Düsseldorf/Duisburg: Oper und Ballett am Rhein im Juni 2015

Theater Duisburg-Zuschauerraum - Foto@Hans-Jörg Michel
Theater Duisburg-Zuschauerraum – Foto@Hans-Jörg Michel

Di  2. Juni, 18.00 Uhr         Opernwerkstatt: „Der feurige Engel“ – im Opernhaus Düsseldorf

So  7. Juni, 11.00 Uhr         Symphoniker im Foyer zu „Der feurige Engel“ – Foyer, Opernhaus Düsseldorf

Fr  12. Juni, 19.00 Uhr       Gala des Freundeskreises mit Ramón Vargas im Opernhaus Düsseldorf

Sa  13. Juni, 19.30 Uhr       „Der feurige Engel“ – Premiere im Opernhaus Düsseldorf

Di  16. Juni, 19.30 Uhr       „Le nozze di Figaro“– Wiederaufnahme im Opernhaus Düsseldorf  

In Düsseldorf …

… steht das Opernhaus ganz im Zeichen von Sergej Prokofjews „Der feurige Engel“: Die Oper feiert am Samstag, 13. Juni, um 19.30 Uhr in der Inszenierung von Immo Karaman Premiere. Das Werk des russischen Komponisten erzählt eine wahre Schauergeschichte über Renata, verkörpert von Sopranistin Svetlana Sozdateleva, die mit teuflischer Besessenheit einen Engel liebt. Der Ritter Ruprecht, gesungen von Bariton Boris Statsenko, gerät in ihren Bann und begibt sich mit ihr auf eine abenteuerliche Suche nach ihrem feurigen Engel. Heute würde man diesen Stoff mit einem Mystery-Thriller assoziieren, bei dem es um Wahn, absurde Vertauschungen von Perspektiven und die Vorahnung einer neuen Spiritualität geht.

Immo Karaman (Regie) und Fabian Posca (Choreographie und Kostüme) inszenierten in ihrer unverkennbar atmosphärischen Bildsprache an der Deutschen Oper am Rhein seit der Spielzeit 2009/10 bereits den Britten-Zyklus mit „Peter Grimes“, „The Turn of the Screw“, „Billy Budd“ und „Death in Venice“ sowie Zemlinskys Einakter „Der Zwerg“.

Am Dienstag, 2. Juni, um 18 Uhr bietet die Opernwerkstatt zu „Der feurige Engel“ die Gelegenheit schon vor der Premiere Hintergründe zur Neuproduktion aus erster Hand durch das Regieteam und Chefdramaturgin Dr. Hella Bartnig zu erfahren. Der Eintritt ist, wie immer, frei.

Die Sonntagsmatinee Symphoniker im Foyer am  7. Juni, 11 Uhr, wirft passend zur letzten Premiere der Spielzeit 2014/15 einen Blick auf die musikalischen Traditionen Russlands mit Werken von Glinka und Prokofjew.

Stargast der diesjährigen traditionellen festlichen Gala des Freundeskreises am 12. Juni um 19 Uhr ist der weltweit gefeierte mexikanische Tenor Ramón Vargas. Durch den Abend führt die bekannte TV-Moderatorin Judith Rakers. Außerdem stehen Sylvia Hamvasi, Maria Kataeva und Bogdan Baciu aus den Reihen des Sängerensembles der Deutschen Oper am Rhein auf der Bühne.

Als letzte Wiederaufnahme der Saison ist die Komödie „Le nozze di Figaro“ an zwei Aufführungsabenden am 16. und 27. Juni, jeweils um 19.30 Uhr, im Opernhaus Düsseldorf zu sehen. Michael Hampe, einer der bekanntesten und erfahrensten Opernregisseure und Theaterleiter, inszenierte Mozarts Opera buffa als spannendes Intrigenspiel.

Bevor am 29. Juni die Theaterferien beginnen, zeigt der Spielplan im Juni noch die beiden Ballettprogramme b.22 und b.23 mit Stücken von Martin Schläpfer, Jerome Robbins, Brigitta Luisa Merki und Mats Ek. b.22 am 3., 6. und 23. um jeweils 19.30 Uhr, b.23 am 21. um 18.30 Uhr sowie am 25. um 19.30 Uhr.

Gleich viermal präsentiert sich „Ronja Räubertochter“ zum ersten Mal als Opernadaption für Jung und Alt – als Schulvorstellung am 17. und 18. Juni um jeweils 11 Uhr und als Familienvorstellung am 19. Juni um 18 Uhr. Die Vorstellung am 21. Juni ist bereits ausverkauft. Strauss’ „Der Rosenkavalier“ in malerisch nostalgischen Bildern am 4. und 7. Juni um jeweils 18 Uhr und Verdis Opernklassiker„Rigoletto“ am 14. Juni um 18.30 Uhr komplettieren das Programm.

 

In Duisburg …

… stehen Opern von Wolfgang Amadeus Mozart und Giuseppe Verdi, eine Operette von Emmerich Kálmán und das Ballettprogrammb.24 mit den letzten Vorstellungen der Spielzeit 2014/15 auf dem Programm. Mozarts Werk über den Frauenverführer „Don Giovanni“ ist am 16. und 27. Juni jeweils um 19.30 Uhr zu erleben, Verdis Maskenball („Un ballo in maschera“) wird am 18. Juni um 19.30 Uhr sowie am 21. Juni um 15 Uhr gezeigt.

Wiener Charme und beschwingte Musik bietet Kálmáns „Zirkusprinzessin“ in Josef E. Köpplingers erfolgreicher Inszenierung noch einmal am 17. Juni um 19.30 Uhr.

Mit „Illusion“ von Young Soon Hue, „Lonesome George“ von Marco Goecke und „Voices Borrowed“ von Amanda Miller birgt b.24 gleich drei Uraufführungen am 19. und 26. Juni um jeweils 19.30 Uhr.

Ab 9. Juni, 20 Uhr, bringen „Yamato – The Drummers of Japan“ für sieben Vorstellungen asiatische Rhythmen fernöstliche Performance-Kunst auf die Bühne des Theaters Duisburg.___ 

Karten und weitere Informationen sind erhältlich in den Opernshops Düsseldorf und Duisburg, Tel. 0211.89 25 211 // 0203.940 77 77, sowie über www.operamrhein.de.

*Titelfoto: Zuschauerraum Oper Düsseldorf, Foto @ Hans Jörg Michel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.