Dortmunder Philharmoniker_Foto(c) Björn Hickmann

Dortmunder Philharmoniker: Vorfreude auf die neue Spielzeit in „zauber_märchen_welten“

Gabriel Feltz dirigiert die Dortmunder Philharmoniker /  Kopie von doklassik -® Christoph Mueller-Girod 043.jpg
Gabriel Feltz dirigiert die Dortmunder Philharmoniker / Kopie von doklassik -® Christoph Mueller-Girod 043.jpg

Die Dortmunder Philharmoniker sind das Orchester der Stadt, und dabei vielseitig und umtriebig: Ob im Orchestergraben für Oper und Ballett, bei den eigenen Konzertreihen und mit dem vielfältigen Angebot für Kinder und Jugendliche. Unter Generalmusikdirektor Gabriel Feltz hat die thematische Ausrichtung der eigenen Konzertreihen Tradition. Nach der überaus erfolgreichen zurückliegenden Spielzeit freuen sich sowohl die Musiker als auch Gabriel Feltz und sein Team schon auf die kommende Saison unter dem Motto „zauber_märchen_welten“. 


„Musik beginnt da, wo Sprache aufhört.“ Diese Definition hat Gabriel Feltz schon in seiner Kindheit fasziniert. Der GMD möchte seine Zuhörer in der kommenden Spielzeit in „zauber_märchen_welten“ entführen: In den Philharmonischen Konzerten flattert Strawinskys „Feuervogel“ märchenhaft, der Zauberlehrling von Goethe und Dukas verliert vollständig die Kontrolle über das Element Wasser, und Mussorgski und Ravel lassen die russische Märchenhexe „Baba Yaga“ auf das Konzerthaus los. So werden durch die gesamte Spielzeit märchenhafte Geschichten in Musik erzählt, mit Mahlers
dritter Sinfonie als Gipfel- und Endpunkt.

Spannende Gäste treten auf: Als Dirigent kehrt etwa der frühere Dortmunder GMD Marek Janowski zurück, einer der führenden Dirigenten unserer Zeit. Dazu geben sich als Solisten renommierte Größen wie Albrecht Mayer, Solooboist der Berliner Philharmoniker, der Pianist Alexandre Tharaud oder Bariton Bo Skovhus die Klinke in die Hand.

Besonders beliebt sind die Konzerte der Reihe Wiener Klassik. Hier stehen in diesem Jahr Werke von Mozart, Beethoven und Schubert auf dem Programm. Dabei haben die Zuhörer die Gelegenheit, einige Philharmoniker auch als Solisten zu erleben: Soloflötist Felix Reimann spielt Mozarts Flötenkonzert G-Dur KV 313, und GMD Gabriel Feltz musiziert wieder gemeinsam mit Konzertmeisterin Shinkyung Kim und Solocellistin Franziska Batzdorf.

Eine Reihe von Sonderkonzerten bereichert den Spielplan um besondere Highlights: Natürlich gibt es wieder zwei Neujahrskonzerte, und das Stummfilmkonzert bringt den Murnau-Klassiker „Faust“ auf die Leinwand. Zu Beginn der Spielzeit macht dann das Orchester der Stadt die City zu seiner Bühne: Bei den Cityring-Konzerten auf dem Friedensplatz.

Eine besondere Herzensangelegenheit sind den Philharmonikern ihre Kammerkonzerte. Die Musiker spielen in kleinen Besetzungen selbst entwickelte Programme – ein besonderes Vergnügen auf der Bühne und im Saal. Neu ist die Reihe DoPhil persönlich: Mitten im Kreuzviertel gibt es in kurzweiligen Gesprächen Einblicke in die nächsten Konzerte und den Orchesteralltag.

Dies und vieles mehr gibt es in der Spielzeit 2016/17 bei den Dortmunder Philharmonikern zu erleben. Und trotz der Freude auf die Ferien ist die Vorfreude auf die kommende Konzertsaison und der Reise in die „zauber_märchen_welten“ groß.

Infos:

www.doklassik.de

Ticket- und Servicehotline:
0231/50-27-222

*Titelfoto: Dortmunder Philharmoniker_Foto(c) Björn Hickmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.