Niederländisches Tanztheater „Introdans“ mit ABSOLUUT AMERIKA am 9. Juni im Dortmunder Opernhaus

 Introdans_AbsoluteAmerika_PhotobyCatsWithoos_300dpi (1).jpg
Introdans_AbsoluteAmerika_PhotobyCatsWithoos_300dpi (1).jpg

Niederländisches Tanztheater „Introdans“ mit ABSOLUUT AMERIKA im Dortmunder Opernhaus – Gastspiel am Donnerstag, 9. Juni 2016

Die niederländische Compagnie Introdans wird mit der Produktion ABSOLUUT AMERIKA am Donnerstag, 9. Juni 2016, um 20 Uhr im Opernhaus Dortmund zu sehen sein. Amerikanische Schöpfer, Komponisten und Designer finden sich in dem Programm ABSOLUUT AMERICA wieder. Jeder der vier präsentierten
Choreographen – Karole Armitage, Lucinda Childs, Jennifer Muller und Robert Battle – hat ein komplett eigenen Stil: Sei es Punk, exzessive Bewegungsformen, geometrische Ausdrucksweisen oder akrobatische Elemente. Dabei unterstützt die Musik von Jimi Hendrix und Philip Glass genauso wie das Design von Jeff Koons und Sol LeWitt.

 Introdans_TheWarholProject_PhotobyHansGerritsen_300dpi (4).JPG
Introdans_TheWarholProject_PhotobyHansGerritsen_300dpi (4).JPG

Introdans geht auf eine zeitgenössische Art und Weise an das Ballett heran und zeigt so, wie Ballett sein kann: kreativ und überraschend. Dynamisch, umwerfend und die Schwerkraft herausfordernd – all dies vereint Introdans und schafft damit die vollkommene Tanzerfahrung auf höchstem internationalen Standard. Die Produktion ABSOLUUT AMERIKA besteht aus vier verschieden Choreographien und vermittelt einen hervorragenden Eindruck über die Bandbreite des zeitgenössischen Tanztheaters.

Dance
Lucinda Childs´ Choreographie DANCE zur Musik von Philip Glass und dem beeindruckenden Filmdekor Sol LeWitts gehört nunmehr zu den “Klassikern” des modernen Tanzes. Mit kompromissloser Abstraktion kreiert sie immer wieder neue geometrische Formen mit einem hypnotischen Resultat.

Interview: The Warhol Project
Introdans präsentiert die exklusive Arbeit einer der berühmtesten
amerikanischen Choreographinnen: Die US-Amerikanerin Jennifer Muller hat eine neue Kreation für die Compagnie geschaffen, inspiriert durch die turbulente Karriere von Andy Warhol.

Three
Robert Battle, Direktor des weltberühmten Alvin Ailey American Dance Theatre aus New York wird in diesem Abend THREE präsentiert: Dieses witzige und athletisch höchstanspruchsvolle Werk zeigt drei männliche Tänzer, die sich gegenseitig immer weiter anstacheln und reizen.

Introdans_GoGoBallerina_PhotobyHansGerritsen_300dpi (2)_klein.jpg
Introdans_GoGoBallerina_PhotobyHansGerritsen_300dpi (2)_klein.jpg

GoGo Ballerina
Karole Armitage nennt sich selbst die Punk-Ballerina und stellt diese mit ihrem Aussehen und ihren schrulligen Tanzkreationen zu Gitarrenmusik und auf Stilettos unter Beweis. Das Resultat sind Choreographien, die von zahlreichen Compagnien, am Broadway und Künstlern (wie Michael Jackson oder Madonna) auf der Welt getanzt wurde. Introdans will dieses Werk aus dem 20. Jahrhundert bewahren und zeigt erstmalig eine ihrer früheren Arbeiten: GoGo Ballerina von 1988, ein exzessiver, kabarettistischer GoGo-Akt zur Musik von Jimi Hendrix und den Bühnenelementen des kontroversen Künstlers Jeff Koons.
* Weitere Infos und Kartenvorverkauf unter DIESEM LINK

*Titelfoto: Introdans_GoGoBallerina_PhotobyHansGerritsen_300dpi (2)_klein.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.