Oper Düsseldorf: Tatjana Gürbaca inszeniert „Arabella“

[Jacquelyn Wagner (Arabella) mit Anja-Nina Bahrmann (Zdenka, links) und Susan Maclean (Adelaide, rechts) – FOTO: Hans Jörg Michel].
[Jacquelyn Wagner (Arabella) mit Anja-Nina Bahrmann (Zdenka, links) und Susan Maclean (Adelaide, rechts) – FOTO: Hans Jörg Michel].
Premiere für die erste Neuproduktion der Spielzeit am Freitag, 18. September, in Düsseldorf

 Als erste Produktion der neuen Spielzeit feiert „Arabella“ am Freitag, 18. September, um 19.30 Uhr Premiere im Opernhaus Düsseldorf. Im Mittelpunkt steht eine junge Frau, die sich vor Verehrern kaum retten kann: Nicht nur drei Grafen werben um Arabella, sondern auch der Offizier Matteo. In diesen ist Arabellas Schwester Zdenka verliebt, die sich allerdings als Junge verkleiden muss, da sich ihre Eltern – der spielsüchtige Graf Waldner und seine Gattin Adelaide – nicht in der Lage sehen, beide Töchter standesgemäß aufwachsen zu lassen. Um Matteo trotzdem nahe sein zu können, schürt Zdenka seine Hoffnungen auf Arabellas Liebe, doch diese wartet auf ihren Traum-Mann …

Regisseurin Tatjana Gürbaca, die nach ihrer packenden „Salome“ an der Deutschen Oper am Rhein erneut eine Oper von Richard Strauss inszeniert, sieht in „Arabella“ eine „bitterböse Komödie über eine brüchige Gesellschaft, die vor dem großen Knall die Augen verschließt.“ Wie Richard Strauss und Hugo von Hofmanns­thal, die in feinsinnigen Dialogen die untergehende Monarchie um 1860 in Wien herauf beschwören, folgt Gürbaca dem Pulsschlag der Protagonisten. „Vieles an den Figuren ist uns auch heute noch vertraut: ihre Angst, gesellschaft­lich abzusteigen, ihre Geltungssucht und Sehnsucht nach Reichtum und Bedeutung, die Art, wie sie sich von der Gesellschaft, der sie unbedingt angehören möchten, verbiegen lassen und dabei auf tragikomische Art alle negativen Eigenschaften offenbaren, die dem Menschen in solchen Situationen zu eigen sein können.“

[Jacquelyn Wagner (Arbella) – FOTO: Hans Jörg Michel]
[Jacquelyn Wagner (Arbella) – FOTO: Hans Jörg Michel]
Lukas Beikircher, Kapellmeister der Deutschen Oper am Rhein, übernimmt die Leitung der Düsseldorfer Symphoniker und des hervorragend besetzten Ensembles: Jacquelyn Wagner gilt als Idealbesetzung für die Titel­partie, die an der Düsseldorfer Robert Schumann Hochschule ausgebildete Sopranistin Anja-Nina Bahrmann ist ihre Schwester Zdenka. Thorsten Grümbel und Susan Maclean verkörpern ihre Eltern Graf Waldner und Adelaide. Um die Töchter werben Simon Neal als Mandryka und Corby Welch als Matteo. Mit Günes Gürle, Jussi Myllys und Dmitri Vargin als junge Grafen, Elena Sancho Pereg als Fiaker-Milli, Romana Noack als Kartenaufschlägerin und Hubert Walawski als Zimmerkellner sind auch die weiteren Partien hochkarätig besetzt.

„Arabella“ im Opernhaus Düsseldorf:

Fr 18.09. – 19.30 Uhr  |  So 20.09. – 18.30 Uhr  |  Sa 26.09. – 19.30 Uhr  |  Do 01.10. – 19.30 Uhr  |  So 04.10. – 15.00 Uhr  |

Mi 07.10. – 19.30 Uhr |  So 11.10. – 18.30 Uhr  |   So 18.10. – 15.00 Uhr  |  Sa 24.10. – 19.30 Uhr

 

Karten und weitere Informationen sind erhältlich in den Opernshops Düsseldorf und Duisburg,

Tel. 0211.89 25 211, sowie online über www.operamrhein.de.

Demnächst an der Deutschen Oper am Rhein:

So. 13.09.Saisonstart in Düsseldorf: Tag des offenen Denkmals mit Themenführungen durch das Opernhaus

Fr. 18.09. – Premiere für „Arabella“ in der Regie von Tatjana Gürbaca im Opernhaus Düsseldorf

Sa. 10.10. – Ballett am Rhein: Premiere für b.25 mit Balletten von William Forsythe, Frederick Ashton und Hans van Manen im Opernhaus Düsseldorf

Sa. 17.10. – Premiere für „L’elisir d’amore“ in der Regie von Joan Anton Rechi im Theater Duisburg

Fr. 13.11. – Premiere für „Die Zirkusprinzessin“ – Operette von Emmerich Kálmán im Opernhaus Düsseldorf

Das Programm für die Spielzeit 2015/16 ist da. Blättern Sie durch das neue Spielzeitheft:

SPIELZEITHEFT 2015/16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.