Foyer Opernhaus Dortmund: Liedmatinee mit Morgan Moody, Sonntag, 19. Oktober 2014, 11.15 Uhr

Foto:  Morgan Moody von Philip Lethen
Foto: Morgan Moody von Philip Lethen

„Auf den Flügeln des Gesanges“ heißt eine neue Reihe im Foyer des Opernhauses, die am Sonntag, dem 19. Oktober 2014, um 11 Uhr 15 startet.

Sängerinnen und Sänger des Dortmunder Opernensembles zeigen sich dabei von einer anderen Seite und präsentieren sich mit Liedern und Liedzyklen zu Klavierbegleitung.  Das Kunstlied ist eine musikalische Welt im Kleinen -aber auch im intimen Rahmen der Foyerbühne im Opernhaus entstehen ganze Welten, verwandeln sich die Sänger blitzschnell in unterschiedliche Figuren, führt die enge Verschmelzung von Gedichten mit Musik zu einer Verdichtung von Gefühlszuständen auf kleinstem Raum.

Den Anfang der neuen Reihe macht am 19.10. der Bassbariton Morgan Moody mit drei Liedzyklen aus dem späten 19. und dem 20. Jahrhundert. Hugo Wolfs „Michelangelo-Lieder“  erzählen von Liebessehnsucht in großer Einsamkeit.

1934 schuf der Franzose Jacques Ibert seine vier Don-Quichotte-Lieder ursprünglich für einen Film über den Ritter von der traurigen Gestalt.

Eine Entdeckung sind die selten zu hörenden „Songs of Travel“ des
britischen Komponisten Ralph Vaughan Williams nach Texten von Robert Louis Stevenson („Die Schatzinsel“).

Morgan Moody – zurzeit auch als Ecamillo in „Carmen“ und als Verschwörer Tom im „Maskenball“ zu erleben – wird am Klavier begleitet von Kapellmeister Philipp Armbruster.

Karten (12,- Euro) unter 0231/50 27 222, im Internet auf www.theaterdo.de und an der Tageskasse im Opernhaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.