Opernhaus Düsseldorf: Ballettpremiere b.26 am Freitag, 16. September 2016, um 19.30 Uhr

b26_Kohler_ONE_05_FOTO_Gert Weigelt.jpg Terence Kohler: ONE – Yuko Kato FOTO © Gert Weigelt
b26_Kohler_ONE_05_FOTO_Gert Weigelt.jpg
Terence Kohler: ONE – Yuko Kato FOTO © Gert Weigelt

Nach dem großen Erfolg in Duisburg startet das Ballett am Rhein im Opernhaus Düsseldorf mit b.26 am Freitag, 16. September, um 19.30 Uhr in die neue Saison. 

Mit Choreographien von August Bournonville, Antony Tudor und Terence Kohler spannt Martin Schläpfer einen weiten Bogen von einem der Hauptvertreter der europäischen Romantik bis hin zu einem jungen Choreographen der Gegenwart.

Erstmals bringt das Ballett am Rhein mit „Bournonville Divertissement“ Tänze des dänischen Romantikers auf die Bühne, die mit ihrer Lebensfreude italienisches Flair und sommerliche Leichtigkeit verbreiten. Im scharfen Kontrast dazu steht Antony Tudors berührendes Trauerritual „Dark Elegies“ zu Gustav Mahlers „Kindertotenliedern“, das bei der Duisburger Premiere im Januar 2016 als Sensation gefeiert wurde. Der australische Choreograph Terence Kohler hat für Schläpfers Compagnie ein Stück zur Sinfonie Nr. 1 von Johannes Brahms kreiert: „ONE“ fasziniert mit seinen Bewegungsenergien und thematisiert zugleich existenzielle Fragen nach dem Weg für eine zeitgenössische Tanzkunst. Generalmusikdirektor Axel Kober leitet die Düsseldorfer Symphoniker, den Gesangspart in den „Kindertotenliedern“ übernimmt Dmitri Vargin.

*Eintrittskarten und weitere Infos HIER

*Titelfoto: August Bournonville: Bournonville Divertissement – Philip Handschin, Ensemble FOTO ©Gert Weigelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.