückliche – Privatleben der Fanny Brice und die bittersüße Liebesgeschichte zu dem Spieler und Betrüger Nick Arnstein geschildert werden.

Die beiden Hauptdarsteller:

Katharine Mehrling studierte Schauspiel und Musical am London Studio Centre und am Lee Strasberg Theatre Institute in New York. Ihr Bühnendebüt gab sie im Londoner West End im renommierten Old Vic Theatre. Sie spielte zahlreiche weibliche Hauptrollen wie Sugar Kane in „Some like it hot“, Sandy in „Grease“, Norma Cassidy in der europäischen Erstaufführung von „Victor/Victoria“, Polly in „Die Dreigroschenoper“, Eponine in „Les Misérables“, Lucy in „Jekyll & Hyde“, „Irma la Douce“ oder Evita Peron in „Evita“.

In über 250 Vorstellungen war sie als Sally Bowles in „Cabaret“ in der Bar jeder Vernunft (Regie: Vincent Paterson) zu erleben. Internationale Aufmerksamkeit wurde ihr als „Piaf“ zuteil. Ihr erstes Soloprogramm „Hommages“ führte sie u. a. in den Münchner Gasteig und auf die MS Europa. Eigens für sie geschrieben wurde das 2010 am Theater Bielefeld uraufgeführte Musical „The Birds of Alfred Hitchcock“ von William Ward Murta, in dem sie die Rolle der Tippi Hedren kreierte.

Nach ihrem äußerst erfolgreichen Solo-Programm „Bonsoir Katharine erschien im Mai 2011 ihr erstes Album mit eigenen Liedern, „Am Rande der Nacht“, das sie zusammen mit Jazzlegende Rolf Kühn geschrieben hat.

Seit 2006 spielt Bernhard Bettermann in der Serie „In aller Freundschaft“ die Rolle des Chef-Chirurgen Dr. Martin Stein. Bettermann erhielt seine Schauspielausbildung in Zürich und debütierte 1986 am Thalia Theater in Hamburg. Weitere Theatererfahrungen sammelte er u.a. am Münchner Residenztheater, am Theater am Neumarkt Zürich sowie an der Volksbühne Berlin. Er ist im „Tatort“ aufgetreten und hat in zahlreichen wichtigen Fernsehserien mitgewirkt („Siska“, „Stahlnetz“, „SoKo Wismar“). Auch als Filmschauspieler feiert er große Erfolge: 2001 spielte er die Hauptrolle in der Verfilmung des Romans „Soweit die Füße tragen“, 2004 war er in Hans Weingartners „Die fetten Jahre sind vorbei“ zu sehen. Sein Debüt als Musicalsänger gab Bettermann 2004 in „Das Mädchen Rosemarie“ am Düsseldorfer Capitol-Theater.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.