Oper und Ballett am Rhein im November 2014

OpernhausDuesseldorf_Zuschauerraum_FOTO_Hans Joerg Michel_kleiner.jpg
OpernhausDuesseldorf_Zuschauerraum_FOTO_Hans Joerg Michel_kleiner.jpg

Oper und Ballett am Rhein im November 2014

Sa  8. November, 19.30 Uhr: Die Zirkusprinzessin – Premiere im Theater Duisburg

So  9. November, 15.00 Uhr: La Belle Immagini – Barockkonzert mit Valer Sabadus im Opernhaus Düsseldorf

So 16. November, 18.30 Uhr: Hänsel und Gretel – Wiederaufnahme der Familienoper im Opernhaus Düsseldorf

Sa  22. November, 19.00 Uhr: DRK– Gala im Theater Duisburg

Fr 28. November, 19.30 Uhr Aida – Premiere im Opernhaus Düsseldorf

 

Premieren 

Die Zirkusprinzessin – Premiere für die Operette von Emmerich Kálmán

Liebe, Intrige, Verstellung und schließlich doch ein Happy End zwischen exotischem Zirkusvolk, russischem und französischem Adel und Wiener Hotel- und Gastronomie-Personal. Dazu Kálmáns mitreißende Melodien, Tänze vom Walzer bis zum Foxtrott und schmissige Varieté-Nummern. Die „Zirkusprinzessin“ lebt genau von jenen Ingredienzien, die eine gute Operette ausmachen. Und wenn diese nun in Josef E. Köpplingers Inszenierung, die im Sommer bereits im Münchner Circus Krone zu erleben war, auch ins Theater Duisburg kommt, dann heißt es „Manege frei“ für ein Feuerwerk an witzigen Ideen. Köpplinger bietet „mit seinem Spitzenteam großartige Tanz und Artistiknummern und mit seinen Akteuren temporeiche Dialoge inklusive originalem Wiener Schmäh“ (Franziska Stürz, Bayerischer Rundfunk). „So geht perfekte, sanft modernisierte klassische Operette“ (Manuel Brug, Die Welt).“

„Die Zirkusprinzessin“ feiert am 8. November Premiere im Theater Duisburg. Die Opernwerkstatt zur Premiere findet am 4. November um 18.00 Uhr im Theater Duisburg statt. Der Eintritt ist, wie immer, frei.

 

Aida – Premiere für Giuseppe Verdis Oper

Verdi wollte keinen Pomp um seine Oper „Aida“ und blieb deshalb der Uraufführung im Opernhaus von Kairo fern. Für ihn zählten die menschlichen Konflikte: die Rivalität zwischen der ägyptischen Königstochter Amneris und der äthiopischen Sklavin Aida um die Liebe eines siegreichen Feldherrn, die Unnachgiebigkeit des Kriegs­verlierers  Amonasro, der von seiner Tochter Aida Patriotismus und Anstiftung zum Verrat fordert, und das Schicksal des Radamès, eines politischen Auserwählten, dem die Liebe zum Verhängnis wird und der sie am Ende zusammen mit seiner „celeste Aida“ als Fiebertraum in einem zugemauerten Kerkergewölbe verhaucht. Kein Fest unter Pyramiden, sondern ein Drama menschlicher Fehlbarkeiten inmitten eines unerbittlichen gesellschaftlichen Machtgefüges hat Verdi meisterhaft komponiert.

Regisseur Philipp Himmelmann und sein Bühnenbildner Johannes Leiacker sind nicht erst seit ihrer berühmten Bregenzer „Tosca“ einem breiten Publikum ein Begriff. Ihre Auseinandersetzung mit Verdis „Don Carlo“ an der Berliner Staatsoper Unter den Linden wurde als „zutiefst emotionale und aufwühlende Inszenierung“ (klassik.com) gefeiert. Eine überzeugende Bildsprache und zwingende Personenführung, wie sie das Team auszeichnet, sind auch bei „Aida“ Voraussetzung für einen mitreißenden Opernabend. Die kunstvoll gestalteten Kostüme stammen von der „Kostümbildnerin des Jahres 2014“, Gesine Völlm (Jahrbuch Opernwelt).

Premiere für „Aida“ ist am 28. November im Opernhaus Düsseldorf. Die Opernwerkstatt zur Premiere findet am 24. November um 17.00 Uhr im Opernhaus Düsseldorf statt. Der Eintritt ist, wie immer, frei.

 

Ballett am Rhein

b.21 im Opernhaus Düsseldorf und ein Gastspiel im Oman

„Die aufregendste Kompanie Deutschlands“ ist Manuel Brugs Fazit über das Ballett am Rhein im Jahrbuch der Zeitschrift „tanz“, deren Kritikerumfrage Martin Schläpfers Ensemble 2014 erneut zur „Besten Kompanie“ kürte. Als „sensibel, verblüffend, virtuos, intelligent“ beschreibt Nicole Strecker das Ensemble, das im November mit b.21 im Opernhaus Düsseldorf zu erleben ist. Der Abend umfasst George Balanchines „Serenade“, Martin Schläpfers „Johannes Brahms – Symphonie Nr. 2“ und Hans van Manens neues Ballett „Alltag“, für das Ballett­direktor Martin Schläpfer als Tänzer auf die Bühne zurückkehrt. Mit Schläpfers „Forellenquintett“ und „Johannes Brahms – Symphonie Nr. 2“ präsentiert sich das Ballett am Rhein am 12. und 13. November im Royal Opera House von Maskat und gibt damit sein Debüt im Oman.

