Der Fliegende Holländer / Chor der Deutschen Oper am Rhein FOTO Matthias Jung

Oper und Ballett am Rhein im Mai 2017

TheaterDuisburg_1_FOTO_Hans_Joerg_Michel
Theater Duisburg/FOTO Hans Joerg Michel

Fr 12.05. – 19.30 Uhr               Wiederaufnahme: Richard Wagners „Der fliegende Holländer“ im Opernhaus Düsseldorf

Sa 13.05. – 19.30 Uhr              Ballettpremiere b.31 im Theater Duisburg: Martin Schläpfer – Obelisco  / Hans van Manen – Adagio Hammerklavier / León & Lightfoot – SH-BOOM!

So 14.05. – 11.00 Uhr              Symphoniker im Foyer: „Bilder einer Ausstellung“ – unter der Leitung von Axel Kober im Opernhaus Düsseldorf

So 14.05. – 18.00 Uhr              „Oper an Rhein und Moskwa“ – Festliches Konzert zum 25. Jubiläum der Städtepartnerschaft Düsseldorf-Moskau im Opernhaus Düsseldorf

So 21.05. – 11.00 Uhr              Frühlingskonzert: Kinderchor am Rhein im Opernfoyer des Theaters Duisburg

So 21.05. – 19.30 Uhr              „Meisterklasse“ mit David Syrus: Konzert desOpernstudios im maxhaus

Di 30.05. –  18.00 Uhr              Ballettwerkstatt im Opernhaus Düsseldorf Podiumsgespräch und Probenbesuch zur Premiere von b.32: Martin Schläpfer choreographiert Gioacchino Rossinis „Petite Messe solennelle“

 

Im Opernhaus Düsseldorf

 

Der Fliegende Holländer/ Morenike Fadayomi (Senta) FOTO Matthias Jung
Der Fliegende Holländer/ Morenike Fadayomi (Senta) FOTO Matthias Jung

… kehrt am Freitag, 12. Mai, um 19.30 Uhr Richard Wagners Oper „Der fliegende Holländer“ in der effektvollen Inszenierung von Adolf Dresen für drei Vorstellungen auf die Bühne zurück. Die szenische Ballade erzählt die Liebesgeschichte zwischen der Kapitänstochter Senta und dem verfluchten Seefahrer, der nur durch die  Treue einer Frau von seiner Irrfahrt erlöst werden kann. Die Düsseldorfer Symphoniker spielen unter der Leitung von Generalmusikdirektor Axel Kober.

 

Mit dem festlichen Konzert „Oper an Rhein und Moskwa“ feiert Düsseldorf am Sonntag, 14. Mai, um 18.00 Uhr das 25. Jubiläum seiner Städtepartner­schaft mit Moskau.Es ist der festliche Abschluss der Moskauer Tage in Düsseldorf 2017 und ein Höhepunkt des Kulturaustauschs der beiden Städte. Im Düsseldorfer Opernhaus präsentieren jeweils fünf erfolgreiche Solistinnen und Solisten der Deutschen Oper am Rhein und der inter­national vielbeachteten Moskauer Helikon-Oper Glanzstücke der Opernliteratur von Mozart, Rossini, Donizetti, Verdi, Puccini, Tschaikowsky und Rimski-Korsakow. Die Düsseldorfer Symphoniker begleiten sie unter der Leitung von Generalmusikdirektor Axel Kober, der am selben Tag bereits die Sonntagsmatinee der„Symphoniker im Foyer“ mitgestaltet. Das 13-köpfige Bläser­ensemble spielt am 14. Mai um 11.00 Uhr Wolfgang Amadeus Mozarts Serenade Nr. 10 („Gran Partita“) und – als Uraufführung – Modest Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“ in der Bearbeitung von Adolf Münten.

 

Bevor das Ballett am Rhein am Freitag, 2. Juni, die Premiere von b.32 präsentiert, vermittelt die Ballett­werk­statt am Dienstag, 30. Mai, um 18.00 Uhr auf der großen Bühne des Düsseldorfer Opernhauses schon einen Eindruck von Martin Schläpfers neuester Kreation: Kostproben aus seiner abendfüllenden Choreographie auf Gioacchino Rossinis „Petite Messe solennelle“und seine Arbeit mit den Tänzerinnen und Tänzern geben ebenso interessante Einblicke wie ein Podiumsgespräch über die Musik und die Ideen zum neuen Stück.

 

Zum Konzert „Meisterklasse“ laden die jungen Sängerinnen und Sänger aus dem Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein am Sonntag, 21. Mai, um 18.00 Uhr als Abschluss ihres Meisterkurses bei David Syrus ins maxhaus in der Düsseldorfer Altstadt ein. Eine Woche lang arbeiten die sieben Solisten intensiv mit dem Ersten Kapellmeister der Royal Opera Covent Garden zusammen, bevor sie sich mit ausgewählten Arien dem Publikum vorstellen.

 

 

Im Theater Duisburg

 

… zeigt das Ballett am Rhein am Samstag, 13. Mai, um 19.30 Uhr die Premiere des Ballettprogramms b.31.

Martin Schläpfer FOTO: Gert Weigelt
Martin Schläpfer FOTO: Gert Weigelt

Mit „Obelisco“ von Martin Schläpfer, „Adagio Hammerklavier“ von Hans van Manen und „SH-BOOM!“ von Sol León und Paul Lightfoot begeistert die Compagnie ihr Publikum bereits in Düsseldorf. Die Duis­burger Premiere ist Teil des Satellitenprogramms des Festivals tanz nrw 2017. „Obelisco“ ist ein Stück voller Poesie, nächtlicher Schönheit, traumverlorener Trance und gleichzeitig auch ein Ballett über Füße und Schuhwerk – auf Plateau, in Schläppchen, auf Spitze und High Heels: Schuhe, die tanzend über diese Welt hinausheben oder an sie binden, prägen das Stück, das Martin Schläpfer im Jahr 2007 für das ballettmainz kreierte und nun in einer neuen Bearbeitung präsentiert. Fragil, melancholisch und gefährdet ist die Welt, die Hans van Manen in seinem 1973 für sechs Tänzerinnen und Tänzer entwickelten Meisterwerk „Adagio Hammerklavier“ entwirft. Ein launig-verrückter Tanzspaß ist dagegen „SH-BOOM!“: Zu Songs der 1920er bis 1950er Jahre entwickeln Sol León und Paul Lightfoot einen mitreißenden Tanz auf dem Vulkan: aberwitzig im Tempo und in den Bewegungen, extrem sexy und doch voller Abgründe.

 

Der Kinderchor am Rhein lädt Familien mit Kindern am Sonntag, 21. Mai, um 11.00 und 15.00 Uhr zu seinem Frühlingskonzert ins Theater Duisburg ein. Im Opernfoyer musizieren die rund 45 jungen Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Sabina López Miguez gemeinsam mit den Duisburger Philharmonikern. Das Gute-Laune-Konzert animiert zum Zuhören und Mitsingen. 

____

 Karten und weitere Informationen sind erhältlich im Opernshop Düsseldorf (Tel. 0211.89 25 211) und an der Theaterkasse Duisburg (Tel. 0203.283 62 100) sowie online über www.operamrhein.de.

*Titelfoto: Der Fliegende Holländer / Chor der Deutschen Oper am Rhein FOTO Matthias Jung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.