Oper Dortmund – Großer Erfolg für Cole Porters Erfolgsmusical Kiss me, Kate! – Premiere vom 27.September 2015

k-kate_gp_0720
Morgan Moody (Petruchio) ©Thomas Jauk / Stage Picture GmbH

Großer Jubel am Sonntagabend nach drei Stunden Musical vom feinsten in Dortmund! Das Premierenpublikum feierte eine „Kiss me, Kate“ – Inszenierung, die voller Schwung, Gags, mitreißenden Soli-, und Ensemblenummern, die drei Stunden Aufführungsdauer im Flug vergehen ließ. Dazu mit einer phantastischen Emily Newton in der weiblichen Hauptrolle als Lilli Vanessi/ Katharina Minola und einem umwerfend guten Morgan Moody, der als Fred Graham und Petruchio in der männlichen Hauptrolle brillierte. 

Das Frau Newton eine glänzende Sängerdarstellerin ist, ist seit ihrem triumphalen Dortmund-Einstand als Anna Nicole in der gleichnamigen Oper in der Musikszene bekannt. Das ihr auch das sogenannte „leichte Fach“ liegt, konnte die Sopranistin bereits im vergangenen Jahr in der Dortmunder Aufführungsserie der Operette „Roxy und ihr Wunderteam“ unter Beweis stellen. Als Lilli Vanessi in Cole Porters Erfolgsmusical „Kiss me, Kate“ war sie einmal mehr der gefeierte Bühnenstar im Dortmunder Opernhaus. Jede Geste, jede Bewegung sitzt, ihre Bühnenpräsenz mal wieder nahezu perfekt. Dazu mit einer Gesangsstimme, die schon einer Luxusbesetzung für diese Partie gleichkommt. Wieder mal ein großer Erfolg für die einmalige Emily Newton!

Ihr zur Seite ein Morgan Moody, den ich bühnenpräsenter noch nicht erlebt habe. Er ist nicht nur ein glänzender Bariton mit kräftiger und klarer Stimme. Vielmehr stellte er am Premierenabend auch sein überaus großes komödiantisches Talent unter Beweis.

Emily Newton (Lilli Vanessi/Katherine), Morgan Moody (Fred Graham/Petruchio) ©Thomas Jauk / Stage Picture GmbH
Emily Newton (Lilli Vanessi/Katherine), Morgan Moody (Fred Graham/Petruchio)
©Thomas Jauk / Stage Picture GmbH

Das sich eine Kate von diesem Mann am Ende zähmen lässt, ist sicher keine Überraschung. Bei Morgan Moody stimmte alles: der Gesang, sein Spiel, sein smartes Erscheinungsbild. Der amerikanische Opernsänger hat zusammen mit seiner „Landsfrau“ Emily Newton dem Dortmunder Musicalpublikum einen kräftigen Hauch von  Broadway vermittelt. Hier sind zwei außergewöhnlich talentierte Sängerdarsteller eine künstlerische Verbindung eingegangen, die dieses Musical in Dortmund zu einem Renner werden lassen könnte.

Insgesamt war die vom britischen Musicalfachmann Martin Duncan frisch-frivol und peppig inszenierte Aufführung mit hervorragenden Darstellerinnen und Darstellern besetzt.  Zusammen mit seinem Bühnen- und Kostümbildner Francis O’Connor ließ er das Stück mal on, mal back – Stage spielen. Dazu diente eine imposante Bühnenkulisse, die je nach Dramaturgie mal das eigentliche Shakespeare-Stück zeigte und dann wieder das Geschehen hinter der Bühne und in den Garderoben der Künstler.  Das kam an beim Dortmunder Premierenpublikum. Und besonders erfreulich ist, dass alle Musiktitel in originaler englischer Sprache gesungen werden.

Kiss me, Kate Opernhaus Dortmund Emily Newton (Katherine)
Kiss me, Kate
Opernhaus Dortmund
Emily Newton (Katherine)

Nick Winston war für die Choreografie des Musicals zuständig. Immer in Bewegung, den verschiedenen Rhythmen entsprechend, konnte das Bühnenensemble das Publikum mitreißen. Besonders beeindruckend auch die jeweiligen Gesangs- und Tanzsoloszenen von Nedime Ince (als Lois Lane/Bianca), Andreas Wolfram (Bill Calhoun/Lucentino) und Josef Hofmann (Harry Trevor/Baptista Minola). Viel Applaus auch dafür vom Publikum.

Überzeugende Darbietungen bis in die kleinsten Rollen. Daher seien auch alle Mitwirkenden genannt: Fritz Steinbacher und Karl Walter Spungala als komisches Gangsterduo in Wiener Dialekt, KS. Hannes Brock als General Howell, Johanna Schoppa als Hattie.

Christian Pienaar und Eric Rentmeister als Ralph und Paul. Mario Ahlborn und Andreas Langsch in weiteren Rollen.

Frank Wöhrmann als Gremio hinterließ mal wieder einen besonders guten Eindruck als Musicaldarsteller. Er begeisterte das Dortmunder Publikum auch bereits in „Roxy und ihr Wunderteam„.

Kiss Me Kate - Musical von Cole Porter Ensemble © Thomas Jauk / Stage Picture GmbH
Kiss Me Kate – Musical von Cole Porter
Ensemble
© Thomas Jauk / Stage Picture GmbH

Yvonne Forster, Jessica Hoskins, Nico Stank und Selina Mai sowie der Dortmunder Opernchor unter der Leitung von Manuel Pujol vervollständigten das Ensemble auf der Bühne.

Die musikalische Leitung lag bei Philipp Armbruster, der die Dortmunder Philharmoniker schmissig und präzise dirigierte und die Fäden der Musicalkomposition,  auch auf der Bühne, fest in seinen Händen hielt.

Am Ende war das Publikum (unter ihnen viele Musicalfans)  im gut gefüllten Dortmunder Opernhaus begeistert von einer Kiss me, Kate – Inszenierung, die einfach Spaß macht, beste Unterhaltung und ganz sicher eine Werbung für gut gemachtes Musiktheater ist.

*Termine und Kartenvorverkauf unter DIESEM LINK

*KISS ME, KATE – VIDEOTRAILER  (@ Theater Dortmund-youtube-Kanal)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.