Der Ballettabend b.21 läuft am 2., 6., 8., 21., 23. und 27. November im Opernhaus Düsseldorf.

 

Für junges Publikum                                        

Hänsel und Gretel – die klassische Familienoper

„Es ist eigentlich eine Geschichte für Kinder, aber im Herzen sind wir alle Kinder“, schrieb Engelbert Humper­dinck (1854–1921) über seine Märchenoper „Hänsel und Gretel“. Die Musik des bekennenden Wagnerianers Humperdinck ist eine gelungene Mischung aus volkstümlichen Kinderliedern und spätromanti­schen Orchesterklängen, die bereits bei der Uraufführung unter der Leitung von Richard Strauss einen ungeheuren Erfolg erzielte. Die seit 1969 auf dem Spielplan der Deutschen Oper am Rhein stehende Inszenierung von Andreas Meyer-Hanno in einem zeitlos zauberhaften Bühnenbild begeistert seit ihrer Premiere jedes Jahr die Generationen, die gemeinsam in die Familienvorstellungen kommen.
„Hänsel und Gretel“ läuft ab 16. November im Opernhaus Düsseldorf und ab 7. Dezember im Theater Duisburg

 

Vom Mädchen , das nicht schlafen wollte – zwei Vorstellungen für Schulklassen

„90 Minuten voller überraschender Wendungen, ein Wechselbad der Gefühle, mit Fantasie und Tempo, Witz und Romantik inszeniert von Johannes Schmid. Jedes Bild ein Traum.“, schrieb Anne Horstmeier in der WAZ über die Uraufführung „Vom Mädchen, das nicht schlafen wollte.“ Für junges Publikum ab 8 Jahren stehen am 4. und 5. November, jeweils um 11.00 Uhr, zwei Aufführungen auf dem Spielplan.

 

Sonderveranstaltungen 

Le Belle Immagini –  Barockkonzert mit Valer Sabadus

Der Countertenor Valer Sabadus legte einen rasanten Karrierestart hin, gewann 2012 den Deutschen Schall­plattenpreis sowie einen ECHO Klassik. Vom Publikum der Deutschen Oper am Rhein ist er als Händels „Xerxes“ mit Ovationen gefeiert worden. Opernhaus Düsseldorf ist er jetzt in einem exklusiven Konzert mit der Hofkapelle München zu erleben. Mit höchstem künstlerischen Anspruch, mitreißender Hingabe und aufregender Virtuosität hat sich das Orchester für Barockmusik seit seiner Neuformierung im Jahr 2009 unter der Leitung von Rüdiger Lotter einen hervorragenden Ruf erarbeitet.
Mit dem Barockkonzert von Valer Sabadus steigt die Vorfreude auf Händels Oper „Xerxes“, die vom 22. April bis 10. Mai 2015 auf die Düsseldorfer Bühne zurückkehrt. Die fulminante  Inszenierung von Stefan Herheim präsentiert sich mit Valer Sabadus als Xerxes und allen Solisten, die schon im Winter 2013 überschwänglich gefeiert wurden.

Das Barockkonzert mit Valer Sabadus findet am Sonntag, 9. November, um 15.00 Uhr im Opernhaus Düsseldorf statt.

 

DRK-Gala – Benefiz-Gala im Theater Duisburg

Bei der festlichen 10. Benefiz-Gala zu Gunsten des Deutschen Roten Kreuzes im vergangenen Jahr kamen wieder weit über 100.000 € zusammen, mit denen erneut zahlreiche soziale Projekte in Duisburg gefördert werden konnten. Die von der Deutschen Oper am Rhein und dem Theater Duisburg gemeinsam mit dem DRK-Kreisverband Duisburg e.V. initiierte Veranstaltung stellt einen „alljährlichen kulturellen Höhepunkt“ (OB Sören Link) im Stadtleben dar. Solistinnen und Solisten sowie der Chor der Deutschen Oper am Rhein und die Duisburger Philharmonikern sorgen unter der musikalischen Leitung von Enrico Dovico für den musikalischen Genuss. Auch in dieser Saison verzichten alle Künstler auf ihre Gage.

Die DRK-Gala findet am um 22.November um 19.00 Uhr im Theater Duisburg statt.

 

Opernstudio

Meisterklasse – Konzert zum Abschluss des Meisterkurses mi t Alberto Rinaldi

In ihrem ersten Meisterklasse-Konzert der aktuellen Spielzeit präsentieren sich die sechs Sängerinnen und Sänger des neuen Opernstudio-Jahrganges mit ausgesuchten Liedern und Arien. Im Meisterkurs bei dem renommierten italienischen Bariton Alberto Rinaldi arbeiten sie zuvor eine Woche lang an ihrem Repertoire. Das traditionelle Abschlusskonzert findet am Sonntag, dem 23. November, um 19.30 Uhr im „maxhaus“ (Katholisches Stadthaus in der Dusseldorfer Altstadt // Schulstrase 11, 40213 Dusseldorf) statt.

____

  

Karten und weitere Informationen sind erhältlich in den Opernshops Düsseldorf und Duisburg,

Tel. 0211.89 25 211 // 0203.940 77 77, sowie über www.operamrhein.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.