Nach dem grandiosen Erfolg mit Mozarts „Zauberflöte“: Die Bilderzauberer der britischen Theatergruppe „1927“ bringen „Petruschka/L’Enfant et les Sortilèges“ in Berlin und Düsseldorf auf die Bühne

Opernhaus Düsseldorf / Foto @ Hans Jörg Michel

Nach ihrem Sensationserfolg mit Mozarts „Zauberflöte“, die seit der Spielzeit 2013/14 schon über 80 Mal an der Deutschen Oper am Rhein zu sehen war, präsentiert die britische Theatergruppe „1927“ ihre zweite Opernproduktion. Mit „Petruschka“ von Igor Strawinsky und „L’Enfant et les Sortilèges“ von Maurice Ravel haben die Bilderzauberer Suzanne Andrade, Esme Appleton und Paul Barritt zwei Werke gewählt, die sich für das einzigartige Zusammenspiel von Animation und  live agierenden Darstellern bestens eignen. Als Koproduk­tion der Komischen Oper Berlin und der Deutschen Oper am Rhein feiert die neueste Kreation der britischen Performer am 28. Januar 2017 in Berlin Premiere. In der kommenden Saison, am 9. März 2018, folgt die Premiere in Düsseldorf, für die schon im April der Vorverkauf beginnt.  

Die Neuproduktion verbindet zwei Werke, die ihren Ursprung im Paris des frühen 20. Jahrhunderts haben: In „Petruschka“ von Igor Strawinsky sehnen sich drei zum Leben erweckte Jahr­markt-Puppen nach Unab­hängigkeit von ihrem sadistischen Meister. In Maurice Ravels skurril-fantastischem Einakter „L’Enfant et les Sortilèges“ hingegen erlebt ein zerstörungswütiges Kind, wie die von ihm misshandelten Gegenstände lebendig werden und sich rächen. Beide Werke beschäftigen sich auf unterschiedliche Weise mit den Themen Zurechtweisung und Manipulation, Erwachsenwerden und Emanzipierung von Zwängen und mit dem unstillbaren Drang nach Freiheit.

Während in „L’Enfant et les Sortilèges“ Orchesterklang und Gesang mit Darstellern und Animationen ver­schmel­zen, fügt sich in „Petruschka“ eine weitere Dimension hinzu: „1927“ erzählt Strawinskys als Ballett und Konzertstück bekannte Burlesque in einer scheinbar die Naturgesetze außer Kraft setzenden Kombina­tion aus Animation und Akrobatik im Stil des Cirque du Soleil, zwischen Equilibristik, Luft- und Clown­akro­batik. Bühne, Animationen, Klänge und Darsteller verschmelzen zu einem Live-Action-Cartoon mit Musik.

In Düsseldorf wird mit dem Schauspieler Tiago Alexandre Neto Fonseca und den finnischen Akrobaten Pauliina Räsänen und Slava Volkov die Berliner „Petruschka“-Besetzung zu erleben sein, während alle Partien in „L’Enfant et les Sortilèges“ von Solisten der Deutschen Oper am Rhein übernommen werden. Die Titelpartie singt Maria Kataeva, und am Pult der Düsseldorfer Symphoniker ist der französische Dirigent Marc Piollet erneut an der Deutsche Oper am Rhein zu Gast.

*Homepage der Deutschen Oper am Rhein

*Titelfoto: Zuschauerraum im Opernhaus Düsseldorf / Foto @ Hans Jörg Michel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.