Opernhaus Dortmund / Foto @ Theater Dortmund

Positive Bilanz – Theater Dortmund steigert Auslastungs- und Einnahmezahlen in der Spielzeit 2014/15

Opernhaus Dortmund / Foto @ Theater Dortmund
Opernhaus Dortmund / Foto @ Theater Dortmund

Das Theater Dortmund blickt auf eine erfolgreiche Spielzeit 2014/2015 im Hinblick auf Besucher- und Einnahmezahlen zurück. Lag die Gesamtauslastung in der Saison 2013/14  bereits bei sehr guten 72%, konnte diese für die vergangene Spielzeit nochmals auf 73,1% gesteigert werden. 

Die Gesamteinahmen stiegen von 3.528.854,91 EURO in der Vorsaison auf 3.984.375,61 EURO. Mit 230.919 Zuschauern in 674 Vorstellungen wurde der Zuspruch und die Beliebtheit des Theater Dortmund wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Jens-Daniel Herzog / Foto@ Philip Lethen
Jens-Daniel Herzog / Foto@ Philip Lethen

Das Theater Dortmund blickt sowohl künstlerisch, als auch wirtschaftlich auf eine sehr erfolgreiche Spielzeit 2014/2015 und präsentiert sich einmal mehr als gut geführtes Fünf-Sparten-Theater im deutschsprachigen Raum. Zu dem sehr guten Gesamtergebnis trug die Oper mit einer Auslastung von 72,87%
bei. Zusammen mit der Jungen Oper kam das Dortmunder Musiktheater auf eine Gesamtauslastung von 67,90%. Der Intendant der Oper Dortmund, Jens-Daniel Herzog, erklärte dabei, dass die Etablierung eines jungen Musiktheaters in Dortmund ein langfristiges Projekt sei, dem man Zeit zur Entwicklung geben
will und müsse. Bei der Jungen Oper handelt es sich um eine wichtige Investition in die Zukunft, die nicht versäumt werden dürfe. Die Steigerung der Einnahmen der Oper Dortmund auf 1.674.221,14 EURO bei 120 Vorstellungen zeigt, dass die Investition in junges Musiktheater mehr als aufgefangen
werden kann.

Foto Xin Peng Wang: @Maria-Helena Buckley
Foto Xin Peng Wang: @Maria-Helena Buckley

Mit einer Auslastung von 77,72% konnte das Ballett Dortmund eine
hervorragende Spielzeit 2014/2015 abschließen. In 53 Vorstellungen spielte das Ballett  unter der Leitung von Xin Peng Wang 1.029.968,66 EURO ein und bewies wieder einmal, dass das Dortmunder Tanztheater auch wirtschaftlich eine tragende Säule des Theater Dortmund ist.

In der Spielzeit 2014/2015 hat Schauspielintendant Kay Voges das Dortmunder Schauspiel fest in das überregionale Feuilleton verankert und die hohe Anzahl der Produktionen beibehalten. Mit 256 Vorstellungen weist das Schauspiel Dortmund die meisten Veranstaltungen innerhalb der fünf Sparten des Theater Dortmund auf und erzielte dabei 544.550,21 EURO Einnahmen. Die Auslastung von 70,72% zeigt, wie sehr Voges´ Schauspiel in Dortmund verankert ist.

GMD Gabriel Feltz /Foto@ opernmagazin-Sascha Scharf
GMD Gabriel Feltz /Foto@ opernmagazin-Sascha Scharf

Ebenso eindrucksvoll beendeten die Dortmunder Philharmoniker unter Generalmusikdirektor Gabriel Feltz die Saison 2014/2015. In 53 Veranstaltungen wurden 548.790,64 EURO eingespielt und die Auslastung auf 73,75% gesteigert.

Wie beliebt das Dortmunder Kinder- und Jugendtheater unter Direktor Andreas Gruhn ist, zeigt die stetig hohe Auslastung von 84,84% in der Spielzeit 2014/2015. Die Einnahmen beliefen sich auf 186.844,96 EURO bei 192 Veranstaltungen. Nicht in Zahlen darstellbar ist der Beitrag, den das Kinder- und Jugendtheater im Bereich der kulturellen Bildung und zur Integration verschiedener Bevölkerungsschichten durch diverse Partizipationsprojekte leistet.

Bettina Pesch-Foto@-Philip-Lethen
Bettina Pesch-Foto@-Philip-Lethen

Zum Abschluss der Spielzeit 2014/2015 erklärt die Geschäftsführende Direktorin, Bettina Pesch: „Das Theater Dortmund ist sowohl künstlerisch, als auch wirtschaftlich ein solide geführtes Haus. Produktionen und wirtschaftliche Zahlen zeigen, dass das Theater Dortmund die ihm zur Verfügung gestellten Mittel effektiv und effizient einsetzt. Der im April beginnende Werkstattumbau und die damit verbundenen Verbesserungen für den Produktionsablauf aber auch für unsere Besucherinnen und Besucher, lassen mich positiv in die Zukunft sehen.“

*Titelfoto: Opernhaus Dortmund / Foto @ Theater Dortmund 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.