Dortmunder Philharmoniker / Foto @ Magdalena Spinn

Gipfelpunkt der Spätromantik – Dortmunder Philharmoniker spielen Bruckners Achte

GMD Gabriel Feltz / Foto (c) Magdalena Spinn
GMD Gabriel Feltz / Foto (c) Magdalena Spinn

Im 6. Philharmonischen Konzert der Dortmunder Philharmoniker am 13.+14. März dirigiert GMD Gabriel Feltz einen Gipfelpunkt spätromantischer Musik: die 8. Sinfonie von Anton Bruckner.

 

Kein anderer Komponist musste zu Lebzeiten so lange um Anerkennung ringen wie Anton Bruckner. Nachdem er mit seiner Siebten erstmals einen unmittelbaren und großen Erfolg erringen konnte, schwamm er auf einer Welle des Selbstbewusstseins. Was dann folgte, sollte alle seine vorherigen Werke in den Schatten stellen: Bruckners Achte war damals nicht nur die längste jemals aufgeführte Sinfonie, sie ist ein echtes opus magnum, ein XXL-Werk – und war ein gigantischer Erfolg bei der Uraufführung. „Bruckners Achte ist so etwas wie der Mount Everest unter den Sinfonien des 19. Jahrhunderts“ schreibt der Karajan-Biograph Richard Osborne. In der Tat: Von den dünnen, zögerlichen ersten Takten bis zur triumphalen Vereinigung aller Themen im überwältigenden Finale – diese Sinfonie ist ein echter gipfel_punkt der Musikgeschichte.

Dortmunder Philharmoniker / Foto @ Magdalena Spinn
Dortmunder Philharmoniker / Foto @ Magdalena Spinn

19.15 Uhr WirStimmenEin – GMD Gabriel Feltz gibt Einblick ins Programm
NEU: im Komponistenfoyer

…………..

Termine: 13.+14.03.2018, 20 Uhr, Konzerthaus Dortmund, 19.15 Uhr Einführung

Karten kosten zwischen 19 und 42 Euro, erhältlich an der Theaterkasse im Opernhaus Dortmund, unter Tel: 0231-50 27222 oderwww.tdo.li/philko6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.